Im Einsatz für den Wald der Zukunft | Heimatflimmern | WDR

18 Apr 2021
25 436 Aufrufe

Siegen-Wittgenstein - der waldreichste Kreis Deutschlands. Fast Dreiviertel sind von Wald bedeckt. Die Menschen hier leben seit Jahrhunderten von und mit dem Wald. Er ist Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten, Rückzugsgebiet, aber auch Wirtschaftsfaktor. Doch der Wald ist in Gefahr: Klimawandel und der Borkenkäfer machen ihm das Überleben schwer.
Ein WDR-Team rund um die Filmemacherin Katja Debus hat einen Sommer in den Wäldern des Rothaargebirges, zwischen dem Sauerland im Norden und dem Westerwald im Süden, miterlebt und Menschen kennengelernt, die ihre ganze Kraft dafür einsetzen, den Wald gesünder und stärker für die Zukunft zu machen. Menschen, wie die junge Försterin Ann-Sophie Bilsing, die seit vergangenem Jahr ein eigenes Revier im Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein betreut.
👍 Lasst uns einen Like da, wenn euch das Video gefallen hat!
-----------------------------------------------------------------------
▶️ Weitere Videos von Heimatflimmern: dehave.info/news/PLO8lnEN5VWhOARBozxXMoLImJqMsben5z
📺 Alle Videos der Sendungen in der Mediathek: www.wdr.de/k/heimatflimmern_mediathek
ℹ️ Mehr zur Sendung: www1.wdr.de/fernsehen/heimatflimmern/index.html
📘 Heimatflimmern auf Facebook: facebook.com/heimatflimmern
🎥 Mehr Dokus bei @WDR Doku
🧳 Reise Dokus bei @WDR Reisen
---
Ein Film für Heimatflimmern von Katja Debus und Katrin Buhbut.
Dieser Film wurde im Jahr 2021 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seitdem nicht aktualisiert. Heimatflimmern ist ein Doku-Format, das spannende Geschichten aus dem Bundesland NRW erzählt.
#Wald #Klimawandel #Heimatflimmern #Rothaargebirge #Försterin

KOMMENTARE
  • Bevor es für Dumpingpreise nach China geht, warum nicht den heimischen Brennholzmarkt beliefern? Ökologischer Fußabdruck usw.

    Steigerwälder StefanSteigerwälder StefanVor 5 Stunden
  • Der gemeine Deutsche verwechselt eine Monokultur mit einem Wald. Das nenne ich konsequente Beratungsresistenz der "Dichter und Denker".

    alpin wolfalpin wolfVor 7 Stunden
  • Sehr schöne und aufschlussreiche Doku

    Gabriel ExnerGabriel ExnerVor Tag
    • Dankeschön!!

      WDRWDRVor Tag
  • Ich habe einen Baum aus einer Kastanie gezogen, braucht ihr die für euren Wald?

    F. S.F. S.Vor 3 Tage
  • Bäumchen belaubt pflanzen im Sommer ohne anzugießen - macht das Sinn?

    Marika WaldraffMarika WaldraffVor 6 Tage
    • Kommt eigentlich auf die Feuchtigkeit an und ob oder wann es regnet. Aber eigentlich sollte man die Bäumchen angießen

      un knownun knownVor 3 Stunden
  • Globalisierung ist ein Antrieb der die Menschheit vor Probleme, wie Naturschutz, Ernährung der Weltbevölkerung, Rohstoffbedarf, Konsumdeckung mit dem Nötigsten und der Energiedeckung stellt. Um zu Überleben, muss das System des Konsums und Wettbewerbs grundliegend geändert werden. Dann erreichen wir, dass unser Verhalten gegenüber der Erde nicht der Ausbeutung entspricht. Wenn das nicht passiert wird irgendwann, das militär-stärkste Land, die Bevölkerung der anderen Ländern dezimieren und schlussendlich wird ein Land zur Verteidigung seiner Bevölkerung, die Option vom Nuklearwaffeneinsatz wählen.

    Theo HeinrichTheo HeinrichVor 7 Tage
  • Eine wunderbare Dokumentation , es ist ein Zauber durch einen Wald zu gehen , geheime Geräusche , zauberhafte Farben , eine wunderbare Natur , die man im Wald vorfindet . Diese Natur muß man lieben , sie respektieren , sie achten und pflegen - ein wertvolles Gut des Lebens

    Gisela WarmannGisela WarmannVor 8 Tage
  • Ja die Stimme des Mannes der durch die Dokumentation führt ist perfekt ich mag seine Dokumentationen 👍🥰

    Sandra MarkertSandra MarkertVor 8 Tage
  • Schön und gut, aber was ist mit dem Regenwald?

    FawkesUrbexFawkesUrbexVor 9 Tage
  • Und trotzdem arbeiten die Förster mit den riesen Maschinen.. Von Verdichtung und dem enormem Schaden wohl noch nichts gehört.. Trotzdem schön anzusehen die Doku.

    AlinaKarlAlinaKarlVor 11 Tage
    • Die die Vollernter/Harvester,Holzrücke Züge/Forwarder,Forstschlepper bedienen sind alles andere,nur keine Förster/Revierleiter. Sie koordinieren nur den Einsatz von den Forstmaschinen nach dem auszeichnen der Bäume die aus dem Bestand entnommen werden.

      Peter MüllenhoffPeter MüllenhoffVor 9 Tage
    • Wie soll man sonst wirtschaftlich arbeiten? Mit dem Pferd? Von Preisdruck wohl noch nie was gehört..

      Mr. el DivariMr. el DivariVor 9 Tage
  • Leider wird die Fichte Geschichte sein....Mischwälder und Natur in Ruhe lassen....Die Natur braucht uns nicht,aber wir brauchen Die Natur !!!Erholung,Bewegung ,Geborgenheit ,Stille,Ruhe...all das finde ich im Wald 🌳....Wer möchte leben ohne den Trost der Bäume ?Eine schöne Doku,die ich in der Mediathek schon mal gesehen habe !Danke WDR Liebe Waldzauselbegeisterungsgrüsse

    Kleiner WaldzauselKleiner WaldzauselVor 16 Tage
    • Nicht zu vergessen das der Mensch den wald retten will. Klar geht es mit den Fichten nicht weiter, und klar könnte sich der Wald von selbst erholen, aber der Mensch braucht einfach das Holz, fast überall.. Keiner mag den wald leiden sehen oder mit riesigen Maschinen dadurch fahren, aber wir sind nun mal im 21. Jahrhundert und nicht in einer Traumwelt

      Mr. el DivariMr. el DivariVor 9 Tage
    • Zur Walderhaltung braucht der Wald den Menschen . Sonst hätten wir ohne Waldbauliche Maßnahmen an manchen Standorten Steppe statt Wald.

      Peter MüllenhoffPeter MüllenhoffVor 13 Tage
  • toller Beitrag ich liebe den Wald auch und sind fast jeden tag da spazieren

    MeinBuntesKreativesLebenMeinBuntesKreativesLebenVor 18 Tage
  • Also Wisente sind eigentlich keine Waldbewohner, genauso wie amerikanische Bisons bevorzugen diese die Steppe. Auch das Rotwild schält Bäume. Dass Privatwaldbesitzer nicht erfreut über die Wisente sind wurde nicht erwähnt.

    Julian HerbertJulian HerbertVor 18 Tage
  • In jeder Walddoku aus dem Norden (nördlich von Bayern) kommt irgend ein Fürst vor und in wirklich jeder Walddoku eine junge Försterin. Scheint wohl Pflicht für eine Walddoku zu sein. 😂

    Julian HerbertJulian HerbertVor 18 Tage
  • 16:44, so authentisch und sympathisch formuliert. Ganz toll ♥

    Jack StinsonJack StinsonVor 19 Tage
  • Ich glaube nicht, dass der neue Wald wenigstens zum Teil dafür gedacht ist um die Vielfalt der Natur zu erhöhen, der neue Wald ist auch hier nur beinharte Wirtschaftsinteresse.

    blacky arizonablacky arizonaVor 19 Tage
  • Wie sehr ich díe Stimme mag. Einfach schön. Bitte nochmal eine Doku über Stürme und so machen. :D

    TobiasTobiasVor 21 Tag
  • Im Übrigen gehört die ganze BRDeutschland zu Mitteleuropa und nicht Westeuropa, ergo ist die genannte Wisent Herde auch eine Mitteleuropäische Herde.

    RaubzeugjaegerRaubzeugjaegerVor 21 Tag
    • Jetzt sei doch mal nicht so pingelig.

      Alexander EbersbergerAlexander EbersbergerVor 21 Tag
  • @24:00 - das Stück Rehwild, welches ganz urplötzlich zu einem Stück Damwild wird, welche ganz angeregt mit dem Wedel wedelt;-)......

    RaubzeugjaegerRaubzeugjaegerVor 21 Tag
    • Ich dachte der Hirsch ist das ausgewachsene Reh? 😳

      Alexander Gauleiter NWO ReptiloidAlexander Gauleiter NWO ReptiloidVor 2 Tage
  • nichts Wald, elendige Plantage, zum verrecken verdammte Monokultur, wir sind doch selber Schuld!!!

    CainspaceCainspaceVor 22 Tage
  • ... das sind keine Wälder, sondern Plantagen. Monokulturen. Selbst der Begriff macht es schon offensichtlich: ForstWIRTSCHAFT

    Michael SeherMichael SeherVor 22 Tage
    • @AlinaKarl Die Forstarbeiten sind heute nicht mehr wie vor dreißig Jahren und auch waldbaulich hat sich einiges getan. Für einen außenstehenden ist manches,was die Forstwirtschaft angeht, nicht so verständlich weil ihm der Bezug dazu fehlt. Mir geht es manchmal auch so ,obwohl ich gelernter Forstwirt bin und 20 Jahre in dem Beruf tätig war.

      Peter MüllenhoffPeter MüllenhoffVor 10 Tage
    • @Peter Müllenhoff und trotzdem gibt es genug Wälder, die sehr einseitig bepflanzt sind, mit Methoden von vor 30Jahren bewirtschaftet werden, die Maschinen werden immer größer (obwohl die Verdichtung dieser über viele jahrhundertjahre Schaden anrichtet) und man brüstet sich damit, auhc mal einen anderen Baum zu pflanzen ..

      AlinaKarlAlinaKarlVor 11 Tage
    • Genau, wer nichts wird wird Wirt und wer gar nichts wird Bohhofswirt.(ich habe es wenigsten zum Forstwirt geschafft😛) Plantagen haben wir nur für Energieholz oder im Gewerblichen Obstanbau. Monokulturen, ich glaube das Thema ist durch. Früher gab es den Haumeister daraus wurde dann der Forstwirtschaftsmeister. Schon zu meiner Lehrzeit zum Forstwirt 1975 wurden Windwurfflächen vom Herbst 1972 mit Laubholz /Eiche aufgeforstet auf denen vorher Nadelholz stand. So gesehen haben Stürme auch ihre Vorteile. siehe Sturm ,Lothar, .Er hat die ganzen Überlegungen von Waldbaulicher Seite beschleunigt. Mehr Laubholz weniger Nadelholz.

      Peter MüllenhoffPeter MüllenhoffVor 13 Tage
    • Einseitiger geht's wohl kaum

      Alexander CgnAlexander CgnVor 19 Tage
    • Tja Holz ist nunmal ein Rohstoff den wir alle benötigten 🤷

      AuroraAuroraVor 21 Tag
  • 👍👍👍👍

     Hallo Robin Hallo RobinVor 22 Tage
  • Willst du Wald vernichten? Pflanze Fichten Fichten Fichten!

    SyntonoxSyntonoxVor 22 Tage
  • Danke WDR 💚🌲 🌳

    BlackNight603BlackNight603Vor 22 Tage
  • Ach da wird ja immer so viel von Waldsterben gesprochen wenn es um "Plantagen" geht.

    Sherkan YTSherkan YTVor 22 Tage
    • @Peter Müllenhoff nunja auf Baum Plantagen gilt halt ein anderer Maßstab als bei Lebensmitteln also kann man bei manchen Flächen definitiv von Plantagen sprechen

      Klaus TruthahnKlaus TruthahnVor 9 Tage
    • @Sherkan YT Wenn es eine Plantage wär könnte man doch Jährlich etwas ernten oder seh ich das verkehrt😉. In der Holzlantage geht es nur um der Holzertrag. Bei unser Forstwirtschaft geht es nicht nur um den Holzertrag. Unsere Wälder werden nachhaltig bewirtschaftet.Hier wird nur nach Kulturpflege, Jungbestandspflege und Erstdurchforstung geerntet und auch nur was nachwächst. Kommt es zu Kahlschlägen dann ist der Umtrieb erreicht und wenn es die Bodenbeschaffenheit zulässt wird Laubholz gepflanzt wo vorher Nadelholz stand oder umgekehrt. Des Weiteren hat er eine Schutzfunktion und Erholungsort .

      Peter MüllenhoffPeter MüllenhoffVor 13 Tage
    • @Sherkan YT Wo waren denn da bitte Kiefern zu sehen?

      Alexander CgnAlexander CgnVor 19 Tage
    • @Sherkan YT gut, so gesehen hast du auf jeden Fall Recht.

      M. H.M. H.Vor 21 Tag
    • Wenn die Kiefernplantage Wälder sind dann sind Palmölplantagen wohl auch okay.

      Sherkan YTSherkan YTVor 21 Tag
  • Schöne doku

    Felix LeønFelix LeønVor 22 Tage
  • Endlich wieder ne neue doku

    Maximilian DanningerMaximilian DanningerVor 22 Tage
DEhave