Sexualisierte Gewalt - Alice wurde missbraucht | Frau TV | WDR

9 Okt 2020
3 514 Aufrufe

Jede dritte Frau in Deutschland erlebt sexualisierte und/oder physische Gewalt. Auch Alice wurde mehrfach missbraucht - heute will sie anderen Frauen mit ihrer Geschichte Mut machen.
Alice hat über ihre eigene Geschichte lange geschwiegen. Jetzt hat sie ihr Schweigen gebrochen. Damit hat sie ein Versprechen an ihre zweijährige Enkelin eingelöst, damit die in einer besseren Welt ohne Gewalt leben kann. Alice ist ein uneheliches Besatzungskind - damals eine Schande. Sie wurde vom Stiefvater ihres Adoptivvaters missbraucht, von ihrer großen Liebe geschlagen und auf dem Weg zur Arbeit vergewaltigt. Das ist jetzt mehr als 40 Jahre her. Sie ist jetzt 64 und hat eine Therapie begonnen, um diese Erfahrungen aufzuarbeiten. Heute ist sie Teil des Vorstands des Berliner Vereins ‚Signal‘ und hilft anderen Frauen, die auch Gewalt erfahren haben.
Jede dritte Frau erfährt körperliche oder sexuelle Gewalt. Sie möchte nicht, dass Frauen mit Gewalterfahrung als Opfer dargestellt werden. Vor kurzem hat Alice den Hashtag #Ichbinjededrittefrau kreiert, um betroffenen Frauen ein Forum zu bieten.
👍 Hinterlasst einen Like, wenn euch das Video gefallen hat!
----------------------------------------------------------------------------------------
🚨Hier findet ihr eine Auflistung von Hilfsangeboten für Frauen mit Gewalterfahrung:
www1.wdr.de/fernsehen/frau-tv/gegen-gewalt-124.html
▶️ Mehr Videos von Frau TV: dehave.info/news/PLO8lnEN5VWhN7-CIcgTPhIpaG32bHlYX8
ℹ️ Mehr Infos zu Frau TV: www1.wdr.de/fernsehen/frau-tv/index.html
📺 Alle Sendungen von Frau TV: www1.wdr.de/fernsehen/frau-tv/sendungen/index.html
📘 Frau TV bei Facebook: facebook.com/Frautv/
💖 Die kleine Schwester von Frau TV - Mädelsabende auf Instagram: instagram.com/maedelsabende/
Ein Beitrag für Frau TV von Uschi Müller.
Dieser Film wurde im Oktober 2020 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
#Trauma #FrauTV #Gewalt #sexualisierteGewalt #Missbrauch

KOMMENTARE
  • Habt ihr den Verdacht, dass jemand in eurem Umfeld von Gewalt betroffen ist oder seid ihr selbst betroffen? Hier findet ihr eine Auflistung von Hilfsangeboten für Frauen mit Gewalterfahrung: www1.wdr.de/fernsehen/frau-tv/gegen-gewalt-124.html

    WDRWDRVor 14 Tage
  • Sie stellt die Frauen doch selbst als Opfer dar... warum gibt es Frauenhäuser und nicht Häuser für Menschen die Gewalt erlebt haben? Weil die Frauen in die Opferrolle gestellt werden und Männer in die Täterrolle... es gibt kaum Angebote für Männer u u u. Wegen dem Bild das sie da in der Gesellschaft verbreitet. Die Frau als Opfer

    Sören SörenSören SörenVor 5 Tage
    • Frauen werden nun mal wesentlich häufiger Opfer häuslicher Gewalt als Männer. Und je nachdem wie viel du mitgemacht hast, fühlst du dich nicht sicher, wenn du zusammen mit Männern untergebracht wirst. Hilfsangebote für Männer gibt es auch, aber erheblich weniger.

      Clio _Clio _Vor Tag
  • Sexismus pur... Gewalt in der Partnerschaft gibt es auf beiden Seiten, wegen der Irrsinnigen Stellung in der Gesellschaft, lässt sich der Mann nur alles gefallen. Jeder Mann wurde schon mal von einer Frau geschlagen oder geschupst, gestalkt und sonst wie bedroht... es wird nur nicht angezeigt... in der Jugend ist das besonders schlimm, find krass das da niemand drüber redet, sondern weiter an überholten Geschlechtsbildern festgehalten wird...

    Sören SörenSören SörenVor 5 Tage
  • Finde es sehr mutig von ihr, dass sie über diese traumatischen Erlebnisse spricht.

    ジェニージェニーVor 11 Tage
  • Welche Statistik sagt das und wie ist hier Gewalt definiert? Solange das nicht geklärt wird ist das nix als plakatives Gelaber und schadest im Endeffekt der Sache.

    M aXa MM aXa MVor 13 Tage
    • "Die Erhebung der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) zur Gewalt gegen Frauen in Europa, die 2014 veröffentlicht wurde, ist die erste dieser Art. Sie stützt sich auf Interviews mit 42.000 Frauen aus den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU). Gegenstand der Befragungen waren Erfahrungen mit körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt. Dies schließt auch Fälle von Gewalt in Partnerschaft (Häusliche Gewalt) ein. Des Weiteren wurden Fragen zu den Themen Stalking, sexuelle Belästigung und der Rolle von neuen Technologien in Bezug auf Missbrauch gestellt.[34] Ein Drittel der Frauen zwischen 15 und 74 Jahren gaben an, „körperliche und/oder sexuelle Gewalt“ erfahren zu haben. Das entspricht 62 Millionen Frauen. Fünf Prozent erklärten, Opfer einer Vergewaltigung, zwölf Prozent als Kinder Opfer sexueller Gewalt gewesen zu sein. Laut der Autorin der Studie, Joanna Goodey, hätten 22 Prozent der Gewaltopfer einen Arzt oder ein Krankenhaus aufgesucht, nur 15 Prozent die Polizei. In 97 Prozent waren die Täter Männer.[35][36]" - Wikipedia, de.wikipedia.org/wiki/Gewalt_gegen_Frauen#:~:text=Ein%20Drittel%20der%20Frauen%20zwischen,sexueller%20Gewalt%20gewesen%20zu%20sein. hab bei Google "wie viele frauen erfahren im schnitt gewalt?" eingegeben. fra.europa.eu/de/publication/2014/gewalt-gegen-frauen-eine-eu-weite-erhebung-ergebnisse-auf-einen-blick hier ist die Studie

      JedimeisterKatyJedimeisterKatyVor 13 Tage
  • ALLE Freundinnen, mit denen ich in meinem Leben zusammen gewesen bin, hatten schon Gewalt erlebt. Die Dunkelziffer dürfte also erheblich höher sein. Traurig, traurig ... Und dennoch kommt Gewalt Mann gegen Mann auf der Welt immer noch am häufigsten vor. Da fragt man sich irgendwann, ob die eigentlich nichts anderes zu tun haben ...

    Lasse FiretrainLasse FiretrainVor 13 Tage
  • Ich als Mann verurteile jegliche Form von Gewalt gegen Frauen und ich bin jederzeit bereit Frauen in meinem Umfeld zu unterstützen, wenn diese Gewalt erfahren haben. Wenn ich mir aber einige Teile dieses Beitrags ansehe, dann bin ich raus. - Nein, es sind nicht die 'ganz normalen Männer', die ihre Frauen verprügeln und vergewaltigen. - Nein, Witze und spitze Bemerkungen müssen nicht verboten werden. und Nein, es ist nicht jede dritte Frau von Gewalt betroffen, außer man möchte ernsthaft "Schubsen/Wegschieben" auf eine Stufe mit "Zufügen von Verbrennungen" oder "Strangulieren" stellen.

    James_JuliansJames_JuliansVor 14 Tage
    • @JedimeisterKaty 1. Um die Sache abzukürzen: Es braucht Extremsituationen wie eine Coronakrise, damit einem 'normalen' Mann die Hutschnur platzt. Unter 'Normalbedingungen' sind es ausdrücklich nicht die 'normalen' Männer, die ihre Frauen verprügeln. Im Bezug auf den Beitrag: Sie sagt selbst, dass er sie schon von Anfang an verdroschen hat. Ist es ihre Schuld, dass er sie schlägt? Himmel nein. Handelt sie unverantwortlich, wenn sie trotzdem bei ihm bleibt? Oh ja! 2. Auch hier um es kurz zu halten: Was man witzig findet und was nicht ist stark situations- und personenabhängig. Anderen vorzuschreiben was sie witzig zu finden haben und was nicht ist in meinen Augen ein No-Go. 3. Ich unterstelle den Frauen überhaupt nichts. Wenn ich gefragt worden wäre, ob ich schon einmal geschubst worden bin, würde ich auch mit "Ja" antworten. Ich mache aber sehr wohl den Erstellern der Studie einen Vorwurf. Und zwar genau wie du sagst, dass sie den Begriff der Gewalt absichtlich verwaschen, um die Situation dramatischer darzustellen. Es ist dasselbe Konzept, das auch jahrelang beim GPG genutzt wurde. Wenn Feministen ihren 'Equal-Pay-Day' nach dem unbereinigten GPG berechnen, findet er irgendwann im März statt und man kann wunderbar für Aufsehen sorgen, wenn man behauptet, dass Frauen ein Viertel-Jahr 'umsonst' arbeiten würden. Was meinst du wie groß wäre der Aufschrei im Vergleich, wenn man den Equal-Pay-Day nach dem bereinigten GPG berechnet und ihn am 7. Januar abhält? Im Fall der Gewalt ist es zwar weniger drastisch aber JedeDritteFrau sorgt halt immer noch für mehr Aufsehen als JedeFünfteFrau, wenn man das 'Schubsen' rausnimmt. Und genau diese Unehrlichkeit kotzt mich an und schreckt mich ab, obwohl ich, wie bereits im ersten Kommentar klargestellt, jegliche Gewalt ablehne.

      James_JuliansJames_JuliansVor 5 Tage
    • ​@James_Julians 1. Ja, normal kennt man die Person, die man Heiratet (von den Eltern geplante Hochzeiten lassen wir mal weg). Ja, Charakteränderungen passieren normal nicht plötzlich. Aber sie passieren, und in einer Kriese (wie aktuell die Corona-Kriese) bedeuten für Familien plötzlich viel Stress, und es kann zu einem "Überlaufen" kommen (z.B. die Kinder sind viel zuhause, man ist im Homeoffice und kann sich nicht konzentrieren, man ist genervt und verliert die Kontrolle) So etwas kann man schwer vorher sagen, sowohl eine Krise als auch eine Änderung des Charakters. Und zu solchen Kontrollverlusten kommt es auch, weil es in unserer Gesellschaft verpönt ist, eine Psychische Krankheit zu haben/offen damit umzugehen/sich Hilfe zu holen. Gleichzeitig ist Alkohol in unserer Gesellschaft sehr etabliert und viele Trinken sich halt so zu, dass sie keine Kontrolle mehr über sich haben. Und wenn die Dame aus dem Beitrag jemanden geheiratet hat, der sich während der Beziehung als Schläger rausstellt ist es dann ihre Schuld, dass sie blind vor Liebe war? Oder ist es die Schuld von dem Typen, dass er aggressiv ist und sie schlägt? Vielleicht hat er sich verstellt, um mit ihr zusammen zu kommen? Und ihr dann erst nach der Hochzeit sein wahres Gesicht gezeigt? Hört man öfters mal, dass das vorkommt. 2. What? Die Geschwindigkeit zu überschreiten ist verboten, die Aufgabe der Polizei ist es, ein Überschreiten der Geschwindigkeit zu unterbinden, eben durch Blitzen, das heißt aber nicht, dass wenn ich zu schnell Fahre und nicht geblitzt werde, dass es dann erlaubt ist. Das ist was völlig anderes, Witze sind so gesehen nicht verboten, aber es ist für die Betroffenen nicht schön, wenn Witze über sie gemacht werden oder irgendwelche Sprüche über sie gerissen werden, va. wenn sie dabei sind und es mitbekommen. Als Mann will man ja auch nicht auf sein angeblich kleines Primäres Geschlechtsorgan reduziert werden und dass man sich überall Witze darüber anhörten muss. Sprüche zu lassen ist ja nicht verboten, aber es gibt auch sehr beleidigende/runtermachende Sprüche: "Du Menstruierst doch schon wieder, oder" wenn man als Frau mal sich gegen etwas stellt und es nicht gut findet -> Die Frau kann nicht klar denken und ihre Meinung kann man getrost ignorieren. 3. Wie würdest du es denn nennen, wenn jemand so geschubst wird, dass er sich schwer verletzt? Ich würde es Schubsen nennen. Und Schubsen ist immer etwas Aktives, heißt, ich will den anderen in Bewegung setzen, mit der Absicht, dass er merkt, dass ich etwas gegen ihn habe (z.B. im Streit) oder ich ihn weg (von mir) haben will. Ausversehen Schubsen nennt man anrempeln und wurde in der Studie nicht angesprochen. Und ein "leichter Schubser" im Streit würde ich trotzdem nicht als Positiv ansehen. In der Studie heißt es "Insgesamt haben 31 % der befragten Frauen eine oder mehrere Formen körperlicher Gewalt (siehe Box 1) seit dem 15. Lebensjahr (Tabelle 2) erfahren. Die Frauen gaben am ehesten an, dass sie gestoßen oder geschubst wurden. Es hat allerdings nur eine begrenzte Auswirkung auf die Gesamtprävalenz hinsichtlich körperlicher Gewalt, wenn man diesen Aspekt der Gewalt ausschließt; die Gesamtprävalenz verringert sich hierdurch lediglich von 31 % auf 25 %. Dieses Ergebnis spiegelt die Tatsache wider, dass viele Frauen, die angaben, gestoßen oder geschubst worden zu sein, auch andere Formen von körperlicher Gewalt erfahren haben." Es klingt für mich so, dass du den Frauen aus der Umfrage unterstellst, dass wenn jemand mit einer Umfrage zu Gewalt gegen Frauen kommt um zu ermitteln, wie viele Frauen schon einmal Gewalt erfahren haben, und sie dann die Frage gestellt bekommen, ob sie schon einmal geschubst worden sind, sie dann jedes einzelne mal aufzählen, wo sie im Kindergarten geschubst worden sind von anderen Kindern. Und es klingt so, dass du der Studie unterstellst, dass sie ein Problem größer machen will, als es ist, um so dieses Thema in die Gesellschaft zu bringen. Und es klingt für mich so, als ob du damit erreichen willst, dass man denkt, dass die Anzahl der Frauen wesentlich geringer ist als in der Studie Ermittelt, und es deswegen kein oder nur ein geringes Problem gibt, über das man reden muss, und man sich da als keine/weniger Gedanken machen muss.

      JedimeisterKatyJedimeisterKatyVor 5 Tage
    • @JedimeisterKaty 1. Schön, dass du dich nicht auf den Beitrag beziehst aber was willst du mir damit sagen? Es ändert nichts daran, dass man niemanden heiratet, dessen Charakter man nicht kennt. Auch eine Charakteränderung passiert nicht von heute auf morgen. 2. Wenn man etwas nur in dem Moment unterbindet, in dem es passiert, dann ist es nicht dauerhaft unterbunden. Wenn du also in der 30er Zone 120 km/h fährst, ist es erlaubt, solange du nicht geblitzt wirst? Also bitte, die Frau sagt wörtlich, dass man Sprachpolizei spielen soll (Witze für unwitzig erklären, wenn sie sich gegen Frauen richten; Spöttische Bemerkungen gegenüber Frauen unterbinden). 3. Ob du es wolltest oder nicht, du stützt mit deiner Aussage meinen Punkt. Du beschreibst wunderbar, dass sogar innerhalb des Begriffs "Schubsen" die Bandbreite von absolut harmlos bis zu ernstzunehmender Gewalt geht. Deine Interpretation, dass die Frage nur dann mit "Ja" beantwortet wurde, wenn echte Gewalt vorlag, teile ich allerdings nicht. Dein einziges Argument dafür ist, dass man es sich ja nicht jahrelang merkt, wenn man nen leichten Schubser bekommt. Dabei missachtest du aber, dass es hier um eine Umfrage geht, d.h. die Befragten suchen aktiv in ihren Erinnerungen nach entsprechenden Erlebnissen. Es muss sich also überhaupt nicht eingebrannt haben, es reicht vollkommen, wenn man sich überhaut erinnert. Fassen wir also zusammen: Eine extrem schwammige Fragestellung, die sich durchaus eignet, um die Fallzahlen nach oben zu treiben. + Seit Jahren wird genau mit dieser hohe Anteil überall zitiert. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

      James_JuliansJames_JuliansVor 5 Tage
    • @James_Julians 1. "Am Verhalten BEVOR man besagte Person als dauerhaften Partner auswählt? Seeeehr wahrscheinlich." ich hab das, was sie gemeint hat nicht angesprochen, sondern z.B. eine Spätere Entwicklung, auf das was sie gesagt hab bin ich gar nicht eingegangen. 2. sie hat ja nicht von dauerhaften unterbinden geredet, also meine ich auch nicht dauerhaftes unterbinden ( 6:26 ) 3. fra.europa.eu/de/publication/2014/gewalt-gegen-frauen-eine-eu-weite-erhebung-ergebnisse-auf-einen-blick S. 18 steht nur geschubst und gestoßen. und wie gesagt, wenn einer Drängelt oder irgendwie unsanft aus dem weg schiebt merke ich mir das nicht Jahre lang, sondern eher sowas, wo ich Verletzungen davongetragen habe. Oder merken sie sich jedes mal, wenn einer Drängelt oder schubst weil er in Eile ist? Nö. Die fragen nach dem Schubsen nicht, um irgendwelche Zahlen hoch zu bekommen, sondern weil schubsen durchaus gefährlich ist. Treppe herunter schubsen; so schubsen, dass man fällt, wo in Kauf genommen wird, dass der Betroffene sich ernsthaft verletzt, also sowas wie SHT, Platzwunden oder Frakturen davonträgt. Vor Autos schubsen, gegen etwas schubsen, irgendwo runterschubsen; die Liste kann man weiter führen, wo jemand ernsthaft verletzt werden kann und die Person geschubst wurde, also geh bitte nicht immer von Schulhof schubsen aus (und da werden auch viele verletzt ohne die Absicht) Verbrennungen sind zwar schlimmer, aber genauso Gewalt, wie so geschubst werden, dass man sich verletzt/verletzen kann. Und in der Studie geht es um Gewalt, nicht nur um schlimme Gewalt wo potentiell Lebensgefahr besteht.

      JedimeisterKatyJedimeisterKatyVor 13 Tage
    • ​@JedimeisterKaty 1. Sind nicht die Normalen. Zack sind wir uns sofort einig. Ob man einen Schläger rein am Äußeren erkennt? Wahrscheinlich nicht. Am Verhalten BEVOR man besagte Person als dauerhaften Partner auswählt? Seeeehr wahrscheinlich. Frei aus dem Beitrag: 'Der größte Schläger Braunschweigs, der mich von Anfang an (auch öffentlich) verdroschen hat.' - Jo. Heiratsmaterial. Der Mann mit dem man Kinder möchte. 2. Das ist Haarspalterei. Wenn du etwas dauerhaft unterbindest, wie nennt man das dann? Genau. Verbot. Dass die gute Frau nicht von einem Gesetzestext spricht, ist mir auch klar aber sie erwartet offenbar wirklich, dass niemand mehr auch nur ein böses Wort über Frauen verliert. Das ist nochmal ne Stufe über utopisch. 3. "to shove/push" kann beides gleichermaßen mit "Schubsen" oder "Schieben/Drängeln" übersetzt werden. Nachdem ausdrücklich beide Begriffe für die Studie verwendet wurden, ist davon auszugehen, dass nicht zweimal "Schubsen" gemeint ist. Und der Punkt ist der, dass SCHUBSEN auf eine Stufe mit Verbrennungen oder sogar Angriffen mit einer Schusswaffe gestellt wird. Es ist ziemlich offensichtlich, dass diese Form der 'Gewalt' mit auf der Liste steht, weil es die Fallzahl enorm in die Höhe treibt und sich als 'JedeDritteFrau' wunderbar vermarkten lässt.

      James_JuliansJames_JuliansVor 13 Tage
  • Na toll wieder freigelassen es müsste ganz ganz ganz harte Strafen geben was muss denn passieren dass sie richtig hart bestraft werden

    jan lindnerjan lindnerVor 14 Tage
  • Vergewaltiger,härtest bestrafen, ohne Gnade.

    Big WBig WVor 14 Tage
  • ich setzte da persönlich viel früher an, dieser schmale grat zwischen Necken und Runtermachen ist oft nicht so klar und solange es einen selbst nicht betrifft schließen sich die leute shcnell trends an. Auf der Arbeit gibt es einige Ältere wo es oft grenzwertig abwertend ist, da fühl ich mich getriggert und finde immer gerne heraus wie verbal fit die 10 sind , die meinen auf kosten eines netten mitarbeiters/mitarbeiterin Spaß zu haben. Bin immer wieder überrascht wie verbal schwach und unreflektiert die Gruppen/ Einzelnen sind die ich darauf anspreche. Bis jetzt war es jedesmal ein klischee, lautstarker/selbstverliebter Kerl nach außen und im 4 Augengespräch schwache erbärmliche Menschen. Hat nen Grund warum die Andere runtermachen ^^ Loosermenschen :D

    OehtOehtVor 14 Tage
  • Wenn jemand eine frau schlägt oder anfässt ohne Erlaubnis kann ich den Täter nicht raten das ich in der nähe bin. Meist trauen sie sich gegen Frauen und wenn mal nen richtiger Mann kommt schreihen sie wie kleine Kinder. Kenne ich zu gut.

    c4-Dok 4Kc4-Dok 4KVor 14 Tage
    • absolut, die erkennen leider wer schwach/ zu nett ist um sich zu wehren.

      OehtOehtVor 14 Tage
    • Das ist leider so, dass solche Typen meinen, gegenüber Frauen den starken Mann spielen zu müssen, der jede Frau befummeln kann.

      Franz PetersFranz PetersVor 14 Tage
  • Bestimmt dieser Gilf-Hunter, von dem ich gelesen habe.

    BastianBastianVor 14 Tage
DEhave