Wiedervereinigung - Wie Janet sich neu erfand | Frau TV | WDR

2 Okt 2020
3 887 Aufrufe

Janet war zehn Jahre alt, als aus zwei deutschen Staaten einer wurde. Während die Politik die Wiedervereinigung feierte, merkte Janet die Veränderungen vor allem bei kleinen Dingen im Alltag.
Janet kommt aus Salzwedel in Sachsen-Anhalt und ging noch zur Schule, als die große Politik ihr Leben veränderte. Dreißig Jahre ist die Wiedervereinigung nun her. In ihrem jungen Leben veränderte sich damals vieles auf einmal. Ihre einstige Schule wurde zum Kindergarten. Janet musste im Nachbarort zur Schule gehen. Auch ihr Lieblingseis aus der DDR gab es nicht mehr. Wie 140.000 Frauen in ihrer Region Altmark verliert Janets Mutter ihre Arbeit. Arbeitslos werden doppelt so viele Frauen wie Männer. Durch Familie und Freunde bekommt sie mit, wie es sich anfühlt den Job zu verlieren und nicht direkt den Anschluss zu finden. Doch Janet steht für sich ein, macht Abitur, lernt Einzelhandelskauffrau, verkauft Versicherungen und wird Redakteurin bei einem Wochenblatt. Heute versucht sie auch anderen zu helfen, indem sie vor allem mit Frauen Geschäftspläne erarbeitet, bei Gründungsideen hilft und Finanz- und Steuerfragen klärt. Sie versucht anderen Mut zu machen.
👍 Hinterlasst einen Like, wenn euch das Video gefallen hat!
--------------------------------------------------------------------------------------
▶️ Mehr Videos von Frau TV: dehave.info/news/PLO8lnEN5VWhN7-CIcgTPhIpaG32bHlYX8
ℹ️ Mehr Infos zu Frau TV: www1.wdr.de/fernsehen/frau-tv/index.html
📺 Alle Sendungen von Frau TV: www1.wdr.de/fernsehen/frau-tv/sendungen/index.html
📘 Frau TV bei Facebook: facebook.com/Frautv/
💖 Die kleine Schwester von Frau TV - Mädelsabende auf Instagram: instagram.com/maedelsabende/
Ein Beitrag für Frau TV von Heinke Schröder.
Dieser Film wurde im Oktober 2020 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
#Wiedervereinigung #Einheit #FrauTV #DDR #BRD

KOMMENTARE
  • Bewundernswert diese Anpassungsfähigkeit! Der mediale Fokus liegt ja leider häufig auf den gescheiterten und rechtsradikalen Ostdeutschen. Aber die Mehrheit hat es ja zum Glück geschafft, in den 30 Jahren zumindest "irgendwas" aus sich gemacht zu haben. Es gilt, für sich das Beste aus den beiden Systemen zu ziehen. Und nicht das Schlechteste. Schlussendlich machen diese hybriden Biografien, sollte ersteres bei ihnen der Fall sein, Gesamtdeutschland bunter und spannender.

    estate0007estate0007Vor 18 Tage
DEhave