Hans-Werner Sinn: "Wenn das passiert, ist hier der Teufel los"

20 Jan 2021
122 385 Aufrufe

► Sichere Dir JETZT meinen Report kostenlos unter: www.hell-investiert.de
"Wenn das passiert, ist hier der Teufel los" sagte jüngst ein bekannter Top-Ökonom. Was er damit meint, erfährst du im Video.
► Kennst Du schon meinen Podcast? Du findest ihn hier:
• iTunes: podcasts.apple.com/de/podcast/hell-investiert-erfolgreich-mit-gold-immobilien-etfs-co/id1484309187
• Spotify: open.spotify.com/show/3IkycX9SXi67938OcwevWJ
• Google: podcasts.google.com/?feed=aHR0cHM6Ly9oZWxsaW52ZXN0aWVydC5wb2RpZ2VlLmlvL2ZlZWQvbXAz
► Das Interview in der NZZ mit Hans-Werner Sinn findest du hier: www.nzz.ch/finanzen/hans-werner-sinn-im-interview-ueber-corona-inflation-und-den-euro-ld.1589720
► Das Interview mit Isabel Schnabel in "Der Standard" findest du hier: www.derstandard.de/story/2000123209089/ezb-direktorin-schnabel-die-inflation-ist-nicht-tot
Bildrechte Thumbnail: www.hanswernersinn.de/de/Bildarchiv
Ein wichtiger abschließender Hinweis: Aus rechtlichen Gründen darf ich keine individuelle Einzelberatung geben. Meine geäußerte Meinung stellt keinerlei Aufforderung zum Handeln dar. Sie ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Jeder handelt auf eigene Verantwortung!
► Impressum: www.hell-investiert.de/impressum/
#EZB
#Inflation
#FED
#Gold
#Silber
#Sachwerte

KOMMENTARE
  • Sorry für den schlechten Ton. Ich gehe dem Problem gleich nach.

    Hell investiertHell investiertVor Monat
    • Wenn man AGBs lesen würde der banken von 2014, da wüsste man vieles ..zwecks Einlagensicherung ..

      R. B.R. B.Vor 26 Tage
    • Gibt schlimmeres.

      AlyssasrealmAlyssasrealmVor Monat
    • Bei mir lief das Video einwandfrei 👍

      Frank KrachmannFrank KrachmannVor Monat
    • Und wen xx ich denn da

      Christiane SchrammChristiane SchrammVor Monat
    • Ich lese von den Lippen ab ...

      Thomas MüllerThomas MüllerVor Monat
  • 9/10 erklärt und nichts empfohlen

    Andreas DeringerAndreas DeringerVor 4 Tage
  • Wenn wir weiter zu sehen dann wird es passieren wie beim 1 Börsen Crash dem Tulpen 🌷 Crash oder wie 1929. ☝🏻☝🏻☝🏻☝🏻

    A Liebste Film SzenenA Liebste Film SzenenVor 20 Tage
  • Der deutsche Michel wird auch noch aufwachen bzw. es wird langsam,aber wenn dann mal die 7 Billionen Spareinlagen bei den Banken zumindest teilweise in andere Wertanlagen wie Gold Silber wandern, dann gehts richtig los :D

    M HM HVor 23 Tage
  • Zombiunternehmen 28 prozent der Wirtschaft, die längst insolvent sein sollten, billige kredite der banken.Geht der leitzins hoch, sind die kredite n.mehr rückzahlbar..die neuen Eigentümer dieser Tochterunternehmen gehören zu einer Holding, Mutterkonzern ausländische investoren (Eigentümer), fast steuerfrei Gewinne sowie Kapital abziehen können, ..mit hohen Schulden zurück lassen ..die insolvenzwelle überrollt uns ..das perfide daran ist dass die paar euro steuergelder hierfür n.reichen. Von zuvor schon exakt definierten Kunden, wurde 2014 seitens der Finanzinstitute, das Vermögen als Treuhänder, bei möglichen ..... Dominoeffekt gesichert, ..Haftung geht auf den Kunden über..es wurde alles legitim vorgenommen, der kunde selbst stimmte den neuen agbs als Teil des Rechtsgeschäftes zu, durch konkludentes Verhalten....einverstandenerklärt, durch nichts tun .. Man will nur euer Bestes...Billionen an Vermögen...wenn es blöd läuft, auch noch Lastenausgleich.. !!

    R. B.R. B.Vor 26 Tage
    • Man sieht immer nur ein Teil, wenn man es nicht im Ganzen betrachtet, ..Wissen kostet viel Zeit und Zeit ist Geld, deswegen trifft es solche hart, die an sich selbst und an das liebe Geld denken !! Ohne übrrprüfen glaubt man denen, die u.a. finanzielle Vorteile besitzen...!! Das wichtigste ist immer das Recht, da man sich das ganze leben im Rechtsverkehr befindet, ...kümmert euch darum..wer sein Recht nicht kennt, der hat keins..

      R. B.R. B.Vor 26 Tage
  • Das Problem gibt es ja schon seit der Finanzkrise. Vielleicht tritt es nun tatsächlich mal ein. Welche Konsequenzen ziehst du daraus? Aktien und andere Sachwerte sind in einem solchen Szenario wohl deutlich besser als Kontoguthaben, Riester etc. (= sich entwertende Zahlungsversprechen).

    Aktien-UweAktien-UweVor 28 Tage
    • @R. B. Was meinst du? Ich verstehe dich nicht. Personenstand? Besitz? Glaube? Kannst du das etwas näher erläutern?

      Aktien-UweAktien-UweVor 25 Tage
    • Eigentum+Besitz oder nur Besitzer einer Sache bestimmt durch dein Personenstand...! Kennst deinen .../ Vom Glaube abzusehen

      R. B.R. B.Vor 26 Tage
    • Richtig, Sachwerte sind die Gewinner. Guthaben werden verlieren, wie im Übrigen jetzt auch schon.

      Hell investiertHell investiertVor 28 Tage
  • Wie kann das stimmen ? Die Europäische Zentralbank EZB in Frankfurt behauptet , dass die Inflation zu niedrig ist , aber in den deutschen Großstädten müssen Mieten-Deckel eingeführt werden um zu verhindern , dass die Mieten zum Himmel steigen. Anscheinend betrachtet die EZB Mieten nicht als einen "KonsumentPreis" wenn die Bank Inflation berechnet , aber jeder braucht doch eine Wohnung . . . Das FinanzChaos hängt ( letztendlich ) mit den miesen StaatsFinanzen Griechenland's Italien's und Spanien's zusammen . . . und dies hängt wiederum damit zusammen , daß die Reichen und Großindustriellen dieser Länder geschickte Steuerhinterzieher sind. BEISPIEL : Italien ( Banca d'Italia ) druckt StaatsObligationen für 2 Milliarden Euro mit LaufZeit 5 Jahren und 3 % Zins. Eigentlich einen Stapel wertlose Papiere. Bis den Moment wo die Papiere an einen reichen Amerikaner oder PensionsKasse verkauft werden. Dann bekommt Italien 2 Milliarden Bargeld. Für diesen 2 Milliarden ist in USA Arbeit oder Produktion geleistet worden. Warum kauft der Amerikaner ? Wegen die guten 3 % Zinsen von Italien und weil die WertPapiere absolut sicher sind. Am Ende der LaufZeit werden die mit Sicherheit eingelöst. Jedoch nie von Italien selbst , weil der Staat immer die Summe restlos verbraucht hat , sondern die EZB geht in den Keller und lässt die DruckerPresse fünf Minuten laufen um diese 2 Milliarden zu erzeugen . . . und überweist dann die Summe an den Amerikaner. Für diesen 2 Milliarden ist NICHTS produziert worden ( außer das Papier ). Es geschieht somit eine UMSCHULDUNG: Italien schuldet jetzt nicht mehr den Amerikaner sondern die EZB 2 Milliarden. Jedes Euro-Land hat einen Konto bei der EZB und Italien's EZB-Konto wird jetzt mit 2 Milliarden kreditiert. EZB-Konto = Target-Konto = T.rans-european A.utomated R.eal-time G.ross settlement E.xpress T.ransfer system. Die EZB liebt diesen blöden Kürzungen. Nehmen wir an , daß Italien um die ( ersten ) 2 Milliarden sicher und mit guten Zinsen ( = Mieteinnahmen ) zu investieren , Wohnungen in Berlin gekauft und schein-modernisiert hat . . . Nehmen wir an , daß auch der Amerikaner 5 Jahre später die ( im Keller gedruckten ) 2 Milliarden in Berliner MietWohnungen investiert , was passiert dann mit den Mieten ? Dieses Umschuldungs-Theater in Frankfurt wo jedes Mal eine gewaltige , mit der DruckerPresse erzeugte Summe an einen schlauer Investor ausgezahlt wird , existiert seit 2010 und heißt SMP , S.ecurities M.arket P.rogramme und später QE. Keine Überraschung daß jetzt vielen deutschen Immobilien und Aktien im Besitz von TarnFirmen oder anonymen Fonds in Luxemburg sind. Juli-2016 ( hat also nichts mit Corona-Virus zu tun ) hatte Italien + Griechenland + Spanien + Portugal 731 Milliarden Schulden bei der EZB. Schulden die nie getilgt werden müssen , weil die nette EZB ihrer MitgliedsLänder nicht in den Ruin treiben möchte. Deutschland hatte 2016 bei der EZB 682 Milliarden gut. 682.000 Millionen. Ich zitiere aus den Buch vom 2015 "DER SCHWARZE JUNI" von Professor Hans-Werner Sinn , Seite 246: " . . . ist nur so zu erklären , dass die Griechen einen Teil der Kredite nämlich die Differenz in Höhe von 105 Milliarden Euro . . . selbst wieder im Ausland angelegt haben. Und in der Tat hört man ja auch immer wieder von Annoncen griechischer Immobilienfirmen in Berlin und London die nach geeigneten Kaufobjekten suchen. Auch gibt es nicht wenige Berichte dass griechische Käufer in London sehr aktiv waren und das Marktgeschehen maßgeblich beeinflusst haben. " Und aus Seite 263: "So verkauft beispielsweise ein amerikanischer Pensionsfond ein spanisches Wertpapier an die spanische Notenbank und legt die so erlösten Mittel anschließend in deutschen Wertpapiere an" Ende Zitat. Um die gigantischen Schulden ( tief negativen Target-Konten bei der EZB ) der KrisenLänder jedes Jahr zu reduzieren oder frisieren , hat EZB jetzt NEGATIV-ZINSEN eingeführt . . . Dabei wird natürlich das deutsche positive Target-Guthaben auch reduziert . . . Mit Minus 0,6 % Zins und etwa 600 Milliarden gut , verliert Deutschland jedes Jahr 3.600 Millionen , d.h. jeden Tag fast 10 Millionen Euro. Wie vielen Mercedes , Audi oder BMW müssen täglich verkauft werden um einen Gewinn von zehn Millionen zu haben ? Die EZB scheint vergessen zu haben , daß Teile der Gesellschaft nur durch Arbeit oder Produktion Geld erwerben kann . . . Die Corona-Maßnahmen haben selbstverständlich die GeldMenge weiter vergrößert. Aber auch wenn das Virus einmal besiegt ist , wird das Umschuldungs-Negativ-Zins-Theater mit seinen grauenhafte Vorstellungen weitermachen. Das ist mit der gegenwärtigen Struktur der EU leider unvermeidlich.

    Lennart KrantzLennart KrantzVor 28 Tage
  • Der Teufel ist hier schon lange los.Die Politiker laufen mit und das Volk muss hinterherlaufen.

    Hildegard FleckHildegard FleckVor Monat
  • In meiner Gegend haben sich die Immobilienpreise VERDOPPELT !

    Natalie MNatalie MVor Monat
  • OmG wie kann an nur auf das gekaufte Geschwätz / Meinung dieses inkompetenten korrupten Selbstdardstellers hereinfallen bzw seine Zeit damit verplempern? diese figur die immer das zum bestengibt wofür er bezahlt wird hat es nciht geschafft mit seinem "Wissen" für das Leben nach den überhöhten Bezügen vorzusorgen aber will anderen sagen was das richtige ist. Das ist wie bei den Bankbetrügern und "Beratern" in der Landwirtschaft. Ohne hat man mewhr vom leben und muss nicht für deren Falschinformationen buckeln. wen der ein Top Ökonom ist dann bin ich ein "Finanzgenie"

    Gerhard HettlerGerhard HettlerVor Monat
  • Vllt. Solltest du bei den gekauften Kommentaren auf mehr Abwechslung achten. Immer nur: Objektiv beleuchtet, was soll ich noch dazu sagen. Gute Arbeit! ist eintönig.

    sirmikasirmikaVor Monat
    • Ich habe noch nie einen Kommentar gekauft.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Bestehende Guthaben kann jeder gegen die unausweichbar nahende Hyperinflation schützen. Das Problem liegt bei den zukünftigen Forderungen wie LV oder Betriebsrenten. Die werden strikt nominal ausbezahlt und daher eingedampft wenn Mann für 1000 Euronen nur noch eine halbe Brezel bekommt

    Iben SubberIben SubberVor Monat
  • Werter Herr Hans-Werner UNSINN! Sie als Harz IV- Befürworter, gewissenloser Lobby-Mutant und Mietmaul der Herrschenden: behalten Sie ihre "MEINUNG" bitte für sich. Sie lagen oft genug falsch Herr "Topökonom"!

    Marc WeberMarc WeberVor Monat
    • Ich teile nicht jede Schlußfolgerung von Prf.Sinn, in seiner Beleuchtung von volkswirtschaftlichen Fakten lag er meiner Meinung nach nicht so oft falsch! Mit seiner faktenbasierten Regierungskritik ist er eine wirklich seltene Erscheinung in Deutschland. Daß er dies von der konservativen Seite her tut mag sie (wie mich) nicht erfreuen, aber deswegen wollen sie ihm ja nicht gleich die Gedanken-Polizei auf den Hals hetzen?!

      A' HaagyA' HaagyVor Monat
  • Geht einfach mal einkaufen dann seht ihr die inflation anhand der lebensmittel preise. Und hier ist dann gar nichts los weil der deutsche bürger schon lange einfach nur ein gehorsamer sklave ist.

    Lee gendärLee gendärVor Monat
  • Du bist ein spinner las den Werner Sinn in Ruhe 😛😛😛

    Baddy SbgBaddy SbgVor Monat
  • Regnete es?

    Dirk DiembeckDirk DiembeckVor Monat
    • Nein, ein Kabel war leider defekt.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Objektiv beleuchtet, was soll ich noch dazu sagen. Gute Arbeit!

    hoiy vinosahoiy vinosaVor Monat
  • Alter Hut ! Das wurde uns doch schon von vielen anderen prophezeit

    Udo GlasstetterUdo GlasstetterVor Monat
  • Sebastian, welchen Sinn hat es in jedem deiner Videos 2 von 9 min darüber zu reden, was in den nächsten 7 Minuten kommt? Auf Dauer nervt das ein wenig. Könntest du das bitte verbessern! Danke für das Inhalt!

    Al HaAl HaVor Monat
    • Bürger überlebt, kann sein Sparbuch gerne weiter unters Kopfkissen legen.

      hoiy vinosahoiy vinosaVor Monat
  • Ich bin kein Wirtschaftsökonom, aber als normal denkender Mensch sehe ich weit und breit *keine Inflation*. Ich denke, dass man für eine Inflation eine größere Geldmenge braucht. Die haben die Verbraucher aber nicht. Im Gegenteil, ich sehe sinkende Einnahmen durch Kurzarbeit, mehr Arbeitslosen und Firmenpleiten. Auch für die Gewerkschaften gibt es wohl kein Argument höhere Löhne zu fordern um höhere Ausgaben bei den Arbeitnehmern zu generieren. Ich sehe kaum steigenden Preise (vielleicht für ein paar Produkte die völlig zu vernachlässigen sind). Im Gegenteil, vieles wird immer günstiger. Zwar steigen die Geldmengen bei den Banken, Multimillionären und Bilanzen der Zentralbanken, aber die geben kein oder zu wenig Geld aus, ergo...keine Inflation (außer für ein paar wenige Menschen im Aktien- und Immobilienbereich). Aus Angst vor der Zukunft oder aus Mangel an Möglichkeit sparen die meisten Menschen wie nie zuvor. Folge....keine Mehrausgaben, keine Inflation. Ich sehe steigende Steuern (z.Bsp Co2-Steuern), steigende Kosten (Müllgebühren, Mieten, etc) und weniger oder gleichbleibende Einnahmen......also.....weniger Konsum....also keine Inflation. Eine Inflation hat außerdem steigende Zinsen als Voraussetzung. Hm, die Zinsen stehen auf 0% und werden wohl auch in absehbarer Zeit nicht steigen. Wo bitte soll eine Inflation herkommen? Nach meiner unbedeutenden Meinung schreit alles nach einer Deflation, wo immer weniger Waren konsumiert und weniger z.Bsp. für Urlaub und Freizeit ausgegeben wird. Und sollte es einen Crash geben, werden Schulden sofort von den Banken fällig gestellt, was enorme Geldmengen aus dem Markt nehmen wird und für die perfekte Deflation sorgt. Wie gesagt, ich bin kein Wirtschaftsökonom, aber für eine Inflation geschweige Hyper-Inflation fehlen mir trotz anstehender Nachholeffekte die echten Argumente.

    Rhein TalerRhein TalerVor Monat
    • Wie schauts da mit Immobilien aus? Sollte man da Investieren?

      gioyu comigioyu comiVor Monat
  • Hans-Werner Sinn, ist das nicht dieser BWL'er, der für manche Berufsgruppen einen Stundenlohn von lediglich 3€ gefordert hat, weil diese Menschen nicht mehr erwirtschaften würden? Diesen Herren sollte man das Einkommen auf Hartz-IV Niveau kürzen.

    Motzmann 4578Motzmann 4578Vor Monat
  • Silber 🥈 sollte sich gut entwickeln.

    senni bgonsenni bgonVor Monat
    • seiner Kollegen andere, weitaus fundiertere Meinungen haben. Mein Prof. sagte immer - nicht zu empfehlen !

      bilinas minibilinas miniVor Monat
  • das Statistische Bundesamt bei der Zusammenstellung des Warenkorbes sehr kreativ sein, um die immer wieder kommunizierten Werte von unter 2% hinzubekommen.

    dolimi jotoodolimi jotooVor Monat
  • Also was bedeutet das, die EZB kommt aus der Nummer nicht mehr raus , ohne das Länder wie Italien, Spanien, Griechenland, Frankreich pleite gehen und den Rest der Eurozone mit sich reißen . Das wiederum bedeutet sie müssen immer weiter drucken egal wie hoch die Inflation ist. Ich werde versuchen noch so viel wie möglich in Edelmetalle bzw. in Minenaktien zu investieren.

    Christoph CostaChristoph CostaVor Monat
    • H.W Sinn ist ein Spinner

      dolimi jotoodolimi jotooVor Monat
  • "Hans-Werner Sinn: "Wenn das passiert, ist hier der Teufel los" aber wo ist dann hans werner oder der söder oder das merkel?

    Toni PlärrToni PlärrVor Monat
    • Silber 🥈 sollte sich gut entwickeln.

      misuyy fongmisuyy fongVor Monat
  • Es ist nicht gut, erst nach 2:40 Min. mit dem Thema zu beginnen.

    I. SchopenhauerI. SchopenhauerVor Monat
  • Alternativer Videotitel: Fiat Crash und ASMR statisches Meeresrauschen

    VedrfölnirVedrfölnirVor Monat
    • Sorry für den schlechten Ton. Ich gehe dem Problem gleich nach.

      misuyy fongmisuyy fongVor Monat
  • Die Kommentare hier sind echt witzig. Als Kanaleigentümer würde ich mir Gedanken machen, ob das das Publikum ist, dass man will. Und Sinn selbst ist so in der Vergangenheit stehengeblieben, dass man ihn getrost als Zeitgenossen von Malthus bezeichnen kann 😅😅😅

    ForChiddlersForChiddlersVor Monat
  • Sehr zu empfehlen: @

    von Pechmann a.D.von Pechmann a.D.Vor Monat
  • Objektiv beleuchtet, was soll ich noch dazu sagen. Gute Arbeit!

    annag coclannag coclVor Monat
  • Kleine redaktionelle Anmerkung: Statt „Geldoolitik“ ist sicher „lockere Geldpolitik“ gemeint. Die Zinsen nach oben anzupassen, Inflation inkauf zu nehmen ist ebenfalls Geldpolitik, nur eben nicht „locker“. Als Sinn- Fan weiß man, dass er es mit den wissenschaftlich korrekten Termini ziemlich genau nimmt. ;-)

    Martin KnauffMartin KnauffVor Monat
    • Sorry für den schlechten Ton. Ich gehe dem Problem gleich nach.

      misuyy fongmisuyy fongVor Monat
  • Guter Disclaimer direkt zu Anfang 👍

    money:caremoney:careVor Monat
  • Hach ja, wir haben eine Schaumweinsteuer,wir haben eine Sektsteuer keine Steuer wurde bisher abgeschafft weshalb denkt der Mensch dann das es weniger wird? Unsere zukünftigen Renten sind schon lange in Gefahr. Kommt ja nichts mehr rein.😣. Wer kann sollte echt auswandern, lieber spät als nie.

    Stina !Stina !Vor Monat
  • "Wenn das passiert ..." ist eine Irreführung, denn es könnte dann ebenso nicht passieren. Wer allerdings glaubt, dass die Finanzwelt diese Zockerei ohne Schaden für uns Bürger überlebt, kann sein Sparbuch gerne weiter unters Kopfkissen legen.

    Kurt LechnerKurt LechnerVor Monat
  • Da der Arbeitsmarkt immer schwerer belastst wird, stellt sich schon die Frage woher soll die Kaufkraft kommen. Wenn dann auch noch die drohendem Insolvenzen real werden, dann braucht es wohl doch eine andere Geldpolitik.

    Bernd FBernd FVor Monat
  • Wie schauts da mit Immobilien aus? Sollte man da Investieren?

    Tom XenoTom XenoVor Monat
  • Sinn ist kein Top Ökonom sondern ein ganz normaler Wirtschaftsprofessor, einer von ca. 5000 Wirtschaftsprofessoren. Er ist nur ständig in den Medien obwohl der Großteil seiner Kollegen andere, weitaus fundiertere Meinungen haben. Mein Prof. sagte immer - nicht zu empfehlen !

    Serial4u2uSerial4u2uVor Monat
  • Der europäische Todesritt!

    Ralf KöhlerRalf KöhlerVor Monat
  • Das Glöckchen, klingelt.. Die Glocke, K...

    Riccardo WolfRiccardo WolfVor Monat
  • H.W Sinn ist ein Spinner

    Olavio PalmeirasOlavio PalmeirasVor Monat
    • @Olavio Palmeiras ,es sind doch alle anonym.Dann schreiben Sie doch gar nicht erst was-mit so vielen Rechtschreibfehlern auch noch

      peter kauschepeter kauscheVor Monat
    • @peter kausche ich glaube Sie kapieren nicht so viel von Statistik und Wirtschaft. Zugegeben ich bin zu fall mit einem anonymen hier zu diskutieren. www.wiwo.de/erfolg/trends/irrtuemer-propheten-die-extrem-daneben-lagen/6896290.html

      Olavio PalmeirasOlavio PalmeirasVor Monat
    • @Olavio Palmeiras ,ich kann Sie nicht für voll nehmen.Wenn er mit seiner apokalypsenprophezeiherei ,fast' immer daneben gelegen hat,muß er ja auch mal richtig gelegen haben.Wo und wann denn?

      peter kauschepeter kauscheVor Monat
    • @peter kausche Er prophezeit oft die Apokalypse und liegt fast immer daneben.

      Olavio PalmeirasOlavio PalmeirasVor Monat
    • Wo spinnt er denn?

      peter kauschepeter kauscheVor Monat
  • Cooles Video. Mein Abo hast du absofort 😬 Nur hast du keine Angst, dass der Bücherstapel in der Ecke mal umfällt ? 😂

    G KG KVor Monat
    • Keine Sorge, ist ein Regal :)

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Objektiv beleuchtet, was soll ich noch dazu sagen. Gute Arbeit!

    Alea iacta estAlea iacta estVor Monat
  • Einfach zu viel Werbung hier um ein Abo und Like dazulassen ...

    Vincent34 ValentineVincent34 ValentineVor Monat
  • Clickbait. Eh hier zur Sache gekommen wird, bin ich schon eingenickt.

    Erik ThomannErik ThomannVor Monat
    • Was? Ist schon vorbei? Ich bin gerade wieder wach geworden...

      Web MarkusWeb MarkusVor Monat
    • Irgendwie muss man ja auf die optimalen 10 Minuten kommen

      LooperLooperVor Monat
  • Wer denkt, wir hätten eine Pandemie, ist entweder dumm oder kriminell.

    Peter PukPeter PukVor Monat
    • @ForChiddlers wohl nicht - aber in diesem Fall hat er Recht

      herrjablonskiherrjablonskiVor Monat
    • ja Peter, du hast den alleinigen Durchblick.

      ForChiddlersForChiddlersVor Monat
    • Oder gut informiert?

      David DavidinovDavid DavidinovVor Monat
  • aha kurzfristig lol

    Stefan MuellerStefan MuellerVor Monat
  • Hans Werner Sinn ist in seinem Bereich klasse. Trotzdem ein Systemling!

    Hans Huck der DritteHans Huck der DritteVor Monat
    • Was ist bitte ein "Systemling"?

      Lari FariLari FariVor Monat
  • Wieso Sie gerade Herrn Sinn zu Ihrem Leitstern genommen haben,ist mir nicht erklaerlich. Ein wankelmuetiger Zeitgenosse, der hin und her schwankt,der sich nicht wirklich positionieren will,( bloss nicht mit einer Seite verscherzen) ; dabei bar jeder Ausstrahlung. Da gibt es viel Bessere--- M.Krall, Prof. Otte ,N.Haering...

    Ficarazzi ficarazziFicarazzi ficarazziVor Monat
    • Nun,Sie duerfen Ihre Meinung haben, ich meine. Ich habe im Umfeld des Professors promoviert.... meine Kritik betrifft NICHT sein Wissen, sondern seine Positionierung in dieser,so gespaltenen Gesellschaft.

      Ficarazzi ficarazziFicarazzi ficarazziVor Monat
    • So ein Quatsch, wankelmütig. Prof. Sinn ist einer der renommiertesten Wirtschaftswissenschaftler im deutschsprachigen Raum und weltweit im der Zunft angesehen. Sein Wort hat Gewicht und er hat/hatte immer direkte Worte über, die sicher nicht jedem immer passen mögen. Der Mann hat einfach Ahnung und das sage ich nicht nur als ein ehemaliger Student von ihm.

      M KM KVor Monat
    • Als meinen Leitstern würde ich ihn nicht bezeichnen. Sein Interview in der NZZ war einfach gut.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Auch der neuer Präsident hat auf die Bibel geschworen, ich fürchte, da wird sich absolut nichts ändern in der Wissenschaft, sprich Astrophysik. Der Roswell Absturz am 2. Juli 1947 wird weiter im Dunkeln bleiben, noch einmal 73 Jahre? DIE REINE ABSOLUTE UNUMSTÖßLICHE WAHRHEIT - Erich von Däniken, UFOs never existed. The CIA invented the term UFO to keep people away from the absolute truth. - Johann Zdebor discoverer extraterrestrials and contact holder since January 17th, 1995. No bullshit, no fake. Wake up.

    Johann ZdeborJohann ZdeborVor Monat
  • Der typ auf dem Thumbnail sieht aus als ob sein kopf im Mund eines Dinosauriers aus haaren stecken würde

    David L.David L.Vor Monat
  • Lieber Sebastian, ich schaue nun schon seit 1,5- 2 Jahren diesen Kanal und schätze die Beiträge sehr! Ich habe nicht den Eindruck, dass hier Entwicklungen des Finanzsektors übertrieben dargestellt werden! In diesem Sinne, Daumen hoch und herzliche Grüße, Earl! 😁👍😎

    Big EarlBig EarlVor Monat
    • Danke dir.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • um das zu verstehen, brauchts weder Sinn noch Schnabel, dieser Zug fährt unhaltbar ...

    Prinz EugenPrinz EugenVor Monat
  • Tut mir leid, wenn ich eure Erwartungen nicht erfülle. Aber meine sind mir wichtiger.

    Claudia SchulzeClaudia SchulzeVor Monat
  • Glaskugel. Kein Ökonom hat einen Durchblick. Vielleicht eine grobe Richtung, aber mehr auch nicht. Man muss sich so aufstellen, dass man sich irgendwie durch manövriert. Ich rate jedem sein Geld zu investieren und nicht auf dem Sparbuch verrotten zu lassen. Das gilt mit und oder an Inflation.

    Anton Lupica BausoAnton Lupica BausoVor Monat
  • 5:10, "... Hans Werner Sinn von manchen kritisch beäugt wird. ..." = Er kann doch nun Herrgott Walther nur sagen und verständlich graphisch aufzeigen, wohin die Sache führt und läuft, was er und seine Kollegen vorher mühevoll berechnet haben. Uns Laien wird offiziell immer wieder ein FALSCHES oberstes Ziel und Aufgabe der EZB und jeder anderen Notenbank genannt wird, nämlich Preisstabilität. Doch in Wahrheit ist das oberste Ziel einer jeden Notenbank daß der nationale und internationale Finanzfluß möglichst Reibungslos jeder Zeit funktioniert, damit es nicht wieder zu einem Zusammenbruch und Stillstand wie z.B. bei und nach der Lehman Pleite kommt. Der Tag an dem sich die beiden Punkte, Preisstabilität und Finanzfluß antagonistisch kreuzen kommt näher, und ein Punkt muß wohl Federn lassen, und das wird wohl die Preisstabilität sein, die dann in Inflation umschlägt. Wird Prof. Dr. Hans Werner Sinn von manchen zum Buhmann gemacht, weil er uns etwas aufklärt ?

    Matthias NialkiMatthias NialkiVor Monat
  • Hans-Werner Sinn ist ein Ehrenmann. Als Wissenschaftler analysiert er Ursachen und Wirkungen, ohne dabei tendentiös zu werden. Und als Bürger äußert er seine Meinung, was erstens sein gutes Recht ist und die zweitens aufgrund seiner vorhandenen Expertise auch Wert ist, in den Meinungsfindungsprozess einbezogen zu werden - auch wenn man persönlich andere Ansichten vertritt oder zu anderen Schlüssen kommt. Eine relativ zum zitierten Zeitungsartikel noch wesentlich detailliertere Darstellung bietet übrigens die Weihnachtsvorlesung 2020 von Hans-Werner Sinn: dehave.info/down/fmKUdKKlkKaTpYI/video Ebenfalls in bewegten Bildern verfügbar ist ein Interview mit Isabel Schnabel, das Thomas von Finanzfluss geführt hat: dehave.info/down/kaOGhMSnbGGzmHY/video & dehave.info/down/npR1qJO0sKW32qA/video

    Gabriel SchmidtGabriel SchmidtVor Monat
    • Danke für die Links.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Die Inflation war nie tot, wird lediglich in offiziellen Statistiken frisiert. Ein Argument für jahrzehntelanges Lohndumping in DE.

    Peter BismarckPeter BismarckVor Monat
    • Kausalzusammenhang nicht verstanden. Steigende Löhne sorgen für die (normale) Inflation. Und wir haben hier tatsächlich keine Inflation, weil - da haben Sie Recht - beim Nominallohnzuwachs seit 25 Jahren auf die Bremse getreten wird. Erst mal den eigenen Kenntnisstand hinterfragen, bevor man über gefälschte Statistiken spricht.

      gerdokurtgerdokurtVor Monat
  • Deflation kann ich so nicht bestätigen. Die endlose Gelddruckerei der EZB rächt sich bereits. Gaspreise steigen, obwohl die Anbieter eigentlich mögliche Preissenkungen nicht weiter geben. Beim Strom das selbe. Mit der CO2-Abgabe, die mit Sicherheit nicht für das Klima hergenommen wird, ist eine neue Einnahmequelle entstanden. Und so mancher wird bestehende Kredite nicht mehr bedienen können, wenn eine Zinserhöhung kommt. Nehmen wir nur mal eine junge Familie, die ein Haus gebaut hat, durch diese Corona-Pandemie aber der Arbeitsplatz verloren ging! Und die, die für's Alter vorgesorgt haben, wie es immer propagiert wird, werden durch eine Zinserhöhung mehr oder weniger enteignet ... ein fast schon perverses Spiel der Regierungen! Danke für dieses aufschlussreiche Video und den Podcast!

    Frank StubenvollFrank StubenvollVor Monat
    • Wurde nich immer argumentiert, durch den Niedrigzins werde der Sparer enteignet und jetz auch noch durch Zinserhöhungen? Da soll noch einer durchblicken. :D

      glihei70glihei70Vor Monat
  • Der Nullzins führt in Zeitlupe in die Substanzwirtschaft wie im Mittelalter. Wer gegen den Zins ist der muss auch gegen Lenkräder in Autos sein und gegen Beine bei Menschen. Wir setzen uns also alle in Rollstühle die direkt von der EZB gelenkt werden lol.

    Alexander WAlexander WVor Monat
  • Ich hab gar nix😁

    Elke R.Elke R.Vor Monat
  • Okay Sebastian, was macht man also sinnvoll jetzt mit z.B. 50k in cash, was man in genau 3,5 jahren braucht, um z.B. den Rest einer Immobilie abzuzahlen, um schuldenfrei in Rente zu gehen? Nehmen wir an, der jetzige Kredit endet in 3,5 jahren , Rest sind dann die besagten 50k und eine sondertilgung jetzt ist laut Vertrag nicht möglich. Hast du eine schlaue Idee, die du teilen möchtest? Klar die 50k bleiben 50k und somit ist die Inflation in dem Fall eigentlich Wurst. Wäre doch aber toll, wenn die heutigen 50k so angelegt werden dass man in 3,5 jahren die Summe an die Bank gibt und trotzdem noch ein kleiner Betrag von vielleicht 5k übrig bleibt 😉

    Raw DenimRaw DenimVor Monat
    • Ich würde mir die Frage stellen, wie viel Verlust ich verschmerzen könnte? Nehmen wir mal an, dass dir 10DM nichts ausmachen, da du diese in 3,5 Jahren nochmal zusätzlich ansparen kannst, dann würde ich 20DM einsetzen und wenn ich 50% Verlust habe, dann bleiben mir 10DM. Ich würde mir nichtzyklische sehr konservative Titel aussuchen mit Dividende. Unternehmen, die die Inflarion weitergeben können. Du kannst nach Titeln suchen, die die letzten 20 Jahre die wenigsten Verluste in einem Crash erlitten. Meine persönliche Meinung wäre aber, dass ich alles was ich über den 50DM ansparen kann, sofort investieren würde mit einem Anlagehorizont von 10 Jahren.

      Anton Lupica BausoAnton Lupica BausoVor Monat
    • ich würde es mit Silber probieren. Recherchier vielleicht mal in diese Richtung.

      Scott ScoutScott ScoutVor Monat
    • Darf ich leider nichts konkretes sagen wegen des Verbots der Anlageberatung. Aber ich verstehe deinen Punkt. Ohne Zinsen ist es nur mit erhöhtem Risiko möglich Geld kurzfristig anzulegen. Eine optimale Lösung wie früher mit Festgeld sehe ich da auch nicht.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Das mit der Inflation ist halt so eine Sache, denn bei den Vermögenswerten haben wir ja bereits seit längerem eine hohe "Inflation", die bereits bedeutsame negative Auswirkungen auf die Gesellschaft hat, indem sie diese spaltet. Ich habe deshalb folgende Sichtwiese seit längerer Zeit etabliert: "Druckbares" und "Nicht-druckbares", wobei ich darunter Güter verstehe, die "endlich sind" (Sachwerte im wesentlichen) und andere die "ohne viel Aufwand hergestellt werden können" (Güter und Dienstleistungen). Im Prinzip haben wir in vielen Bereichen tendenziell Überkapazität insbesondere erzeugt durch die industrielle Entwicklung (Automation, Robotik, KI etc.) und vor allem durch die Globalisierung. Mit gewissen Ausnahmen rechne ich nicht mit drastischer Inflation beim Warenkorb, aber die Aufblähung der Vermögenswerte dürfte weiter gehen und könnte sich sogar noch beschleunigen mit all den bereits negativen Konsequenzen für die Gesellschaft. Wie bereits einmal kommentiert, hängt die Welt am Dollar und die übrigen Zentralbanken sind gezwungen sich dem Diktat zu unterwerfen, das sieht man plakativ bei der SNB (Zentralbank der Schweiz) welche faktisch keine eigenständige Geldpolitik mehr machen kann, weil sonst der Franken "explodiert" und dies mehr oder weniger das Aus für die Exportwirtschaft bedeuten würde. Vielen kommt die Geldpolitik der USA jedoch gelegen, weil ihre Verschuldung (auch) keine andere Politik erlauben würde. Damit sind wir bei der globalen Verschuldung welche ein Problem darstellt für welches niemand eine Lösung hat. Vorläufig wird weitergewurstelt bis zur nächsten Krise - diese werden immer grösser - und eines Tages könnte es zum Eklat kommen, nämlich dann, wenn das Vertrauen einmal wirklich zusammenbricht (man war 2008 bereits nahe daran und auch 2020 war's kritisch). Richtigerweise kann man diesen Zeitpunkt nicht vorhersagen, aber das Bühnenbild im Theater des Weltfinanzsystems ist definitiv für eine Tragödie hergerichtet, dessen muss man sich einfach bewusst sein. Darum gilt: "Enjoy it while it lasts because it won't" wie die Engländer so schön sagen.

    Jean-Marc DucommunJean-Marc DucommunVor Monat
    • You are right

      peter kauschepeter kauscheVor Monat
    • @Hell investiert Danke! Ich war halt mal Profi.

      Jean-Marc DucommunJean-Marc DucommunVor Monat
    • Gute Analyse der Dinge.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Geld absaugen, kann man nur in dem Gespartes Geld gebraucht wird für Kapital.Das kann mann veranlassen wenn die Produktion nachlässt oder die Produktion weniger absetzt als sie tatsächlich liefern kann.Hierfür sind Arbeitsverbote,Kurzarbeit,Frühverentung,Arbeitslosengeld,Insolvenzen äußerst hilfreich.Das Kapital lagert legitim Kosten auf die Algemeinheit aus und spart sich die Arbeitskosten ein.So erhöht sich die Rendite.

    Antonio FerreroAntonio FerreroVor Monat
  • Darum pusht die Lagarde den e-Euro. Dann kann man Minuszinsen durchsetzen soviel man will.

    Don ArmandoDon ArmandoVor Monat
  • Eine kleine Breitseite am Anfang aber das ist durchaus berechtigt aus meiner Sicht.

    Don ArmandoDon ArmandoVor Monat
  • Die Inflation ist auf den Immobilienmärkten schon längst angekommen. Auch auf den Aktienmärkten.

    WolfWolfVor Monat
    • @gerdokurt Wenn heute ein Laib Brot einen Euro kostet und morgen 1000, dann ist das eine Inflation von 100.000 %? Naja, man muss ja nicht gleich übertreiben. Ich gebe ein Beispiel: Ein seit bald 30 Jahren bestehender Motorraderzeuger wächst Jahr für Jahr und hat zur Standortsicherung von den umliegenden Grundeigentümern (Landwirte) mittlerweile fast 40 ha gekauft. Vor zehn Jahren lag in dieser Gegend der lw. Verkehrswert bei ca. 3 Euro je m^2. Heute könnte man sein Land dort um mindestens 20 Euro verkaufen. Diese Preissteigerung war nur möglich, weil die Verkäufer seinerzeit vom Unternehmer rund 100 Euro je m^2 bekommen haben und sich nun gegenseitig um den Erwerb von Ersatzflächen raufen. Beim Erdöl haben wir eine ähnliche Situation. Wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt, zieht der Ölpreis an und den Verbraucherpreisindex mit sich. Das habe ich auch schon gehört, dass es zu Aktienrückkäufen kommt. Macht ja auch Sinn. Die Firmen hätten durch einen fallenden Aktienkurs das Problem, ihre Bilanzsumme mit genügend Eigenmittel zu unterlegen. Übrigens argumentiert ja auch H.W. Sinn in diese Richtung, wonach das ausufernde Verhältnis von Geldmenge zu realen Gütern einen inflationären Druck erzeugt.

      WolfWolfVor Monat
    • @Wolf ich kann gerade nur mit mobilgerät schreiben da leidet die qualität meiner kommentare sehr, entschuldigung. ich melde mich morgen dazu noch mal mit etwas mehr tiefe

      gerdokurtgerdokurtVor Monat
    • @Wolf höhere Kaufkraft ist doch kein Beleg für Inflation...denken Sie mal im extrem :inflation ist, wenn Sie für 1000 Euro kein Brot mehr kaufen können. Die Frage ist nicht, was Banken machen können. Die Frage ist, was Schuldner machen. Sprich Staaten, privathaushalte und Unternehmen. Mindestens einer dieser drei muss Schulden machen, sonst kann nicht gespart werden. Der Staat muss Schulden machen und Straßen und Schulen bauen. Der Staat muss Wirtschaftspolitik machen, der Unternehmen dazu animieren, zu investieren. Das alles geschieht aber nicht. Die Unternehmen kaufen hauptsächlich eigene Aktien zurück zur Kurs Stützung. Daher schauen wir alle in die röhre außer die reichen.

      gerdokurtgerdokurtVor Monat
    • @gerdokurt Die erhöhte Nachfrage beweist, dass es mehr Leute gibt, die sich eine Immobilie leisten können. Das ist für mich ein klassisches Beispiel für eine inflationäre Entwicklung. Natürlich muss man Gleiches mit Gleichem vergleichen. Also wenn der höhere Preis auf eine bessere Ausführung oder höhere Wertigkeit zurückzuführen ist, dann hat das natürlich nichts mit Inflation zu tun. Offensichtlich sind Sie in der Sache kompetent. Können Sie mir sagen, was mit dem von der EU zur Verfügung gestellten Geld passiert? Das sind ja jetzt schon fast zwei Billionen Euro. Wo ist dieses Geld gelandet. Das geht doch zum Großteil auch in den Immo- und Aktienmarkt. Was sollen die Banken damit auch anderes machen?

      WolfWolfVor Monat
    • @Frank Krachmann Sorry das ist Unsinn auf Kindergartenniveau. Wenn das innerstädtische Grundstück wegen erhöher Nachfrage und das Haus wegen EnEV Anforderungen teurer wird, hat das nichts mit Geldentwertung zu tun.

      gerdokurtgerdokurtVor Monat
  • Marcus Krall hat leider doch recht behalten Wir können uns alle anschnallen

    Walter UlbrichtWalter UlbrichtVor Monat
  • Wenn das passiert, ist hier der Teufel los.... what the Hell!

    Muntere NarzisseMuntere NarzisseVor Monat
  • Schon mal daran gedacht dass die EZB den ganzen Schrott als Zwangsanleihen "verkaufen" wird um die Inflation zu zügeln ? Dann hast du ein Problem mit deinen Aktien. Die darfst du dann verkaufen damit du dir den Schrott leisten kannst.

    Indiana JonesIndiana JonesVor Monat
    • @Michael Generation x In Deutschland spielen Aktien so gut wie keine Rolle. Das ist auch gut so. Mach dir da mal keinen Kopf. Der Mittelstand firmiert nicht als AG. Unter Mittelstand versteht man ja durchaus auch Firmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern und die wurden hier über Generationen aufgebaut. Das alles wird jetzt step by step abgebaut weil die Musik in China und nicht in Buxtehude spielt. Wenn Merz dir und deiner Familie als Rentenvorsorge eine staatliches Aktienkaufprogramm verpassen möchte hat da nix aber auch gar nichts mit der Stärkung des Wirtschaftsstandortes Deutschland sondern wohl eher etwas mit der Profimaximierung bei Black Rock und Co. zu tun. Aber so weit hat das jetzt wohl auch die CDU verstanden

      Indiana JonesIndiana JonesVor Monat
    • Der Staat sieht schon zu das die Bürger Schulden bekommen. Er sieht aber auch zu das die Eliten vermogend bleiben. Das schlimmste was passieren kann ist das die reichen im Ausland investieren werden. Wenn das passiert wird Europa in Schutt und Asche gelegt. Da bringt einem selbst die tollste Aktie aus Deutschland überhaupt nichts mehr. Dann ist das Eigenheim genau so wertlos wie die Aktie von fielmann welche ja 20 Jahre lang super gelaufen ist. Weil dann heißt es Koffer packen und dorthin gehen wo die Musik spielt. Ich habe aber mittlerweile das Gefühl unsere Regierung will sich mit den Investoren anlegen. Die werden ihre Kohle aus Europa raus ziehen und werden auch nicht mehr in Europa in irgendeiner Form investieren. Die Bürger haben dann Schulden der Staat keine Einnahmen mehr und damit wäre das Spiel zu Ende. Was dann hier im Land passiert überlasse ich deiner Phantasie.

      Michael Generation xMichael Generation xVor Monat
  • Ich gebe Prof. Sinn hier Recht. Was er aber sicherlich nicht unterschreiben würde, wäre meine Meinung, dass wir es heute mit einer Systemkrise zu tun haben. Die jetzige Corona-Hysterie ist Ausdruck davon. Die Umwälzungen in vielen Bereichen der Gesellschaft sind gravierend und die Gesellschaft hat sich weltweit noch nicht daran angepasst. Die Politik reagiert kopflos, zumal die Krise auch das politische System angegriffen hat. Offenbar sind die Mechanismen aus der fordistischen Zeit an ihre Grenzen gestoßen. Es führt zu weit, hier alles anzuführen. Aber wir stehen vor gigantischen Umbrüchen. Vielleicht ist auch bald der Teufel los. Wir stehen vor einer Zeitenwende und die ökonomischen Krisen sind wie immer die ersten und das Wetterleuchten am Horizont. Reine geld- und finanzpolitischen Maßnahmen können die Krisenerscheinungen zwar verschieben, aber sie behandeln nur Symptome, können zwar zeitweise für Linderung sorgen, aber nicht heilen. Letztlich führen sie zur Reproduktion der Krise auf höherem Niveau. Das geht nun schon seit Jahren so, mindestens seit den 80ern. Der Krach konnte durch das Ende des Ostblocks hinausgezögert werden, aber das hat nur Zeit gebracht. Und die Sorgen von damals hätten wir heute gern.

    Holdin MuhlHoldin MuhlVor Monat
  • Servus Wastl, Wir sind im Endspiel. Deshalb bin ich All-In Gold und Silber. Grüße

    Robert SchreiberRobert SchreiberVor Monat
    • Diversifizierung ist besser

      Teo LozinaTeo LozinaVor Monat
  • 8:46 Gutes Video, aber 8:46 nicht dein Ernst. Ich schenke mein hart erarbeitetes Geld nicht den Kindern. Die müssen ihr eigenes Geld verdienen.

    Andree BreAndree BreVor Monat
    • Im Podcast geht es in die Richtung eine Schenkung als vorgezogenes Erbe zu machen. Gerade bei grösseren Vermögen interessant um die Freibeträge zu nutzen und Erbschaftssteuer zu sparen.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
    • Als erzieherischer Ansatz oder weil Sie selbst nicht fleißig/ schlau genug waren um für die eigenen Kinder mitzuplanen?

      Denis H.Denis H.Vor Monat
  • Wir sollen eine Deflation haben? Schonmal auf die Immobilienpreise geschaut??? Billiges Geld und immer teuerere Immobilien? Lebensmittel und Benzin werden auch immer teurer? Wie soll da eine Deflation zu Stande kommen? Da muss man kein Ökonom sein um zu sehen, dass wir schon seit Jahren eine "beachtliche" Inflation haben.

    Mike MyersMike MyersVor Monat
    • Der Konsum geht zurück, weil die Mehrheit durch Kurzarbeit und Jobverlust weniger Geld haben. Die AEs gingen auch massig zurück. Von den billigen Geld profitieren nur ganz wenige. Immobilienpreise interessieren auch nur ein Bruchteil der Leute. Wenn die Insolvenzen erst richtig los gehen, wird sich die Deflationsspirale noch schneller drehen. Bei den Assets (Immobilien, Edelmetalle, Aktien) haben wir eine Inflation, betrifft aber nur wenige Menschen. Kurz um, wir haben aktuell beides, wobei einem die deflationäre Tendenzen mehr Angst machen.

      DerPreisDerPreisVor Monat
    • Ich habe mich auf den "offiziellen" Warenkorb zur Messung der Inflation bezogen. Verstehe aber was du meinst und sehe es auch so.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Die EZB könnte doch die Anleihen einfach mit einem Nachlass verkaufen. Ähnlich wie beim Sommerschlussverkauf. Wo ist das Problem?

    MCL 81MCL 81Vor Monat
    • Das treibt den Zins nach oben. Preis und Zins sind bei Anleihen Gegenspieler.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Hans-Werner Sinn ist einer der wenigen unideologischen Freigeister unter den Wirtschaftswissenschaftlern, der sich einfach nur der Wahrheit verpflichtet fühlt. Er bricht die ökonomischen Vorgänge auf ihrem substantiellen Kern herunter und reduziert die Komplexität, hinter der sich viele so gerne verstecken. Kein Wunder dass er bei den Regierenden ziemlich unbeliebt ist.

    Lari FariLari FariVor Monat
    • @Lari Fari wo behaupte ich, ein Wissenchaftler zu sein ?... Widerlegung meiner Thesen: Fehlanzeige Stellungbahme Themen; Merkantilismusm, Exportüberschuss, Inflaltion, Niedriglohn, Lohnhöhe und Arbeitslosigkeit ... alles Fehlanzeige,,,,,, ihre Auflösung.... D wird deindustrialisiert, weil nicht mehr konkurrenzfähig... den extremen deutschen Exportüberschuss als zwingenden logischen Nachweis für Wettbewerbsfähigkeit müssen Sie dann gleich ebenso wegdefinieren....

      Michael KrokerMichael KrokerVor Monat
    • @Michael Kroker Oh je, oh je. Mir scheint der in "Möchtegernwissenschaftler" den sie in Prof Sinn zu erblicken glauben, sind in Wahrheit Sie. Zum Schluss die Auflösung: man kann in Deutschland keine Kleinwagen mehr produzieren, weil für die geringe Marge die Löhne zu hoch sind. So einfach ist das. Und natürlich gilt das auch für viele andere Sektoren mit geringerer Marge als bei SUVs und Co. Ganz korrekt wäre es natürlich von zu hohen Lohnstückkosten zu sprechen, aber diese hängen nun einmal wesentlich von den Löhnen ab. Wer diese Zusammenhänge nicht wahrhaben will ist ein Träumer und wird in einem deindustrialisierten Land aufwachen, unter der Knute der Chinesen. Viel Spaß! Und Tschüss, ich bin dann mal raus.

      Lari FariLari FariVor Monat
    • @Lari Fari das erste Mal, daß Sie Ihre Aussagen überhaupt begründen, wenngleich schon die empirischen Daten peinlich falsch sind. - angeblich gibt es keinen Niedriglohnsektor " angeblich zu niedrige Löhne"... die Agenda 2010 hat also gar nicht stattgefunden,,, es gab nie die Öffnungsklauseln, das Einfallstor für Lohnpressing, , Auslagerung von Mitarbeitern in Leiharbeitsfirmen mit vielleicht 50% Lohnkürzung, es gibt keine Aufstocker, selbst das arbeitgebernahe DIW spricht von 22,8% im Niedriglohn . in der Automobilindustrie, konkret bei Mercedes gibt es eine 3 Klassenentlohnung: Stammmitarbeiter mit hohem Lohn, Vertragsmitarbeiter mit ca 2/3 und prekär Beschäftigte mit ca 1/3 Lohn... die zweite und dritte Gruppe definieren Sie einfach weg.... so wie schon Macron: " diese Menschen sind ein Nichts"... für die Preisfindung und Gewinnspanne spielen auch die allgemeinen Kosten wie Transport, Logistik etc, eine wichtige Rolle, genau dort werden oft Niedriglöhne gezahlt - günstiger als etwa im EU Ausland Ich muss mich nicht wiederholen: die Besonderheit bei der Kleinwagenproduktion - was das genau ist beschreiben Sie erst gar nicht - beschrieb ich schon oben,,, Lesen hilft...schon mal etwas von Produktivität und entsprechende Lohnhöhe gehört ?... Wieso das ein gutes Bsp sein soll--- wieso ein so kleines Segment eine Blaupause für die gesamte Wirtschaft... die Antwort bleiben sie schuldig... Wieso gibt es dann einen so extremen Exportüberschuss ? - entstand genau dann, als die "Lohnzurückhaltung" um sich griff und kommen Sie nicht mit der hohen Qualität.. dann müsste D vor ca 1994 ( kaum exportüberschuss) Minderwertiges produziert haben und wieso haben skanndinavische Länder - gilt als höchste Qualität im Automobilbau - keinen Exportübrschuss ich hatte schön öfters derartige Diskussionen, aber keinen, der fast nur unbegründete Behauptungen aufstellt aufgezeigte empirische und logische Widersprüche systematisch ignoriert Sie klammern sich nach meiner Sicht argumentativ an den letzten Strohhalm in einem heute unbedeutenden kleinen Teilbereich, um das herrschende Narrativ zu verteidigen, lobhudeln ( " nur der Wahrheit verpflichtet" ) einem Möchtegernwissenschaftler, der in den Leitmedien als " der Ökonom" gehandelt wird und verkaufen das noch als alternativ: "unbeliebt bei den Regierenden " ... unkritischer geht es kaum aber so jemand wird heute gebraucht: wo Andersdenkende systematisch mundtot gemacht /gelöscht/diffamiert werden und die Grundrechte massiv eingeschränkt werden

      Michael KrokerMichael KrokerVor Monat
    • @Michael Kroker Kein Nebenaspekt, sondern ein sehr gutes Beispiel, an dem man aufzeigen kann, wo Sie falschliegen. Wenn die Löhne angeblich zu niedrig sind (obwohl sie fast nirgends höher sind als in der deutschen Autoindustrie), wieso ist die Produktion hierzulande bei den kleinen Wagen dann nicht konkurrenzfähig? Wieso kann der gleiche Hersteller auf den gleichen Maschinen das gleiche Auto im Ausland zu konkurrenzfähigen Preisen herstellen und dann sogar auch noch in Deutschland verkaufen, und dies sogar an Leute, die angeblich zu niedrige Löhne kriegen?

      Lari FariLari FariVor Monat
    • @Lari Fari Ausweichen ?? völlig unberechtigter und unsinniger Vorwurf... ich habe zu vielen ihrer Fragen - siehe Liste oben - detailliert Stellung genommen... eine sachlich fundierte Widerrede von Ihnen gab es kein einziges Mal !!... bezeichnend Ihre Forderung auf die produktion von Kleinwagen einzugehen impliziert: dies wäre für die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung von zentraler Bedeutung, bzw, alles entscheidend. das ist vollkommen absurd ! volkswirtschaftlich nur ein kleines Segment , auch beim Exportüberschuss die Kleinwagenproduktion wie zwischen 1960 - 1980 gibt es nicht mehr. der Trend geht zu hubraum- und leistungsstärkeren Fahrzeugen. technisch ausgereifter... ein interessanter Fakt dazu: während Fiat - Erfolgsmodell Kleinwagen Fiat 500 - nach 1995 auf Talfahrt ging und faktisch nicht mehr existiert boomte die deutsche Autoindustrie ... gilt , weniger ausgeprägt auch für Frankreich die kleinwagenproduktion hat eine geringe Gewinnmarge und ist nur bei großen Stückzahlen profitabel. das deutsche Erfolgsrezept heisst hohe Qualität bei deutlich zu niedrigen Löhnen.... bedeutet ja, den Nachbarn arm zu machen--- Kleinwagen kann man auch mit einfacher Qualität ( u. a. Haltbarkeit) herstellen... da braucht es einen sehr niedrigen Endpreis,,, alles interessanter für Schwellenländer eine andere Besonderheit ist die koreanische Autoindustrie: vom Staat massiv gefördert und beschützt , lange mit 400% Einfuhrzöllen ist heute absolut konkurrenzfähig kurz: Reiten Sie nicht auf einen unbedeutenden Nebenaspekt herum !!

      Michael KrokerMichael KrokerVor Monat
  • Herrn Prof. Sinn ist ein guter Analytiker, wenn es um Einzelphänomene geht, die seine (leider sehr einseitige) fachliche Bildung und Kompetenz betreffen. Damit paßt er sehr gut in das Bild des Technokratenheeres der westdeutschen Scheinelite, die entweder sich nicht traut oder wegen der fehlenden interdisziplinären Bildung (speziell Geschichte und fehlendes Verständnis von Politik und Völkerkunde) nicht in der Lage ist, die sachbezogen richtigen Schlüsse zu ziehen, um zu einem tragfähigen Konzept für eine erfolgversprechende Überwindung der (vorsichtig ausgedrückt) Mißlichkeiten in Deutschland zu finden.

    Tomas HelmTomas HelmVor Monat
  • Naja , die Apostel sind ja wieder an der macht , da kann man ja wieder die Kriegskeule schwingen und das Geld zu retten und klar den Frieden mit Bomben zu erzwingen .

    VVVor Monat
  • Ja plus Containerpreise von China nach Europa verfünfacht... Das wird sich auch auf die Preise dieses Jahr auswirken..

    Express ShopExpress ShopVor Monat
  • Im Regal fehlt ein Buch 🤣

    KingfisherKingfisherVor Monat
    • @Hell investiert 🤣🙏👍👍

      KingfisherKingfisherVor Monat
    • Sehr gut beobachtet :) Hat mein Bruder am Sonntag mitgenommen.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Was glaubt ihr, was sich in den nächsten 12-24 Monaten besser entwickelt im Angesicht der Inflation? Agaraktien mit Saatgut etc. Oder Basiskonsumartikel hersteller wie Nestlé, P&G etc?

    JojoeatrerJojoeatrerVor Monat
    • Gates hat Unmengen Agrarland gekauft.

      Lisa SimpsonLisa SimpsonVor Monat
    • Nestle ist auf Saatgut etc angewiesen für viele Ihrer Produkte. Ich glaub, Du hast dir deine Frage selbst beantwortet.

      Hals Nasen und Ohren ArztHals Nasen und Ohren ArztVor Monat
  • In den Zielen steht doch auch, dass das Inflationsziel bei 2 Prozent liegt. Das würde dann doch kollidieren mit dem was du sagst. Oder übersehe ich hier was?

    MZ. wickMZ. wickVor Monat
    • Das Ziel ist richtig, aber wenn die Inflation überschießt, kann die EZB nicht reagieren, daher wird sie bald auf ein symmetrisches Inflationsziel setzen. Und es ist natürlich fraglich ob 2 Prozent Inflation eine Geldwertstabilität bedeuten.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Ich bin schon älter und meine monatlich Rente beziehe ich zum großen Teil aus einer Lebensversicherung. Falls die Inflation stark anzieht, bleibt meine Rente trotzdem gleich. Es sieht vermutlich nicht gut aus für mich. Dabei hatte ich es so eingerichtet wie uns damals von CDU/SPD/FDP empfohlen wurde. Ich werde ggf. auf dem Wahlzettel nach einer Alternative suchen.

    Hans WurstHans WurstVor Monat
    • @Hans Wurst der Bill Gates will die Sonne dimmen, ja der Klimawandel🤪.. Das wird nach Corona der nächste Lockdouwn werden.. Klimawandel Lookdouwn.. Ich frage mich sowieso, wo den der saure Regen hin ist und das Ozonloch, hmm 🤔 Nach denen ihren verlogenen Hiobsbotschaften müsste schon alles tot sein.. Die machen das Klima, schaut doch mal in den Himmel, wenn er mal blau ist, diese komischen Kondenstreifen, die ewig bleiben auch überkreutzt, kein Flugverkehr und alles voller Streifen am Himmel 😢 🤒 also nix mit Sonne und wenig Co2, also wächst nix mehr.. Aber wir bezahlen ja fürs Co2, dann geht's der Welt gleich besser..🙈🙈 Und Sonne, wer braucht denn Sonne?!? .. Vitamin D wird überbewertet 🙈🙈eh, wacht endlich auf die verarschen uns

      M. LouM. LouVor 23 Tage
    • Am Besten gehen Sie gar nicht wählen, man merkt ja, wie man belogen und betrogen wird.. Was tun die Regierungen denn überhaupt Gutes? .. Hätten Sie woanders in Europa gearbeitet, dann hätten Sie weniger Steuern und weniger Rentenbeiträge bezahlt und zudem hätten sie mehr Rente!!! Deutschland ist die Melkkuh der Nation Wir brauchen gar keine Parteien, keine Regierungen mehr und auch keine Neuwahlen!!! Die sind unser Untergang.. Die treten uns mit Füßen und wir sind seit 1945 seit keinem Tag mehr Souverän!!! Oder haben sie irgendwelche Entscheidungen mitbestimmen dürfen? Und egal wen man wählt , es ist alles ein Sumpf 🚮

      M. LouM. LouVor 23 Tage
    • @Axe Dry Lieber Freund, ich kann dir versichern: es ist die traurige Wahrheit.

      Hans WurstHans WurstVor Monat
    • @Wurstbrot5555 Nicht immer gleich sicher sein wollen, was der Andere meinen könnte. Eine Alternative beim Wahlzettel erkenne ich z.B. auch darin, daß man ihn ganz herumdrehen könnte, also, sich für die Parteien entscheiden, die ganz unten stehen, wäre das nicht auch eine Alternative ? Zumal er auch oben schreibt, daß er nicht mehr ganz der jüngste ist, und man auf dem Wahlzettel doch weiter unten die Rentnerpartei Graue Panter findet, oder ?

      Matthias NialkiMatthias NialkiVor Monat
    • @Hans Wurst Ja, Richtig, der Strom könnte auf Grund dieser Tatsache sehr wohl billiger werden. Jedoch nicht für uns vielen kleinen Endverbrauchern, da wir schließlich mit unseren Steuergeldern, Abgaben und Gebühren den liebevollen fetten Staatshaushalt, der weiterhin darauf hungrig ist, füttern. Nicht mal die Schaumweinsteuer seit 1902 aktiv hat man zwischendurch gesenkt, geschweige denn wieder abgeschafft. Sogar 1965 auf 1,50 DM erhöht

      Matthias NialkiMatthias NialkiVor Monat
  • In Verbindung mit gezielter Geldvermehrung durch "Kaufzurückhaltung" gibt es kein 'Sparen' mehr. Der Begriff ist tot! 🤔

    Clemens WexlerClemens WexlerVor Monat
    • Blöd wer in Sparschwein-Aktien investiert hat ... 😂

      Anti HerdentierAnti HerdentierVor Monat
  • Was wäre die idealste und rationalste Assetallocation mittelfristig gesehen ? Bin froh über jedes Feedback

    FreedomFreedomVor Monat
    • Gute Diversifikation zB. ein breit aufgestellter Fund, dazu 15% Gold/5% Silber und sowenig Cash wie halt nötig. Rebalancieren (Gewichte wieder neutralisieren) nach heftigen Schwankungen, im Schnitt etwa 1x pro Jahr. Das sollte hinkommen.

      Jean-Marc DucommunJean-Marc DucommunVor Monat
    • @Clemens Wexler ist auch eine Meinung bzw. Human Kapital✌️👌

      FreedomFreedomVor Monat
    • Schenk es mir! Ich kauf Dir dafür einen 'kuscheligen' Platz im Paradies .... Palmen .... weisser Sand .... longdrinks .... langbeinige .... gerade günstig im Angebot! Der Hit ist gerade die Hölle .... die Teufel sind gerade alle in America .... generieren da Nachschub 😈 ironie:aus

      Clemens WexlerClemens WexlerVor Monat
  • Top Ökonom! Da lach ich mich kaputt! Zu seiner aktiven Zeit beim ifo- Institut Mitläufer und ständiger Propagierer von Löhne runter, Arbeitszeit rauf. Jetzt mimt er den Widerständler! Genau wie der unsägliche Peter Hahne!

    Herzbert RattensackHerzbert RattensackVor Monat
    • Da ist was dran.

      ThorstenThorstenVor Monat
    • Alles Pharisäer .... hier mit Bart! 😈

      Clemens WexlerClemens WexlerVor Monat
  • Es gibt keine Inflation, es wird einfach alles teurer.🤔 Verrückte Zeiten - ich kann nur noch Sarkasmus...

    Manuel BänzigerManuel BänzigerVor Monat
    • @Black Forest Kann ich so nicht unterschreiben. Die grösste Spekulation zur Zeit ist nämlich das Girogeld auf dem Konto. Eine wesentlich kleinere Spekulation ist, dass in 5 oder 10 Jahren z.B. eine Apple Aktie höher stehen wird als heute und eine solche Aktie kriegt man für 2 Wochen Zeitung austragen.

      Manuel BänzigerManuel BänzigerVor Monat
    • ist doch egal

      vornahmenachnahme seidseitvornahmenachnahme seidseitVor Monat
  • ich kenn wenige die grössere crashpropheten als du sind auch wenn dus leugnest

    ----Vor Monat
    • @Hell investiert okay du bereicherst dich damit zwar nicht wie andere crash propheten aber das mindset ist eindeutig crashvorhersage und angstmache. alleine wenn man deine thumbnails durchliest, das ist schlimmer als dirk müller.

      ----Vor Monat
    • Interessante Wahrnehmung :)

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Die EZB kann keine zinsen mehr erhöhen sonst würde das ganze Kartenhaus zusammenbrechen .

    Iota trustIota trustVor Monat
    • @vornahmenachnahme seidseit das werden sie nicht machen sie wollen die Kontrolle über das Zahlungsmittel.

      Iota trustIota trustVor Monat
    • wenn die ezb in bitcoins investiert kommen wir aus der krise raus

      vornahmenachnahme seidseitvornahmenachnahme seidseitVor Monat
  • Ich schau mir deine Videos sehr gerne 👍

    OutdoorfanOutdoorfanVor Monat
  • Sinn prophezeit schon seit 10 Jahren Inflation. Er ist halt Anhänger der veralteten Neoklassik. Schade, dass er offenbar neuere wissenschaftliche Erkenntnisse nicht mitbekommen hat.

    hansgacklhansgacklVor Monat
  • Am Ende steht die EZB, aber auch die FED u.a. mit dem endlosen Gelddrucken an dem Punkt wie Goethes Zauberlehrling: Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los. Sebastian, Du hast die Zwickmühle doch gut beschrieben: Das endlose Gelddrucken führt in die Inflation, diese lässt sich nur durch höhere Zinsen bändigen, höhere Zinsen würde viele Staaten sofort in den Bankrott treiben... Und nun? Herr die Not ist groß! Die ich rief, die Geister...😯

    R. U.R. U.Vor Monat
    • Aber es kommt auf den REALZINS an. Wenn dieser bei höheren Leitzinsen immer noch negativ ist, dann macht das den überschuldeten Staaten nichts aus.

      Trash Remix ChannelTrash Remix ChannelVor Monat
    • @R. U. ja hab's gelesen, aber die wahren Probleme schlummern in den Firmen und nicht in den Staaten denn die Firmen sind es die produzieren und wenn die Produktion ausfällt ist es schlimmer als wenn Morgen alle Staaten weg wären denn außer giftiger Luft kommt da eh nichts raus.

      Alexander WAlexander WVor Monat
    • @Alexander W Was steht denn in meinem Text? 😉

      R. U.R. U.Vor Monat
    • Nein im Gegenteil, hohe Zinsen würden zur Stagflation führen weil viele Firmen Pleite gehen und die die es nicht tun müssen ihre erhöhten Kapitalkosten auf die Produkte Preisen. deshalb wird der der Zins ja abgeschafft um die echte Inflation zu verzögern.

      Alexander WAlexander WVor Monat
  • Der Teufel hat heute erstmal die Kurse kräftig steigen lassen... Prost.

    Thomas GralitzThomas GralitzVor Monat
  • Die Stagflation wird kommen.

    Jens FelgentraegerJens FelgentraegerVor Monat
  • investiert in Digitales Gold !

    Marcus EngelmannMarcus EngelmannVor Monat
    • @Marcus Engelmann Warum? Weil Du das sagst?

      Anti HerdentierAnti HerdentierVor Monat
    • @Anti Herdentier dann lass es lieber ganz mim investieren !

      Marcus EngelmannMarcus EngelmannVor Monat
    • Niermals ...

      Anti HerdentierAnti HerdentierVor Monat
  • Mit einfachen Worten , Stagflation

    Bernhard AbsmeierBernhard AbsmeierVor Monat
  • Ja wie die Mainstreammedien auf Prof Sinn reagieren ist schon erstaunlich ....selbst der wird mittlerweile völlig zu Unrecht ....in die rechte Ecke gestellt !!!

    Marc HauschildMarc HauschildVor Monat
    • man wird von den rockerfellers unterdrückt

      vornahmenachnahme seidseitvornahmenachnahme seidseitVor Monat
    • Freimaurer hassen die Wahrheit.

      Herr ZeitHerr ZeitVor Monat
    • @Morris Szyslak Sowieso....!!!

      Rita HeimlicherRita HeimlicherVor Monat
    • Devinitiv!!! Einfach lächelich!!!

      wesy 85wesy 85Vor Monat
    • @Marc Hauschild Dito!

      UnicatUnicatVor Monat
  • Ist dein Mikrofon defekt? Oder das Kabel oder ein Handy in der Nähe davon?

    Ivan KorzunIvan KorzunVor Monat
    • @Hell investiert gute Investition!

      zini bremenzini bremenVor Monat
    • Kabel offenbar, habe schon ein neues bestellt.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
  • Mit dem Gelddrucken der EZB geht’s stetig immer vorwärts, rückwärt‘s geht es nimmer! Deswegen geht es langsam aber stetig in die Inflation, da hilft uns nur ein hoher Lohn! Wirst Du, einen hohen Lohn nicht kriegen, mußt Du in Gold und Silber investieren!

    DschakaaDschakaaVor Monat
    • Zielinflation ist 2,0, die EZB schafft nicht mal konstant 1,8. Inflationsgefahr wohl eher nicht.

      Bo GoBo GoVor Monat
    • inflation ist kein problem

      vornahmenachnahme seidseitvornahmenachnahme seidseitVor Monat
    • Meine Rentenbeiträge kann ich nicht in Gold und Silber investieren folglich habe ich im Alter nur noch halbe Kaufkraft.

      Karl BartzKarl BartzVor Monat
  • Was haben wir gerade? Deflation? Meine Gasrechnung erhöht sich ab diesem Jahr um 13% nur durch die CO2-Steuer. Benzin und Diesel sind auch um ca. 10% teurer geworden, auch hier durch CO2-Steuer. Auf die Erhöhung des Strompreises warte ich noch. Gestern habe ich ein Schreiben von der Stadt bekommen, dass sich die Müllgebühren um 19% erhöhen. Dass die Mieten, besonders in den Städten, seit einigen Jahren permanent steigen, dürfte sich ebenfalls herumgesprochen haben. Da muss das Statistische Bundesamt bei der Zusammenstellung des Warenkorbes sehr kreativ sein, um die immer wieder kommunizierten Werte von unter 2% hinzubekommen.

    Heinz HoppenstedtHeinz HoppenstedtVor Monat
    • @Natalie M So kann nur jemand reden, der noch nie von HarzIV leben musste... Neid auf die Ärmsten der Armen in Deutschland, ich fass es nicht.

      JoachimMinkJoachimMinkVor 29 Tage
    • @Maria Berger Ich sehe den Status Quo. Heute, die Realität. Und Sonos Motors hat bisher viel Geld gesammelt. Wahrscheinlich von Unwissenden. DENN: Die meisten Autos stehen in einer Garage/Tiefgarage, in Ballungszentren im Schatten von Bäumen und Hochhäusern. Außerdem kann nur in bestimmten Monaten Energie gewonnen werden. Und ich behaupte, dass die Energie, die für die Produktion von Solarzellen und weiteren Modulen für die Installation in/an einem Sonos mehr Energie kostet, als jemals hereingeholt werden kann. Das ist nur Effekthascherei und Gebettele um Fördergelder.

      Franz EngelFranz EngelVor Monat
    • @Natalie M Ja und die Elektroauto-Lobby bekommt Kfz-Steuerbefreiung, 6.000 € Cash und ggefs. eine bessere Dienstwagenbesteuerung und Strom manchmal kostenlos. Weil Strom verursacht ja keine Schadstoffe:-))

      Franz EngelFranz EngelVor Monat
    • Meine Gasrechnung erhöht sich ab diesem Jahr um 13% nur durch die CO2-Steuer. Benzin und Diesel sind auch um ca. 10% teurer geworden, auch hier durch CO2-Steuer. Erhöhung des Strompreises schätze ich auf 9%. Aber mein Nachbar lacht. Er bekommt Harz4. Mit Ausahme des Stroms wird alles bezahlt.

      Natalie MNatalie MVor Monat
    • @Franz Engel Ziemlich, und es kommt wie immer darauf an. Weniger Teile brauchen in der Regel weniger Energie, Produktion ist möglich mit weniger Energie und auch erheblich weniger CO2-Ausstoß. Klar wenn man Kohle hernimmt als Energiegrundlage, dass dann der CO2 Ausstoß höher ist als wenn man Windenergie nimmt und es ist höher wenn man auf Erdölbasis Fahrzeuge betreibt und es ist höher wenn die Fahrzeuge schwerer sind,... Vor allem helfen langlebige Güter Energie einzusparen. Es kommt also wie immer darauf an, auf den Zusammenspiel verschiedener Möglichkeiten um CO2 einzusparen. In Norwegen wird bereits ein Fahrzeug sehr CO2 sparsam hergestellt, dieses Fahrzeug hat sogar austauschbare Solarpaneele eingebaut. Ein Baukasten-Auto dem man die Teile leicht bei Reperaturbeduerftigkeit austauschen kann. "Sonomotors". Man kann vieles, wenn man tatsächlich will. Wir wären blöd wenn wir uns alle Marktanteile abnehmen lassen weil die Bereitschaft zur Veränderung nicht vorhanden ist.

      Maria BergerMaria BergerVor Monat
  • Gutes Video mal wieder! Dass die EZB keine Wahl hat außer weiter Geld zu drucken ist bekannt, HW Sinn als halbwegs profilierter Ökonom spricht es nur offen aus. Es sind einfach hochspannende Zeiten, man kann nur gespannt mitverfolgen wie die EZB - Bilanz weiter wächst, Staatsschulden ins Unermessliche steigen und das System irgendwann an seine Grenzen stößt. Die Bandbreite wann das passiert und was dann vonstatten geht - darüber kann man nur spekulieren. Im besten Fall erfährt die Welt einen massiven Produktivitätsschub und wächst aus dem Dilemma raus (was die bahnbrechende Innovation sein sollte weiß ich allerdings nicht), im zweitbesten Fall werden die Schulden langsam geplant weginflationiert (sofern man Inflation planen und kontrollieren kann). Man wird sehen.

    Ce ReCe ReVor Monat
    • Danke dir.

      Hell investiertHell investiertVor Monat
DEhave