Existenznot durch Corona | Doku | NDR | 45 Min

1 Sep 2020
120 551 Aufrufe

Das Coronavirus hat nicht nur eine gesundheitliche Krise ausgelöst - auch eine wirtschaftliche: Einzelhandel und kleine Betriebe bangen um ihre Existenz. Wie ist die Lage?
*********************
Hinweis:
Dies ist ein Reupload der Doku, die wir Freitag schon onlinegestellt hatten. Ein paar von euch hatten uns netterweise auf einen kleinen Fehler in einer Grafik aufmerksam gemacht. Den wollten wir so nicht stehen lassen und haben daher eine neue Version produziert.
*********************
Die Coronakrise hält Deutschlands Wirtschaft fest im Griff. Der Einzelhandel sowie kleine Betriebe bangen um ihre Existenz, die Industrieproduktion sinkt auf den tiefsten Stand seit mehr als 20 Jahren. Der Inlandstourismus kommt zeitweise fast komplett zum Erliegen, das Gastgewerbe kämpft nach Einschätzung des Branchenverbandes DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e. V.) ums Überleben. Etliche Ökonominnen und Ökonomen rechnen für das Gesamtjahr mit einem deutlichen Anstieg der Firmenpleiten.

Die Autorinnen haben drei Unternehmerinnen und Unternehmer aus Norddeutschland in dieser dramatischen Zeit mit der Kamera begleitet. Fünf Monate lang, seit Beginn der Corona-Beschränkungen, haben sie sie immer wieder getroffen.

Verzweifelter Kampf um den eigenen Betrieb

Daniela Beckmann ist Blumenhändlerin in Hamburg. Sie hat erst Ende Februar 2020 ihren neuen Laden im Stadtteil Iserbrook eröffnet. Zwei Tage später wurden die ersten Aufträge storniert, Veranstaltungen, Feiern, alles abgesagt. Die Existenzsorgen erwischen sie eiskalt.

Jetzt müssen ihre Mutter und ihre Schwester mit Geld aushelfen, denn die zugesagte Soforthilfe für Kleinunternehmer hat sie auch nach zwei Monaten noch nicht erhalten. Sie kämpft verzweifelt um ihren kleinen Betrieb wie gerade unzählige andere in Norddeutschland. Und mit jeder Woche, in der die Beschränkungen gelten, wächst der wirtschaftliche Druck auf die Kleinunternehmerin.

Die Coronakrise bedeutet für viele Betriebe eine Vollbremsung

Auch die großen Unternehmen trifft die Krise im März mit voller Wucht. So steht die Autoindustrie wochenlang still. Das wirkt sich natürlich auch extrem auf die Autozulieferer aus. "Im März und April kam eine Katastrophennachricht nach der anderen rein", erzählt Sven Vogt. Mit seiner Firma KKT in Osterode im Harz stellt er unter anderem Kupplungselemente aus Kautschuk für die Autoindustrie her.

Die Coronakrise war auch für seinen Betrieb eine Vollbremsung. "Es war sehr mühsam an den KfW-Kredit ranzukommen, den brauchten wir aber unbedingt für unsere Liquidität." Die "Bazooka" von Bundesfinanzminister Scholz hat seiner Meinung nach Ladehemmungen. Jetzt kann Vogt nur noch aufs nächste Jahr hoffen.

Corona: Auch für den Tourismus im Norden ein GAU

Die Insel Amrum in Schleswig-Holstein ist Ende März wie ausgestorben. Zu dem Zeitpunkt ist sie seit Kurzem für Urlauber und Tagesgäste gesperrt. Ein Super-GAU für alle, die vom Tourismus leben. Nicole und Gunnar Hesse betreiben seit Jahren ein Traditionshotel auf Amrum.

Der Buchungskalender 2020 war bereits voll. "Nun ist alles storniert, ein Desaster", sagt Nicole Hesse. Alle Mitarbeitenden sind in Kurzarbeit gegangen. Trotz Rücklagen droht die Coronakrise ihre Existenz zu vernichten. Nur mit finanzieller Unterstützung vom Staat können sie die Krise stemmen.

Wirtschaftsprognose: Was sagen Forschende?

"Ich fürchte, diese Rezession wird die Mutter aller Rezessionen", sagt Gabriel Felbermayr schon im März. Viel spricht dafür, dass der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel Recht behält. Auch das Forschungszentrum ist im Ausnahmezustand: Hier wird an entscheidenden Fragen gearbeitet: Wie hart wird die norddeutsche Wirtschaft von der Krise getroffen? Und helfen die milliardenschweren staatlichen Hilfspakete den Unternehmen überhaupt?
Homepage 45 Min: www.ndr.de/45Min
Weitere Linktipps:
www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Dokumente/FAQ/faqlist.html
www.ndr.de/hand_in_hand_fuer_norddeutschland/NDR-Benefizaktion-2020-Spenden-fuer-Corona-Hilfe-im-Norden,partner134.html
#Corona #Pleite #Hilfspaket

KOMMENTARE
  • Hinweis: Liebe Leute, ja, dies ist ein Reupload der Doku, die wir Freitag schon onlinegestellt hatten. Ein paar von euch hatten uns netterweise auf einen kleinen Fehler in einer Grafik aufmerksam gemacht. Den wollten wir so nicht stehen lassen und haben daher eine neue Version produziert. Viele Grüße Redaktion 45 Min

    NDR DokuNDR DokuVor 4 Monate
    • Ich möchte bitte die Version mit dem Fehler sehen. Könnt ihr das bitte nochmal hochladen :-) (Spaß)

      Dunning-Kruger EffektDunning-Kruger EffektVor 15 Tage
    • Sehr vorbildlich Fehler zu akzeptieren und daraus konsequent eine Korrektur einzuleiten. Wenn doch nur auch die Politiker so einsichtig wären. Ich befürchte das die Neurosen derselben pathologischer Natur sind und somit eine Selbstheilung unmöglich gemacht wird. Zu bedenken wäre noch, dass Menschen die eine Gefahr für sich selbst oder für Andere zwangseingewiesen werden können. 🤔

      Jean-Marc ZenhäusernJean-Marc ZenhäusernVor 4 Monate
    • @Armin Baecker Sozialkybernetik halte ich ja grundsätzlich für unmöglich, ich melde also bei deiner Differentialdiagnose der Eliten Skepsis an und bitte dich, zu erklären, wer diese Leute sind. Ich verstehs nämlich nicht 🙂 Nachtrag: Kybernetik halte ich für schwierig, weil bereits die Erwartung an die Zukunft selbige ändert.

      H SchnabelH SchnabelVor 4 Monate
    • H Schnabel die Eliten sind die, die nach Herrn Gauck (ehemaliger Bundesgrüß-August) nicht das Problem sind für die Regierungen. Das Problem ist lt. Herrn Gauck das Volk. Ich erkläre das hier mal. Fast jeder Staat auf dieser Welt hat Schulden, die nie zurückgezahlt werden können, weil schon die Zinsen für diese Schuldenlast kaum zu bewältigen sind. Aber wer sind nun die Gläubiger? Nun, die welche nicht das Problem sind! Hätte der Herr Gauck das nicht so eingeordnet, wäre er die längste Zeit Bundesgrüßaugust gewesen.

      Armin BaeckerArmin BaeckerVor 4 Monate
    • @August Kling , Genau -- die wahre Situation, die schon seit Jahren vertuscht wurde. Die neue Situation ist fast wie ein Untersuchungs- oder Screening-Prozess, der dazu dient, die alten Probleme herauszufiltern, die der Öffentlichkeit verborgen geblieben sind. Es ist, als hätten die Industrialisierung in England stattgefunden, einige Länder hätten den Zug verpasst und seien mehr als ein Jahrhundert lang zurückgeblieben, weil ihre Gesellschaft einfach nicht für die neue Situation gerüstet war, die sich danach ergab. Jedes Mal gab es in verschiedenen Situationen immer einige, die es nicht schafften, die neuen Gezeiten einzuholen, und einfach weggingen, bis sie sich mit der nächsten Flut trafen.

      ET BuchET BuchVor 4 Monate
  • Da bin ich schon dankbar im Gesundheitsbereich tätig zu sein und somit Krisensicher . Viel Kraft an alle Kleinunternehmen!!

    Melina MMelina MVor Tag
  • Gut dass man auch bei einer Pandemie "die Politiker" wie immer die Schuld geben kann. Selbstverantwortung immer 0.

    bargh70bargh70Vor 4 Tage
  • und was ist mit den ganzen diskotheken...die haben letztes jahr garnicht öffnen können. ich glaube wir werden nach dem zweiten lockdown noch eine gewaltige wirtschaftskrise erleben...so schnell wird die normalität nicht mehr hergestellt....

    mila 123mila 123Vor 7 Tage
  • Tolle Sängerin und Gitarristin in der 11. min. Sehr berührend passt zum Ambiente von der Nordsee 🌊🙋

    David LindertDavid LindertVor 10 Tage
  • Diese und andere Dokus zeigen fast nur Reiche, die dann innerhalb von Tagen pleite sind, wie geht dass? Vorher fette Autos, Reisen ua Luxus jahrelang. Sorry Willkommen in der Realität sage ich da. Komme mal als Singlearbeiter mit 60% Kurzarbeitergeld klar, wo du eh nie Rücklagen bilden konntest, altes oder gar kein Auto, keine Reisen etc. Diese Doku Leute lebten immer im Luxus und anstatt wo sie genug hatten nix zurück gelegt und jetzt Forderungen stellen. Das ist hier nur Jammern auf höchsten Niveau!! Künstler regen mich am meisten auf, geht Ernten und lernt mal wie es ist etwas produktives zu erschaffen und keine Träumereien.

    Jan FafnirJan FafnirVor 11 Tage
  • Nun sind wir im zweiten Lockdown, noch kein Ende in Sicht. Obwohl weder Intensivstationen überlastet sind noch eine Übersterblichkeit in diesem Jahr zu sehen ist. Bei uns in den Bergen drängeln sich die gestressten Städter dicht an dicht auf Eislaufflächen, an Schlittenbergen und an den Seen. Gastro, Sportstätten und der Einzelhandel müssen trotz perfekter Hygienemaßnahmen schließen, verstehe das wer will.

    HanKim WaldHanKim WaldVor 14 Tage
  • tja und im Dezember gehts munter weiter und Kurse steigen, schon komisch! ICH bereite meine Auswanderung Richtung Asien vor!

    Sozi PhobikerSozi PhobikerVor 15 Tage
  • Deutsche immer mit dem Urlaub Urlaub, kann man nicht mal auf den Urlaub verzichten!

    Siemon KöbSiemon KöbVor 15 Tage
  • Autokaufprämie? Wovon soll ich mir einen Neuwagen kaufen? Ich bin froh wenn ich kein Loch in der Socke habe.

    Dunning-Kruger EffektDunning-Kruger EffektVor 15 Tage
  • Warum sind Blumenverkäuferinnen immer so mega sympatisch? Das ist ein Fall für Galileo mystery.

    Dunning-Kruger EffektDunning-Kruger EffektVor 15 Tage
  • Ihr redet immer davon wie schlimm es Leute haben, Wie soll denn die Lösung aussehn? einfach alle Mit Corona anstecken und wer Überlebt hat Glück gehabt? oder was wäre denn eure Lösung an all die schwarzmaler?.

    Tombombalin1Tombombalin1Vor 23 Tage
  • ~Minute 38 Autokaufprämie... die meisten wissen nichtmal wie sie die Raten für ihre "altes Auto" zahlen sollen. Völlig an der Realität vorbei.

    Nicole KurzeNicole KurzeVor Monat
    • Politik und Realitaet"....das passt nicht zusammen

      peter Niedermeyerpeter NiedermeyerVor 2 Tage
  • Wie dumm die Blumen auf den Müll zu schmeißen kostenlos an die Leute verteilen ,da hat sie noch kostenlose Werbung .

    Elke VogelElke VogelVor Monat
  • Ich habe Pandemie Filme öfters geschaut und Gott bedankt dass ich nicht so erleben muss und jetzt bin ich mitten in einer Pandemie Film die leider bittere Realität ist. Man o Man ich habe ständig riesen Ängste und Sorgen, dass ich durch Folgen von Corona Kriese sterben werde oder noch schlimmeres auf mich zu kommt.

    Lilien Wald ElfLilien Wald ElfVor Monat
  • Jetzt kommt schon wieder ein harter Lockdown leider

    Herbert WeberHerbert WeberVor Monat
  • Ich schätze mal wir nehmen die Probleme mit ins 2021 und sehen ob die Impfung überhaupt wirkt. Denn das weis keiner. Und welche Nebenwirkungen es haben könnte weis man auch nicht. 70% Staatliche Hilfen bringen sehr wenig und wenn das immer so läuft dann können die Betriebe nicht mehr Ihre Betriebskosten und Mieten zahlen dann lieber ganz schließen als in Schulden zu ersticken. Leider ist es so wie es ist. Denn eines ist klar: Corona wird blieben und verändert sich auch immer.

    AnsgarHanAnsgarHanVor Monat
  • Ökologe, die moderne Wahrsager

    David ZDavid ZVor Monat
  • ''Durch Corona'' ist Irreführung der Medien. Die Existenznöte rühren von den völlig überzogenem Lockdown, Regierungsentscheidungen her. Zudem falscher Berichterstattung, sowie Panikmache der Medien und Politiker. Sich dann folgend an den Nöten zu ergötzen für Reportagen voll Drama.. werde ich mir nicht reinziehn.

    Larissa Neu2020Larissa Neu2020Vor Monat
  • Wenn Hoteliers, Restaurants und die Tourismusbranche in die Pleite getrieben werden, ist das den Bürokraten egal, solange ein gut dotierter Posten in Brüssel wartet. Die Reden von frustrierten und verärgerten Oppositionspolitikern werden von den Altparteien einfach ignoriert. Bei Demonstrationen zieht Merkel einfach die Gardinen zu, um die Bürger auf der Strasse nicht zu sehen. Das Einzige, was den Altparteien Angst macht, sind steigende Mitgliederzahlen der AfD. Nur das beeindruckt die Altparteien. Denn dann könnte die Beförderung nach Brüssel verhindert werden. Es wird Zeit, den behäbigen Politikern zu zeigen, was wir von ihrer Politik halten. Ein AfD Aufnahme-Antrag ist schnell ausgefüllt.

    Achim von OberstaufenAchim von OberstaufenVor Monat
  • 300 Mrd. Schulden oder mehr zusätzlich ... wir müssen die EU verlassen!

    Tobias BergmannTobias BergmannVor Monat
  • "Das war schon eine extremheit als Herr Scholz und Herr Altmaier sagten wie holen die Bazooka raus und jetzt gehts los, das war wie bei meiner Bundeswehrzeit die Bazooka hatte nur Ladehemmung es kam nichts" Das hatte ich auch direkt gedacht als davon gesprochen wurde ich habe köstlich gelacht als ich gesehen habe das die Bazooka sich innerhalb einer Woche aufgelöst hatte.

    General WolfGeneral WolfVor Monat
  • Maskennpflicht aber schulen sind immer noch offen alles andere wie hotels etc bleibt zu und dann wundern sich alle warum leute verschwörungstherorien aufstellen die ganze politik ist fürn a,,,

    Damian altf4Damian altf4Vor 2 Monate
  • Jetzt rächt sich, dass man in den "fetten" Jahren kaum Rücklagen gebildet hat und nach 1, 2 Monaten ohne Umsatz schon praktisch pleite ist.

    fev dlpfev dlpVor 2 Monate
    • und Klimawahn und Zerstörung von Automobielindustrie 🤗🤗🤗

      Ich PrivatIch PrivatVor Monat
  • Der Kapitalismus, die Arbeitsgesellschaft, die Überflussgesellschaftr (die niemanden was bringt), es ist zuende.

    FrabratFrabratVor 2 Monate
  • Warum steht da Existenznot durch Corona ? Sollte da nicht viel mehr stehen Existenznot durch die Politik?

    Sabine HennigSabine HennigVor 2 Monate
  • Ministerpräsident und VW Aufsichtsratsmitglied Stephan Weil ist für die Subvention der Autoindustrie. Was soll man dazu noch sagen?!? Moderne Korruption vielleicht?

    Hey ItsMeHey ItsMeVor 2 Monate
  • Corona selbst ist Gott sei Dank für die wenigsten Menschen existenzbedrohend. Genau genommen ist dies fast ausschliesslich bei den Risikogruppen der Fall. Die Corona-Massnahmen allerdings werden sehr sehr viele Existenzen (unnötig) zerstören und vermutlich indirekt noch mehr Menschen das Leben kosten, als es das Virus tut. Schützt Tide Risikogruppen so gut es geht und lasst die anderen Menschen wieder frei!

    Stefan F.Stefan F.Vor 2 Monate
  • Bei uns sah die Kurzarbeit so aus das wir jeden tag eine Stunde weniger gearbeitet haben. Das bei brechend vollen Aufträgen wo wir richtig am Malochen waren und die selbe Arbeit in der gléichen Zeit schaffen sollten, nur damit der Betrieb schön Fördergelder bekommt. Nun wo die Aufträge wirklich im Keller sind und wir uns die Arbeit aus dem Finger saugen müssen gibt es keine Kurzarbeit, da wird dann angeordnet Urlaub zu nehmen.

    Freches FerkelFreches FerkelVor 2 Monate
  • Warum trägt sie dann selbst keine Maske? 27:00

    flx2525flx2525Vor 2 Monate
    • Bekommt wahrscheinlich schlecht luft durch die maske

      AsoPartyAsoPartyVor 2 Monate
  • Es ist Krieg ... ohne Waffen, aber mit Gefangenen...

    Mc‘s #1Mc‘s #1Vor 2 Monate
  • Traurig ist eigentlich nicht das opfer gefordert werden. Sonder das nur die Kleinen Leute Opfer bringen müssen, aber die großen nie.

    RainRainVor 2 Monate
  • NICHR CORONA IST SCHULD, SONDERN DIE UNFAEHIGKEIT UNSERER POLITIKER !!!!

    Oliver KratzOliver KratzVor 2 Monate
  • Der Titel ist etwas irreführend, korrekt wäre "Existenznot durch Corona Maßnahmen". Die Wirtschaftskrise ist nicht dadurch entstanden, dass die Menschen aufgrund Krankheit nicht zur Arbeit kommen...

    Daniel EDaniel EVor 2 Monate
    • Kommt auf's Gleiche heraus. Du glaubst doch nicht, dass bei einer frei laufenden Pandemie sämtliche Geschäftsprozesse normal laufen und die Märkte ihr Volumen erhalten?

      TobiTobiVor 29 Tage
  • Nicht Corona hat dies verursacht, sondern die Handlungsempfehlungen unserer Bundesregierung. Können Sie den wirtschaftlichen Verlust als Schadensersatz einklagen?

    Daniel HertwigDaniel HertwigVor 2 Monate
  • ich will loesung, nicht unterhaltung

    E.E.Vor 2 Monate
  • schützen die Masken auch vor Feinstaub ? Da gabs doch auch mal eine endlose Geschichte von Fahrverboten....

    Eves SinisterEves SinisterVor 2 Monate
    • Ja, tun sie. Denn Feinstaubpartikel sind weitaus größer wie Viren. Was glaubst du, warum in vielen asiatischen Städten schon seit Jahrzehnten die Menschen mit Masken rumlaufen? Sicher nicht, weils da schon lange Corona gibt....

      christianegechristianegeVor 2 Monate
  • Auch jetzt schon wieder: Lockdown im Gespräch. Daneben die fahrigen Regeln, hier und da plötzlich dunkelrote Ampeln, Sperrstunde und Ausgangssperren. Man reagiert auf die Situationen, anstatt nachvollziehbare, die einzelnen Branchen nicht zu sehr belastenden Maßnahmen zu ergreifen. Ich persönlich finde es allmählich echt absurd. Man kann sehr wohl mit diesem Seuche leben. Das muss man auch, wenn man nicht den wirtschaftlichen und sozialen Untergang erleben möchte.

    Richard von HohenlebenRichard von HohenlebenVor 2 Monate
  • Dieser Moment wenn jemand im April sagt "Hoffentlich ist bis Juni,Juli alles erledigt" Wenn sie nur wüsste

    Sam BrownSam BrownVor 2 Monate
  • Die PLANDEMIE wird uns laut Herrn Steinmaier keinen Arbeitsplatz kosten. Toll das ihr eure Interviewpartner immer schön trotz Not zum Lächeln bringt.

    Andreas B.Andreas B.Vor 2 Monate
  • Hmm 400 eur Umsatz pro Tag, um die Kosten abzudecke. Das erscheint mir sehr wenig...

    fev dlpfev dlpVor 2 Monate
    • Um nur die Miete zu zahlen.

      J DJ DVor 2 Monate
  • Gewinne privatisieren, Verluste verstaatlichen.

    Markus KMarkus KVor 2 Monate
  • Das schlimmste ist das die ganzen großen Unternehmen die eh milliarden Rücklagen haben das Geld nur so in den Rachen gestopft bekommen während der kleine Bäcker, der Friseur oder das Restaurant um ihre Existenz bangen müssen weil das Geld vorne und hinten nicht reicht.

    Nico resellNico resellVor 2 Monate
    • so gewollt von den "Grossen?".....und die "Regierenden" müssen mitmachen,bzw uns DAS "verkaufen?"

      peter Niedermeyerpeter NiedermeyerVor 2 Tage
  • eine Friseurin, die nicht weiß, wie man Balayage ausspricht

    Berliner JungBerliner JungVor 3 Monate
  • 9% weniger Wachstum ... ich denke es liegt eher ein Rückgang als ein Wachstum vor (auch wenn nicht verraten wird um welches Wachstum es geht)

    Sarah BauerSarah BauerVor 3 Monate
    • Negatives Wachstum ^^

      fev dlpfev dlpVor 2 Monate
  • Kaufpreis von Jens Spahn’s Luxusvilla in Berlin Dahlem: 4,125 Millionen Euro (+ Renovierungskosten in Höhe X) Merkt euch diese Summe gut, denn unser korrupter Gesundheitslobbyminister und sein Lobbylover Medien-Funke versuchen mit Abmahnungen gegen Journalisten und DEhaver vorzugehen, die diese Summe nennen: vier Komma einhundertfünfundzwanzig Millionen €

    er foer foVor 3 Monate
  • Das geht noch lange meine freunde... das geht noch lange so weiter... :(

    Crysisda 1996Crysisda 1996Vor 3 Monate
  • Was mich interessieren würde ist wie ist es jetzt, jetzt im September? Exponentielles Wachstum auf einem Planet mit begrenzten Ressourcen ist schwachsinn.

    SennemaaSennemaaVor 4 Monate
    • Wenn du das auf dem Virus beziehst, stimmt das nicht so ganz. Natürlich, ist das Wachstum des Virus Exponenziell. D.h. die Ansteckungsrate, steigt ohne zusätzliche Maßnahmen ins Extreme. Natürlich, geht das nur so lange, wie wird die vorhanden sind. Doch am Wachstum, in der das erst einmal nichts. Was den Wirtschafts Wachstum angeht, so scheint er zu mindestens aktuell mit dem Bevölkerungswachstum zu korrelieren. Okay, Corona lass ich jetzt einfach mal aus. Da die Menschen in diesem Land nicht wirklich mehr werden, was später noch richtig ein Problem wird, muss die Wirtschaft auch nicht mehr so stark ansteigen, um den Menschen einen hohen Lebensstandard zu gewährleisten. Auch ein Problem, warum es jetzt so kritisch ist, ist, dass sehr viel über Kredite läuft. Die Unternehmen, haben kein Geld angespart. Vielleicht, sollte man da etwas im Steuerrecht ändern, damit die Unternehmen einen vor oder Ähnliches gründen können, um auf solche Situationen demnächst besser vorbereitet zu sein. Natürlich, hat damit niemand gerechnet. Aber, wenn man das macht, kommt man besser durch Krisen für Unternehmen. Denn für Unternehmen zählt nicht unbedingt, dass die Leute etwas zu mampfen haben, dafür müssen Sie selbst sorgen, sondern dass das Unternehmen genügend Geld besitzt, um zu mindestens die laufenden Kosten zu decken. Was das Mampfen angeht, da bin ich recht gut aufgestellt. Sofern Gas und Strom ins Haus gelangen, kann ich zwei Monate ohne Probleme überleben. Und das ohne einkaufen zu müssen. Selbst bei einem Wasserausfall, kann ich 80 Tage lang aus meinen Reserven Wasser trinken. An den Rest arbeite ich noch. Aber Aktuell mangelt es mir etwas an Geld. Zudem, stehen noch andere Projekte an, die die Ressourcen entsprechend fordern.

      chriss_wi channelchriss_wi channelVor 3 Monate
  • Deutschland: über 83 Mio Einwohner: insgesamt gestorben mit Corona pos. getestet: 9428. ; Die Existenznot ist nicht durch Corona weil die Arbeitnehmer alle tot oder krank sind, sondern wegen den Maßnahmen. Die echte Grippe hat jedes Jahr mehr Todesfälle - da gabs weder einen "Lockdown" noch eine "Maskenpflicht"...

    Nina MiepNina MiepVor 4 Monate
    • ja klar, wenn in deiner Wohnung der Herd brennt, was tust du? im Keim löschen oder behaupten: "Ja, alles nicht so schlimm... Massnahmen sind nicht notwendig... ist ja nur ein kleiner Herd... lass mal weiter brennen..."

      Richie SchlesiRichie SchlesiVor 3 Monate
    • Sie sind ein dummer Mensch und haben recht wenig Ahnung wovon sie sprechen oder ? Im Fakten leugnen sind Irnorante Menschen immer ganz groß aber im erkennen von Tatsachen ist es anders, da man sich ja lieber von den extremen Ansichten anderer dummer Menschen angezogen fühlt. Es ist eben leichter und praktischer das zu glauben was man glauben will nicht wahr ? :) Ich wollte sie nicht beleidigen, aber bitte wachen sie auf !

      Orklord 666Orklord 666Vor 3 Monate
    • Kann mich dem nur anschliessen, auch wenn ich wohl dafür onlineärger kriege. Total überzogen die angst, meine meinung; gehts darum dem bürger mehr kontrolle aufs auge zu drücken; cash abschaffen(die bösen keime) ; und natürlich weiter den lohndruck fördern. Jeder der sich Mal ein wenig mit geschichte befasst hat erkennt die blende. Feedback ist willkommen

      ehrenfeldmichaelehrenfeldmichaelVor 4 Monate
  • "Die Wirtschaft im Ausnahmezustand" Mieten explodieren, Preise für Immobilien steigen ins Unermessliche. Wer glaubt an Rezession? Geht allen viel zu gut.

    Sandor CleSandor CleVor 4 Monate
    • Es wird so sehr in Immobilien investiert, weil dies einen Wert Erhalt darstellt. Eine Immobilie wird auch morgen mehr oder weniger dasselbe wert sein wie heute. Dass die Preise so explodieren, liegt daran, dass sehr viel ausländisches Geld in dieses Land gepumpt wird um so die Blase anzuheizen. Möglicherweise, könnte es daher also sein, dass wenn die Blase wieder platzt, die Preise für eine Immobilie extrem stark absinken. Mit der Wirtschafts Tätigkeit hat es also nicht allzu viel zu tun. zum Thai, könnte die Politik da etwas gegen tun. Allerdings, schiebt sie diesen Handel keinen Riegel vor. In dem Falle, Geräte Markt außer Kontrolle, weil die Regeln fehlen. Immobilien steigen natürlich auch so sehr im Preis, weil das selbe Problem im Land Erwerb vorliegt.

      chriss_wi channelchriss_wi channelVor 3 Monate
  • Nicht ein Virus ist schund an der Krise.. Das war Politisch und Wirtschaftlich. Es war nur eine Frage der Zeit bis das Finanzsystem zusammenbrechen würde, durch die ganzen Spekulationen, Geldschöpfung, Einflüsse usw. Diejenigen die das zu Verantworten haben gehören hinter Gitter.

    Patrick WagnerPatrick WagnerVor 4 Monate
  • Existenznot durch "Coronamaßnahmen" ist der richtige Terminus. Immer dieser mangelhafte Journalismus.

    V wie VegetativV wie VegetativVor 4 Monate
    • Und vor allem dieses Mangelhafte Wissen bei Leihen wie Ihnen :) Fragen sie Ärzte und glauben sie nicht jeden Mist der ihnen erzählt wird oder was sie sich selber zusammen reihmen! Würden Ärzte bestimmen in einer Pandemie hätte man schnell den zweiten Lockdown aber die Politik versucht das natürlich zu verhindern ( obwohl sie wohl kaum das Recht haben der Medizin das abzunehmen ) aber Wählerstimmen sind denen eben wichtiger als Logik. Schaun sie sich doch mal Blocks von US Ärzten an denen täglich bis zu 1000 Menschen wegsterben ( die meisten zwischen 25 und 45 Jahren ) weil die Saudummen Jungen Generationen nichts ernst nehmen ausser ihrer scheiss Partys ! Was muss bei uns passieren damit auch Leute wie sie das einsehn ? Auch 1000 Tote am Tag ? Na dann hoffe ich mal das die ersten die es trifft , Leute sind die es verleugnen !

      Orklord 666Orklord 666Vor 3 Monate
  • Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.

    Mein Name Geht Dich Nix AnMein Name Geht Dich Nix AnVor 4 Monate
  • Im Titel steht 45 Min, Video ist aber nur 44:27 Min...hmm...ist ja wie beim Smartphone-Kauf...128 GB SSD steht drauf, knapp 120 GB sind nur drin! Jupp...Rechenschwäche im Erwachsenenalter ist ein großes Problem! 😉

    ErdadlerErdadlerVor 4 Monate
  • 🐀

    Xxx XxxXxx XxxVor 4 Monate
  • 37:58 anstatt eine teure und wenig effektive Kaufprämie zu fordern, sollte Herr Weil besser seine unfähige Parteivorsitzende dazu bringen, von Ihrer Forderung nach einem Tempolimit Abstand zu nehmen. Damit würde er der deutschen Automobilindustrie einen wesentlich größeren Gefallen tun.

    Made in West-GermanyMade in West-GermanyVor 4 Monate
  • Wieder ein Beitrag der ruhigstellen soll... Optimismus bis zum endgültigen finanzfaschismus. Weltweit.... Seid bereit. Alle bereit.

    Robert StelRobert StelVor 4 Monate
  • Deutschland geht es gut, niemandem wird etwas weggenommen, Geld ist im Füllhorn da. Jedenfalls wenn man sieht, wie es weiterhin im Ausland verschenkt wird.

    Road SucherRoad SucherVor 4 Monate
  • Gut das bald wahlen sind... Dann kriegen unsere politiker die rechnung😠😠😠😠völliges versagen unser Regierung.... Völlig!!!!

    steph currysteph curryVor 4 Monate
    • @Helene Harding Gott bewahre uns 🙏🙏🙏

      steph currysteph curryVor 2 Monate
    • 11/2020: Abwarten. Ich könnte mir vorstellen, daß die Wahlen wegen "Corona" verschoben werden. So kann Merkel ihr Werk vollenden.

      Helene HardingHelene HardingVor 2 Monate
    • Oh ja, die zittern schon...

      Mein Name Geht Dich Nix AnMein Name Geht Dich Nix AnVor 4 Monate
  • Passend hierzu:die ganzen Selbstständigen(auch ich) wurden vom Staat im Stich gelassen die Hilfen die es gab kamen bei mir an aber ich durfte sie nicht ausgeben da diese nur für Betriebskosten waren und da ich diese nicht habe waren die Hilfen nicht zu gebrauchen seit November 2019 bin ich nicht mehr arbeiten gewesen(Selbstständiger LKW Fahrer) seit dem steht mein LKW rum,dass Jahr 2020 ist faktisch für mich gelaufen anderthalb Jahre ungewollte Arbeitslosigkeit!, dass ist nicht geil!, Finanziell macht es mir nichts aus, aber ich möchte auch mal wieder arbeiten gehen und nicht das Jahr in den 4 Wänden verbringen,Wir selbstverständigen brauchen die Hilfen so nicht, was wir brauchen ist uneingeschränkte Hilfe oder die Bevorzugung vor den großen Firmen bei den wenigen Aufträgen anders wird es nicht gehen die Notregierung hat sich da in eine Lage gebracht wo es nur noch diese Optionen gibt!.

    GambitGambitVor 4 Monate
  • Hier haben sich ja wieder Profis in den Kommentaren versammelt....

    HeyneHeyneVor 4 Monate
    • Immer die selben blöden Kommentare von leute wie Dir, las mal was konstruktives hier Du Spacko.

      Mr FloppyMr FloppyVor 4 Monate
  • Merkel sagt wir schaffen das aber holt mehr Gäste in das Land die auch mit das Land weiter aufbauen könnten aber nicht wollen wir müssen erstmal in Deutschland mit unseren eigenen Problemen im Land kämpfen und uns keine neuen Probleme ins Land holen was sehr gefährlich ist aber die Bundeskanzlerin sagt wir schaffen das sie hat nicht die Bürger gefragt ob wir das wollen sondern bindet uns alle deutschen ein dass wir das schaffen das stimmt doch gar nicht sie will es schaffen aber frag nicht uns ob wir das wollen es reicht durch Corona geht unser Land noch zusätzlich kaputt jeder hat Existenzangst jeder muss seine Kosten denken

    Hardstyle Dj BraniceHardstyle Dj BraniceVor 4 Monate
  • Sehr aufschlussreich und informativ. Vielen Dank.

    ET BuchET BuchVor 4 Monate
    • Vielen Dank für das Lob!

      NDR DokuNDR DokuVor 4 Monate
  • Oder: Existenznot durch Medien-Panikmache und einseitige Berichterstattung. Das ganze Thema mal nicht so reißerisch, dann wäre alles nicht so schlimm geworden.

    STBSTBVor 4 Monate
  • Kaufprämie für Fahrräder!

    Max PowerMax PowerVor 4 Monate
  • Und Sie lassen Die Chineesen wieder rein von denen wir den virus bekomme haben. Unglaublich!!

    Monika AdventureMonika AdventureVor 4 Monate
  • Und der Superökonom kennt auch wieder nur Tourismus und Autpo Auto Auto ... kein Wort zur Eventbranche ... Soforthilfe fürn Arsch! KfW fürn Arsch. Kein Umsatz -> kein Kredit, Soforthilfe nur für Betriebskosten -> haben hunderttausende Soloselbstständige in der Veranstaltungswirtschaft nicht. Also private Altersvorsorge aufbrauchen, später dumm da stehen. Mehrwertsteuersenkungen bringen einer Veranstaltungswirtschaft mit faktischem Berufsverbot 0, garnichts, selbst wenn wir arbeiten dürften würde es dadurch nicht mehr Veranstaltungen geben.

    Julian ReverseJulian ReverseVor 4 Monate
  • wat jammern die denn ???? hahahahhahahah wählen jahrelang rot , grün , links und heulen heute rum . ich piss mich voll

    kunstgedanke 2020kunstgedanke 2020Vor 4 Monate
    • @kunstgedanke 2020 Uff. Dich kann man echt nicht ernst nehmen. Aber danke für die ganzen Verniedlichungen. Lies meinen Kommentar nochmal und wenn du eine Antwort drauf hast probier es nochmal.

      KartoffelrupferKartoffelrupferVor 4 Monate
    • @Kartoffelrupfer küsschen mein süsser kartoffelpuffer . die wirtschaft war schon vor corona angeschossen , die schulen und und kindergärten waren schon vor corona in einem drecks zustand also mein kartöttelchen hahahhaha bist wohl der vorzeige hartzerle der immer schön RTL 2 und die Tagesschau sich reinzieht wa

      kunstgedanke 2020kunstgedanke 2020Vor 4 Monate
    • Weil die Politik von vor 5 Jahren ja auch Schuld daran ist, dass es Corona gibt

      KartoffelrupferKartoffelrupferVor 4 Monate
  • .ich schätze die NDR Dokus sehr, aber wenn ich "das Merkel" und "das Altmeier" höre und sehe wird mir sehr unwohl.....dieser nichtige Virus wird vorgeschoben, um eine Agenda umzusetzen die die kleinen Leute in arge Bedrängnis führt.....und die paar Eliten die ewigen Gewinner sind.

    Delirium386Delirium386Vor 4 Monate
  • Bei den Hilferufen hatte ich eine Gänsehaut. Wär hätte gedacht das wir soetwas wegen einer Pandemie jemals erleben?😅

    Unkreativer NameUnkreativer NameVor 4 Monate
  • 21:45 Diese Typen bekommen für das Glaskugelkucken einen Haufen Geld. Ihre Prognosen stimmen nie. Sie korrigieren ständig ihre "Prognosen".

    hans wursthans wurstVor 4 Monate
    • Wenn man so will, versuchen diese Menschen anhand der vorliegenden Information die in der Zukunft liegende Entwicklung abzusehen. Es ist fast so, als wollte man wahrsagen. Es wird nie perfekt stimmen. Aber manchmal ist es genauer, manchmal nicht. Wobei vieles sich in der Zukunft natürlich ändert. Dementsprechend, schwanken die Vorhersagen enorm. So kann ich aus den vergangenen Informationen, abschätzen, dass wir uns nächste Woche noch immer mit Corona beschäftigen werden, und der Himmel beziehungsweise die Luft auf der Erde immer noch vorhanden ist. Vielleicht, kann ich auch abschätzen, dass alle die bisher genug zu essen hatten, noch immer genug zu essen haben werden. Aber das war’s dann auch schon. Je weniger Informationen vorliegen, desto schlimmer wird es. Sowohl in der kleinen Vorhersage, die ich gemacht habe, so wie in der Wirtschafts Vorhersage, gibt es natürlich große Fehler. Irrationale Menschen. Man kann die einrechnen, aber man weiß nie, was die tun werden. Dieser Faktor kommt natürlich noch erschwerend hinzu.

      chriss_wi channelchriss_wi channelVor 3 Monate
  • Den Schaden durch Corona für den Einzelhandel wird kleingeredet... 😩

    Angel BachAngel BachVor 4 Monate
    • Was hat das mit den Tatsachen zu tun. Es spielt keine Rolle welchen Schaden Corona auf irgendwas hat solange es nicht den Tod für manche bedeuted. Glauben sie mir , jedem ist der Handel scheissegal der gerade jemanden verlohren hat !!! Sie sollten froh sein wenn sie nur scheiss Geld verlieren !

      Orklord 666Orklord 666Vor 2 Monate
  • Lieber Herr Holger Hauff, nächstes mal bitte keine Fehler mehr machen, du bist auch nur ein Mensch! LG Kristine

    Der RobusteDer RobusteVor 4 Monate
  • KAUFT AUTOS WRUM WRUM

    Der RobusteDer RobusteVor 4 Monate
    • Alles klar, gib Geld....

      MegaKlosterbruderMegaKlosterbruderVor 4 Monate
  • Existenznot durch Fehlentscheidungen der Regierung, nicht durch Corona.

    Hans SpassHans SpassVor 4 Monate
    • staatlich angeornete Insolvenen, als Kleinunternehmer würde ich nur noch von Hartz4 leben.

      Sozi PhobikerSozi PhobikerVor 4 Monate
  • Wieso springen nicht mal Quandt, Klatten und Co. mit ihrem Privatvermögen für die eigene Industrie ein?

    L. M.L. M.Vor 4 Monate
    • Das meiste Vermögen sind lediglich der Wert der Aktien.

      Igor BeznevIgor BeznevVor 4 Monate
    • Die Logik würde einen ja drängen dies einfach trivial zu erzwingen, aber vermutlich ein paar Interessenskonflikte mit den aktuellen Machthabern

      D SD SVor 4 Monate
  • Sachverstand in Hülle und Fülle bei den deutschen Leistungsträgern, völlige Inkompetenz dagegen bei der überbezahlten, korrupten Politik!

    Thomas RichterThomas RichterVor 4 Monate
    • Werde du doch Bundeskanzler

      Patrick GerlingPatrick GerlingVor 4 Monate
    • @Patrick Gerling Die jetzigen Parteien haben es fast geschaft, die Schulden die angehäuft wurden werden bald einen Erdrutsch verursachen und ich sitze in meinem Camper und muss mächtig lachen wenn sich keiner mehr die Mieten leisten kann und die Politiker weglaufen müssen!

      Mr FloppyMr FloppyVor 4 Monate
    • Ich bin für Thomas Richter als Bundeskanzler. Geballte Kompetenz und absolute Seriösität. Stabile Leistung!

      Patrick GerlingPatrick GerlingVor 4 Monate
  • 400€ am Tag???

    THE BIG HARRYTHE BIG HARRYVor 4 Monate
    • @MegaKlosterbruder dafür macht man sich nicht selbständig! da beziehe ich lieber Hartz4

      Sozi PhobikerSozi PhobikerVor 15 Tage
    • Ja, was meinst du denn, wieviel % vom Umsatz ist verdienst? Es muss ja alles eingerechnet werden: Erstmal MwSt abziehen, sprechen wir grob nur noch von 325,-€, Gewerbesteuer und Versicherungen, Steuerberater, etc. Bei 400,-€ in der Kasse werden grob geschätzt keine 70,-€ übrig bleiben ... Und nicht verkaufte Schnittblumen können auch nicht ewig angeboten werden! Alles was weggeworfen werden muss, bezahlt ein Selbstständiger doppelt, denn bezahlte Ware weg und zusätzlich noch die Entsorgung bezahlen ...

      MegaKlosterbruderMegaKlosterbruderVor 4 Monate
  • Täglich 400€ Umsatz???

    THE BIG HARRYTHE BIG HARRYVor 4 Monate
  • Hier zeigt sich wie man mit etwas Optimismus und iIdeenreichtum gut aus so einer schweren Zeit kommt. Die DEU Wirtschaft ist stark und übersteht das locker.

    Christian HansChristian HansVor 4 Monate
  • Existenznot durch Schwachsinns-BRD-Regierung wäre ehrlicher.

    LykantopiaLykantopiaVor 4 Monate
  • Nicht Corona hat diese Krise ausgelöst, sondern der Staat, die Medien und das Finanzsystem!

    VR 11VR 11Vor 4 Monate
  • Ich bin gelernter Kaufmann im Einzelhandel finde keine Vollzeitstelle überall nur Teilzeit. Bin jetzt gezwungen zu studieren. Dankeschön Frau Merkel !!

    Ruhrpott58EntertainmentRuhrpott58EntertainmentVor 4 Monate
  • Ich finde nachwievor keine Antwort auf folgende Frage: Laut RKI lag der R-Wert seit dem 21.03.2020 bei unter 1%. rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/R-Wert-Erlaeuterung.pdf?__blob=publicationFile (siehe Seite 5 oben) Der Lockdown kam allerdings erst am 23.03.2020 und die Maskenpflicht am 27.04.2020. Hätte der Lockdown und die Maskenpflicht den Wert dann nicht noch weiter runter drücken müssen bzw. das Virus sogar auslöschen? Ich sehe jedenfalls keinen Effekt der Maßnahmen. Der R-Wert ändert sich nach den Maßnahmen nur noch unwesentlich in beide Richtungen.

    DudlDude187DudlDude187Vor 4 Monate
    • Solche "Maßnahmen" (Stofflappen vorm Maul) gibt es tatsächlich nicht das erste Mal in der Geschichte und sie erwiesen sich schon damals als untauglich.

      Leander PLeander PVor 4 Monate
  • Also noch mehr Autos (Schrott) zu produzieren ist ja wohl nun mal total unwichtig.

    Hein DaddelHein DaddelVor 4 Monate
  • Es wäre schön gewesen, auch einen Unternehmer aus Mecklenburg-Vorpommern gesehen zu haben. HH, SH und NI werden sich sicherlich alle schneller erholen. Die Probleme im ohnehin wirtschaftsschwachen Osten werden gravierendere Konsequenzen haben.

    Stefan MeinickeStefan MeinickeVor 4 Monate
  • Das ist ja ne regelrechte Hetzjagd...man muss das Ganze auch mal aus der Sicht des Viruses betrachten

    Karmin CholzKarmin CholzVor 4 Monate
  • Bitte den Titel ändern in: Existenznot durch Coronamaßnahmen der Regierung Merkel & Co

    Christian SyfertChristian SyfertVor 4 Monate
  • Danke Merkel

    Christoph FrischChristoph FrischVor 4 Monate
  • Da gibt's einige Branchen, denen es noch deutlich schlechter geht, teilweise sogar ohne jede Unterstützung

    René LedererRené LedererVor 4 Monate
    • jeder sollte beim Staat angestellt sein und das gleiche bekommen .... Firmen wie Amazon oder Apple sollten endlich Steuern zahlen.

      Tobias BergmannTobias BergmannVor 2 Monate
  • Nun werden Leute die Angst um ihre Existenz haben beachtet und nicht mehr coronaleugner genannt

    C hC hVor 4 Monate
  • Verantwortlich ist nicht Corona sondern unsere unfähigen Politiker.Hören auf falsche Wissenschaftler und stürtzen das Land in einen völlig unsinnigen und zu dem damaligen Zeitpunkt absolut unnötigen Lockdown.Dies wird in den Geschichtsbüchern als mahnendes Beispiel stehen wie unfähige Politiker ein Land ruinieren.Diese Pfeifen müssen zur Verantwortung gezogen werden.

    MichaelMichaelVor 4 Monate
  • Politiker die verbrecher haben ihre Bezüge nicht auf 60% reduziert

    BsBsBockBsBsBockVor 4 Monate
    • Wieso sollten sie auch - die arbeiten auch normal und sind nicht in Kurzarbeit.Aber diese Verbrecher ( wie sie das sagen ) haben dafür gesorgt das sie anstatt gekündigt zu werden , den Job behalten können und der Firma dafür ermöglicht für diese Dauer weniger bezahlen zu müssen. Bitte erst Denken - dann sprechen ! Aber wenn das so schlecht ist , kündigen sie doch, vileicht ist es ja dann besser ! Fazit : Anderen die Schuld zu geben ist einfach bequemer oder ?!

      Orklord 666Orklord 666Vor 2 Monate
  • Es hilft nur in Massen auf die Straße zu gehen

    niko sportpodcast gmailniko sportpodcast gmailVor 4 Monate
  • Existenznot durch Corona? NEIN durch die Corona-maßnahmen. nicht Corona sorgt dafür das die Wirtschaft zerstört wird, sondern die Regierung selbst. Und das mit voller Absicht. Das muss doch endlich mal jetzt jeder verstanden haben.

    Alex FAlex FVor 4 Monate
    • @Alex F natürlich geht es uns gut, besser als in vielen Ländern der Welt und das auch in der Krise! Das heißt im großen und ganzen macht unser föderales demokratisches Staatssystem und die beteiligten Politiker, auch auf lokaler Ebene, eine guten Job. Einige wollen das nicht wahr haben und merken nicht, dass sie sich damit zum willigen Werkzeug von rechten Verfassungsfeinden machen und damit die unterstützen, die weniger Freiheit für uns alle bringen würden, als wir sie heute haben. Sowas gab es schon mal in Deutschland um 1930 rum, was daraus folgte sollte allgemein bekannt sein.

      Micha HMicha HVor 4 Monate
    • @Christoph Frisch das sind wir wahrscheinlich auch. Zwar keine Schlafschafe, aber uns geht es noch zu gut.

      Alex FAlex FVor 4 Monate
    • Glaube ich nicht. Es gibt noch zu viele Schlafschafe mit fetten Bäuchen

      Christoph FrischChristoph FrischVor 4 Monate
  • 2:50 Nicht Corona hat einen Strich durch die Rechnung gemacht, sondern die Politik. Ohne die überzogene Reaktion deutscher Politiker wäre die Last auf der Wirtschaft viel, viel kleiner ausgefallen.

    David BrDavid BrVor 4 Monate
    • Genau. Italien, Spanien, USA, Brasilien und Co. haben uns gezeigt wie man sowas richtig macht!

      MattisMattisVor 4 Monate
  • Hier mal was Sinnvolles aus der Schweiz (NZZ): Es war Mitte April 2020, die Covid-19-Todesfälle waren in Europa auf einem Höhepunkt, als ein französischer Schäfer, Besitzer von Tausenden von Schafen, ein Video online stellte. Darin erklärte er, wie er vorgeht, wenn er die Schafe scheren, impfen oder auf die Schlachtbank führen muss. Das effektivste Mittel: der imaginäre Wolf. Auf sein Signal hin, dass ein Wolf im Anmarsch sei, rennen die Schafe wie von Sinnen in den Stall. Dort angekommen, sind sie so froh, dem Wolf entkommen zu sein, dass sie alles mit sich geschehen lassen. Ob es den Wolf dann tatsächlich gab oder nicht, ist egal. Sie sind froh, in Sicherheit zu sein. Wo ist der Wolf? Im April starben Menschen an Covid-19, es wurden Ausgangssperren, Lockdowns und Schutzmassnahmen verhängt, um eine Überlastung des Gesundheitswesens zu vermeiden, die zu noch mehr Toten hätte führen können. Die Bedrohungslage bestand aus schweren Krankheitsverläufen, Hospitalisierungen, Todesgefahr. Heute muss man konstatieren: Der Kollaps des Gesundheitssystems ist nicht eingetreten, vielleicht auch dank den Massnahmen. In Deutschland meldeten Ärzte und Kliniken Kurzarbeit für 400 000 Menschen an. Von der Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems redet inzwischen übrigens niemand mehr. Kollabiert ist seitdem aber eines: die Kommunikation über das Virus. Das Virus entfaltet eine ungeahnte Nebenwirkung: Es befällt das Denkvermögen. Nun lautet die neue Gefahr: «Die zweite Welle ist im Anmarsch.» Besonders falsch sind da natürlich gerade Massendemonstrationen gegen die Corona-Politik wie letztes Wochenende in Berlin. Die Ansteckungsgefahr sei zu hoch. Erst versuchte man die Demonstration pauschal zu verbieten. Als das nicht klappte, rief man dazu auf, ihr fernzubleiben, es sei ohnehin nur eine Ansammlung von «Covidioten», Rechtsextremen und Reichsbürgern. Es ist ungeheuerlich: Politiker und einige Journalisten verunglimpfen pauschal Menschen, die gegen die derzeitige Politik demonstrieren. Man ruft erneut nach dem Wolf, aber immer weniger Menschen glauben offenbar, dass er kommt. Gibt es ihn denn, den Wolf? Es gibt derzeit keine zweite Welle. Nicht ein Mehr an Sterbefällen, nicht ein Mehr an Hospitalisationen, nicht ein Mehr an schweren Verläufen. Doch das sind die relevanten Zahlen, wenn man die Gefährlichkeit einer Epidemie ehrlich bewerten und staatliche Zwangsmassnahmen darauf stützen will. Die Zahl, die jedoch als Schreckgespenst herumgereicht wird, ist die Zahl der Neuinfektionen, also der registrierten Fälle, mögen diese auch völlig glimpflich verlaufen. Damit wird das Virus mathematisch präsenter und gefährlicher gemacht, als es ist. Mit einer abstrakten Gefahrenprognose, die sich auf einen grossen Konjunktiv stützt, darf man jedoch keine Freiheitsrechte beschneiden. Sonst müsste man den Strassenverkehr, fettreiche Ernährung und das Leben selbst verbieten. Kaum Tote Die Statistik gibt gerade den «Covidioten» recht: Sowohl die Zahl der Hospitalisationen als auch jene der Todesfälle geht in allen europäischen Ländern seit Wochen zurück. Gegenüber den Peaks im April ist die tägliche Todesrate in allen europäischen Ländern um etwa 99 Prozent gefallen. Seit Mitte Juni ist in der Schweiz die Zahl der Todesfälle höchstens einstellig, an den meisten Tagen starb seither niemand mehr an (bzw. mit) Covid. Das Lockdown-abtrünnige Schweden hatte am 15. April einen Peak von 115 Corona-Toten zu vermelden. Diese Zahl ist seit dem 20. Juli einstellig, seit dem 23. August bei null. Wer aufbauend auf diesen Zahlen jetzt eine Impfpflicht oder mögliche weitere Lockdowns diskutiert, ist, pardon, selbst nicht ganz bei Trost.

    Michael BausachverständigerMichael BausachverständigerVor 4 Monate
    • @christianege Solange Fremdwörter zur Panikmache falsch verwendet werden, ja. Solange "Grenzwerte" unabhängig von der Anzahl der Test festgelegt werden, ja. Solange an der Spitze der WHO eine Person steht, die in ihrer Funktion als Gesundheitsminister eine unliebsame gegnerische Volksgruppe dezimierte durch Versagung medizinischer Versorgung, ja. Und Sie?

      Michael BausachverständigerMichael BausachverständigerVor 2 Monate
    • Mal rein interesse halber: Glauben Sie heute, nach über einem Monat, das immer noch, was Sie hier geschrieben haben?

      christianegechristianegeVor 2 Monate
    • @Alexander Diller Zitat einer Ehefrau ,deren Mann bei uns verstarb... Vielleicht, könnte mein Mann noch leben,wenn wir früher gekommen wären,aber wir haben uns , wegen C. nicht ins Krankenhaus getraut. Manche Angehörige, haben mich im Dienst sechs mal angerufen,weil es ihrem Mann/Frau usw. schlecht ging . Tja und Mancher starb alleine . Ohne Hand halten,ohne letzte Worte ... sehr, sehr traurig .

      V.K. RoseV.K. RoseVor 4 Monate
    • @Alexander Diller Habe gestern beim Landesgesundheitsamt angerufen und gefordert, die sollen mir sagen wo ich die unterschriebene Begründung der Landesregierung für die Maßnahmen einsehen kann. Die wussten nicht mal, dass DIE das begründen müssen!! Hast Du irgendwo eine Abwägung gesehen? Die Story von der nachträglich angeforderten Studie über die Kollateralschäden, die ein Ministeriumsmitarbeiter hinterrücks hatte erstellen lassen, kennst Du sicher. Skandal schrien alle! Wie kann der! Aber konnte die Regierung eine solche Studie früheren Datums vorlegen? Es wäre die ideale Gelegenheit gewesen, aus den Schlagzeilen rauszukommen und den Mann Lügen zu strafen. Aber es gab diese Studie nicht! Warum nicht? Aber sagen wir es andersrum: Warum glaubst Du, dass die Maßnahmen abgewogen waren? Wo hast Du was darüber erfahren? "Welche Maßnahmen sollen denn nun Tote verursachen?" Z.B. das hier www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-epidemiologe-folgen-helmholtz-100.html Epidemiologe alarmiert - Kontaktsperre und Co gefährlicher als Corona? Datum: 29.03.2020 20:10 Uhr Nicht nur die Wirtschaft warnt vor den Folgen der Anti-Corona-Maßnahmen: Der Epidemiologe Gérard Krause befürchtet, dass sie zu mehr Toten führen könnten als das Virus selbst. ZDFheute: Wie bewerten Sie die Maßnahmen der Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen? Prof. Gérard Krause: Diese schwerwiegenden gesamtgesellschaftlichen Maßnahmen müssen wir so kurz und so niedrig intensiv wie möglich halten, denn sie könnten möglicherweise mehr Krankheits- und Todesfälle erzeugen als das Coronavirus selbst. Obwohl mein Schwerpunkt Infektionskrankheiten sind, bin ich der Auffassung, dass wir die Auswirkungen auf andere Bereiche der Gesundheit und der Gesellschaft unbedingt beachten müssen. Wir dürfen uns als Gesellschaft nicht allein auf die Opfer durch das Coronavirus fokussieren. ZDFheute: Welche Auswirkungen befürchten Sie? Krause: Wir wissen, dass zum Beispiel Arbeitslosigkeit Krankheit und sogar erhöhte Sterblichkeit erzeugt. Sie kann Menschen auch in den Suizid treiben. Einschränkung der Bewegungsfreiheit hat vermutlich auch weitere negative Auswirkung auf die Gesundheit der Bevölkerung. Solche Folgen kann man nicht so einfach direkt ausrechnen, aber sie finden trotzdem statt und sie können möglicherweise schwerwiegender sein als die Folgen der Infektionen selbst. Es ist eine ethische Frage: Welchen Preis zahlt die Gesellschaft für die Rettung der Corona-Patienten? Die Bedrohung durch Corona ist noch überwältigend- aber das Nachdenken über die Zukunft beginnt: Was setzen wir aufs Spiel zur Bekämpfung der Krise? ZDFheute: Sehen Sie Unterschiede in den weltweiten Folgen? Krause: Hier in Deutschland ist mein Eindruck, dass wir das schon gut abpuffern werden, weil wir ein reiches Land sind. Aber die Auswirkungen auf andere Länder sind noch gar nicht richtig absehbar. Ich bin viel in Kontakt beruflich mit Kollegen in Afrika und Südamerika und dort sind die sozialen Strukturen sehr viel fragiler, dort gibt es eine Vielzahl von Menschen, die wirklich von der Hand in den Mund leben und wenn die nicht arbeiten können, bedeutet das sofort Versorgungsengpässe für die Familien mit den entsprechenden gesundheitlichen Folgen. ZDFheute: Sind denn die derzeitigen Maßnahmen aus Ihrer Sicht zu weitgehend? Krause: Ich möchte mir nicht anmaßen, das bessere Augenmaß zu haben als andere. Ich möchte nur betonen, dass es wichtig ist, die negativen Auswirkungen immer im Blick zu haben und deswegen auch frühzeitig diese Maßnahmen wieder zu lockern. Man muss aufpassen, dass man aus Ohnmacht vor dieser Situation nicht überschießende Handlungen vornimmt, die möglicherweise mehr Schaden anrichten können als die Infektion selbst. Denn die Auswirkungen sind möglicherweise sehr viel weitreichender als wir im Moment diskutieren und sie finden auch verzögert statt und betreffen andere sehr wichtige Werte und Güter, nicht allein die Gesundheit. ZDFheute: Mit welchen neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen rechnen sie? Krause: Wir haben ja zum Greifen nah zusätzliche neue Instrumente in der Hand. Wir haben bald mehr Kenntnisse über die Risikogruppen. Das kommt jetzt sehr, sehr schnell und da ist ganz massiv daran gearbeitet worden und das wird jetzt Früchte tragen. Das alles wird uns helfen, diese sehr pauschalen Maßnahmen runterzufahren und die fokussierten gezielten Maßnahmen, die ja auch viel direkter wirken, zu verstärken und aufrechtzuhalten. Und damit können wir hoffentlich sehr bald einen Werkzeugkasten zur Anwendung bringen, der sehr viel gezielter wirkt und weniger unerwünschte Wirkung hat. ZDFheute: Was meinen Sie mit gezielten Maßnahmen? Krause: Ganz klar ist dies der Schutz des medizinischen Personals und der Schutz der Risikogruppen, also der Menschen, von denen wir wissen, dass sie schwere Erkrankung haben. ZDFheute: Wäre also die Isolierung von Risikogruppen sinnvoll? Krause: Isolierung im Sinne von Bewahren vor Infektionsrisiken - wie wir es bei manchen Krebserkrankungen kennen -, ja. Das ist nicht immer einfach, aber es soll nicht verwechselt werden mit Isolierung dieser Menschen vor der Umwelt. Da gibt es schon auch Möglichkeiten, diese unerwünschten Effekte einer Isolierung abzudämpfen. Ich denke zum Beispiel an Altersheime, an Geriatrien. Ich denke an Menschen, die durch Heimpflege versorgt werden. Die müssen geschützt werden, nicht zu deren Lasten, sondern zu deren Schutz. ZDFheute: Und durch Schutz der Risikogruppen könnten dann Ausgangsbeschränkungen wieder aufgehoben werden? Krause: Ich möchte nicht von "Entweder-oder" sprechen, ich möchte von einer Schwerpunktverschiebung sprechen. Ich bin der Meinung, dass wir den Schwerpunkt unserer Aufmerksamkeit und auch unserer Ressourcen auf den Schutz des Risikogruppen richten sollten und dass wir versuchen sollten, möglichst schnell diese sehr generalisierten Ausgangsbeschränkungen und Geschäftsschließungen zu lockern, so früh es geht. Wir sollten uns darauf einstellen, das frühzeitig und zugleich vorsichtig zu tun. ZDFheute: Aber Berechnungen zeigen, dass es auch bei Isolierungen der Risikogruppen zu Engpässen bei der medizinischen Versorgung kommen wird. Krause: Ja, ich muss leider zugeben, dass es dann trotzdem noch Erkrankungen und Todesfälle auch bei jungen Menschen geben wird. Es könnte auch hier in Deutschland eine Phase geben, in der möglicherweise nicht jeder beatmet werden kann, der beatmet werden müsste. Ich glaube nicht, dass die Maßnahmen, wie auch immer sie verschärft werden, in der Lage sind, das komplett zu verhindern. Wir müssen als Gesellschaft verstehen, dass es Naturereignisse gibt, die man nicht komplett ungeschehen machen kann.

      Michael BausachverständigerMichael BausachverständigerVor 4 Monate
    • @Michael Bausachverständiger Die Maßnahmen wurden nicht abgewogen? Da hat man einfach gewürfelt oder wie darf ich mir das vorstellen? Welche Maßnahmen sollen denn nun Tote verursachen? Erstmal abwarten, bis es einen Impfstoff gibt und dann diesbezüglich weiter schauen.

      Alexander DillerAlexander DillerVor 4 Monate
  • Die Handwerker müssen nicht jammern, zumindest bei uns. Die arbeiten mehr als früher, und kassieren die Corona Förderung noch dazu!!

    Simon P.Simon P.Vor 4 Monate
    • Die dürfen die Förderung dann aber zurückzahlen....

      Solly TrotzSolly TrotzVor 4 Monate
    • Simon P. Gegen dem? 😂👍

      MattisMattisVor 4 Monate
    • Klappe halten, in Vorarlberg gab es schon fast 1000 Anzeigen, genau gegen dem!!!!

      Simon P.Simon P.Vor 4 Monate
    • Kleiner Tip für die Zukunft: Erst informieren, dann etwas nachdenken und dann Kommentare schreiben.

      MattisMattisVor 4 Monate
  • Das alles wegen einer Krankheit mit der in 8 Monaten so viele Menschen gestorben sind wie in Deutschland sonst an 4 Tagen. Aua

    Huan SonHuan SonVor 4 Monate
    • @Huan Son Bei uns hat es seit Monaten nicht mehr gebrannt, ich bin dafür die Feuerwehr abzuschaffen. Brauch doch keiner, wenn es nicht brennt.

      Mein Name Geht Dich Nix AnMein Name Geht Dich Nix AnVor 4 Monate
    • Huan Son dass es vielleicht an getroffenen Maßnahmen liegen kann kommt dir nicht in den Sinn? Nachdem Motto: Maßnahmen bringen nichts, weg damit bzw. Maßnahmen bringen etwas, weg damit, wir haben kein Corona, schaut euch die Zahlen an?

      LeinadLeinadVor 4 Monate
    • Huan Son Und dir ist auch klar warum das so ist? Nein? Dann evtl. mal einen Blick in die USA oder nach Brasilien werfen. Na, macht's jetzt klick im Köpfchen?

      MattisMattisVor 4 Monate
    • @Kenny McBurns wie denn dito. Das an der Krankheit seit Monaten niemand mehr stirbt ist ja wohl ein vernünftiges Argument im Gegensatz zu seinem qualifizierten "milchmädchenrechnung" Kommentar

      Huan SonHuan SonVor 4 Monate
    • @Huan Son dito! 😉😂

      Kenny McBurnsKenny McBurnsVor 4 Monate
  • Die armen Männer in Kiel gehen dort tapfer ins Büro und zählen nicht mal als Mitarbeiter des Hauses! Weil die sind ja alle nun im Homeoffice tätig! Und auf Amrum ist geschlossen worden? Aber der NDR darf trotzdem kommen?

    Sebastian NordSebastian NordVor 4 Monate
DEhave