Leitungswasser - Wie sicher und gesund ist es wirklich? | Haushalts-Check | WDR

22 Mär 2021
11 130 Aufrufe

Trinkwasser, Hahnenwasser, Kranenberger: Verbraucherschützerin Yvonne Willicks ist im Westen unterwegs, um herauszufinden, wo unser Leitungswasser herkommt. Was steckt drin im Wasser direkt aus dem Hahn und ist es wirklich gesund? Hinter unserem Trinkwasser liegt ein langer Weg!
Über 60 Tage braucht das Wasser allein vom Rhein bis zum heimischen Hahn. Viel Aufwand steckt in der Trinkwasserproduktion. Sascha Merz vom Wasserverbund Niederrhein begleitet Yvonne bei der Verfolgung aller Stufen der Wasseraufbereitung im Wasserwerk Moers. Medikamentenrückstände, Bakterien, Schwermetalle, Nitrat - die Angst vor schädlichen Stoffen und Organismen in unserem Trinkwasser ist groß. Mit Dr. Ulrich Borchers vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wasserforschung in Mühlheim an der Ruhr findet Yvonne Willicks heraus, ob diese Ängste begründet sind und welche Rolle unsere Emotionen dabei spielen.
Außerdem hat Yvonne einen Ortstermin am Niederrhein. Dort diskutiert sie mit Paul-Christian Küskens vom Rheinischen Landwirtschaftsverband über die Rolle der Landwirtschaft. Der Grund: Immer noch gilt die Landwirtschaft als der wichtigste Verursacher hoher Nitratkonzentrationen im Grundwasser. Wie gut sind Filter und Co.? Für Yvonne Willicks testen zwei Familien Tischfilter und Sprudelgeräte. Braucht man diese Systeme wirklich, um das Leitungswasser besser zu machen? Oder ist es reines Marketing und Geldmacherei? Immerhin gibt es Sprudel-Systeme für die Spüle, die bis zu 4.000 Euro kosten.
👍 Hinterlasst einen Like, wenn euch das Video gefallen hat!
----------------------------------------------------------------------------------------
▶️ Mehr Videos zu Verbraucherthemen: dehave.info/news/PLO8lnEN5VWhNL8Z5Q42dEXNBTCOoVedvS
🧽 Mehr zur Sendung: www1.wdr.de/fernsehen/haushalts-check/sendungen/haushaltscheck-hygiene-im-haushalt-100.html
📺 Alle Sendungen von Haushalts-Check: www.wdr.de/k/haushaltscheck_mediathek
💶 Videos von Ausgerechnet: dehave.info/news/PLO8lnEN5VWhNhYg5dP4MOOOd3GWO6lU_F
🏖 Ausgerechnet zum Thema Reisen bei @WDR Reisen: dehave.info/news/PLotYIO1H9YOIxTV-pNCSj-HBpSuoWdVAR
--------------------
Dieser Film wurde im Jahr 2019 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
#Trinkwasser #Leitungswasser #Haushaltscheck #Mineralwasser #Sprudel

KOMMENTARE
  • Österreichisches Wasser das beste !

    jaja huhujaja huhuVor 9 Tage
  • Die Östrogene aus den Verhütungspillen werden nicht ausreichend ausgefiltert. Dementsprechend kriegt Weiblein und Männlein seine tägliche Dosis weibliche Hormone. Sieht man doch: die jungen Frauen und Mädchen haben heutzutage riesige Brüste und große Hintern, die jungen Männer sind verweiblicht im Benehmen und ebenso mit runden Hüften und großem Hintern! 🤪😎 Die aktuelle Statistik für deutsche durchschnittliche Brustgrößen (BH-Größe 75C) täuscht! Zwei Gründe: 1.- erfaßt ALLE Frauen und nicht die m.M.n. betroffene Zielgruppe zw 16-24, und 2. - erfaßt die Körbchengröße (!) und nicht die Brustgröße. Fast 80% der Frauen tragen die falsche BH-Größe. Sie sind entweder nicht richtig informiert, oder scheuen sich vor Buchstaben, und kaufen z.B. eine 80C oder 85B anstatt der passenden 70F oder 70G oder sogar 65H.☝🏼🤓.... 🤷🏻‍♂️

    Axy-dent-ly obagscheitAxy-dent-ly obagscheitVor 10 Tage
  • Moers ❤

    OnlyK2OnlyK2Vor 17 Tage
  • Wasserschorle zero 😂

    Peer TravelerPeer TravelerVor 18 Tage
  • Leitungswasser enthält schön viele Hormone und Medikamentenrückstände die nicht raus gefiltert werden können. Alte Rohrleitungen geben dann noch ihr übriges dazu lol

    Fidelio 4Fidelio 4Vor 20 Tage
  • Mittlerweile ist u.a. das hochgiftige Seltene Erde Metall Gadolinium, mit dem Krankenhäusern und Radiologen seit ca. 30 Jahren ahnungslose Patienten vergiften und töten (s. Gadolinium-Vergiftung durch MRT-Kontrastmittel, Nachweis bei McDo/BurgerKing) im Trinkwasser und der Nahrung angekommen, neben den angesprochenen Röntgen-Kontrastmitteln. Für die meisten der 3 Mio. giftigen Substanzen in der Umwelt gibt es gar keine Messverfahren, geschweige Filtermöglichkeiten. Vor allem die Metalle aller Art, Schwer-, Leicht-, Halb-, und seit dem Computer-Zeitalter die Seltene Erde Metalle, die seit 2 Jahrtausenden immer exzessiver in die Umwelt eingeleitet werden, reichern sich im Körper an, potenzieren sich in ihrer giftigen Wirkung und machen ungeahnte Wechselwirkungen, natürlich mit den unzähligen weiteren toxischen Substanzen. Die Metalle in den Körpern sind der Grund für alle Symptome, fälschlicherweise Krankheiten genannt, incl. der Erbkrankheiten und der Anfälligkeit für Viren/Bakterien, da der Vergiftungs-Status des Einzelnen das Milleu im Körper bzw. “ Immunsystem“ bestimmt, lokale und vererbte Genschäden verursacht uvm.. Die Menschheit hat in wenigen Jahrhunderten die gesamten “Ressourcen“ aus der Erde gebuddelt, sich damit selbst vergiftet und ist am Ende. Die letzten “Ressourcen“ sind sinnvoller verwendet, jetzt endlich die sanfte “Suizid“-Schlaf-Pille (die ja als Notausgang bereits von der weiblichen Seite gegeben, jedoch von den männlichen Machtstrukturen bisger verhindert wurde) bzw. Spritze für alle auszugeben, als diese mit lächerlichen “medizinischen“ Maßnahmen aller Art zu verschwenden. Ansonsten wird das Sterben apokalyptisch in Form von direktem (Ende der Energiequellen) und indirektem (“Krankheiten“) Verdursten, Verhungern, Erfrieren, Ertrinken, Hitze/Verbrennen. Diese Wahrheit ist für die meisten Menschen noch nicht ersichtlich, jedoch für alle unausweichlich.

    Ro BinaRo BinaVor 26 Tage
  • Yvonne Willicks ist spitze :D guter Beitrag. Und trotzdem kaufen so viele Menschen noch Wasser aus der Flasche ;-) ist halt hartnäckig in den Köpfen drin. Im Ausland wäre ich hingegen auch vorsichtiger. Der Beitrag gilt explizit für Deutschland und nicht für die weite Welt. Habe selbst schon zwei Wochen platt gelegen wegen Zahnputzwasser aus der Leitung in Thailand. War mir eine Lehre.

    Benedikt GeuerBenedikt GeuerVor Monat
  • Zylinder hat man aber einfach 2 zu Hause tada Problem gelöst! 1 leer Reserve rein fertig

    Veronika GablerVeronika GablerVor Monat
  • Wasser aus der Flasche haben wir da das wird einmal im Jahr gekauft um im Notfall Wasser da zu haben im Sommer werden die Flaschen dann meist einmal durchgetaucht also ausgetrunken ,Sommer deshalb da geht es halt schneller weg !Und das einkaufen ist angenehmer 😅 für den Rest vom Jahr haben wir Tee den trinken bei uns auch die Kinder ohne Zucker was mich sehr freut im Sommer hat sich der Sprudler mit Glas Flaschen bewährt mich freut der Erfolg an sehr wenig Plastik das wir produzieren ! Wir haben das umgestellt als bei uns der gelbe Säcke eingeführt wurde wenn man den geballten Wahnsinn so direkt sieht ist es sehr erschreckend 🙆 wir haben 3-4 Säcke alle 6 Wochen weniger 3/4 eingespart ohne zu verzichten !

    Veronika GablerVeronika GablerVor Monat
  • vor 2 jahren hatten wir irgendwelche bakterien im leitungswasser. da gabs große warnungen durch die feuerwehr. was das für bakterien waren wurde nie gesagt und bis heute gab es noch keine entwarnung :(

    madelenixemadelenixeVor Monat
    • Ich kann mich auch erinnern, dass in einer Stadt mal das Leitungswasser blau wurde, nachdem man erst gewarnt hatte, kam man dann zur Erkenntnis, es ist nur Blau und nicht schlimm... Wo es her kommt, egal...

      Bene KleinBene KleinVor 24 Tage
    • @Veronika Gabler da wurde von mehren bei der gemeinde und dem wasserwerk nachgefragt und ohne antwort. gerüchtemäßig ging herum da wäre ein tier in einen wasserspeicher gefallen...

      madelenixemadelenixeVor Monat
    • Unbedingt nachfragen meist sind es Darm Bakterien also nicht ohne! gefährlichkeit siehe die abkochzeit die bitte immer einhalten!!

      Veronika GablerVeronika GablerVor Monat
  • in die Grohe Blue passen auch die "preiswerten" CO2 Zylinder von SodaStream und auch von Aldi und Co! Die sauteuren von Grohe kaufe ich sicher nicht ;)

    Flo KFlo KVor Monat
    • Typisch Geringverdiener... tzzzz....

      SwiperSwiperVor 27 Tage
    • Ja stimmt 😅

      Veronika GablerVeronika GablerVor Monat
  • Mein "Trick" bei hartem Wasser: ein paar Tropfen Essig Esens mit in den Wasserkocher. O.O

    hydrofire83hydrofire83Vor Monat
    • @WDR Ich denke das war Ironie

      Bene KleinBene KleinVor 27 Tage
    • Hi, hydrofire83! Danke für den tollen Tipp!

      WDRWDRVor Monat
  • Es geht um Leitungswasser und die gute Steht im Getränkemarkt. So siehts leider wirklich oft aus, dass die Leute eigentlich Leitungswasser (Tafelwasser) in der Flasche gekauft haben. ^^

    hydrofire83hydrofire83Vor Monat
  • Bio Wasser🤣🤣🤣🙍🤦🤦

    Ivan HuIvan HuVor Monat
  • wo ist sven kroll?????

    PhilipPhilipVor Monat
  • Der Beitrag wurde im Jahr 2019, also vor der Corona-Pandemie, produziert. Was sind eure Gründe für oder gegen das Trinken von Leitungswasser?

    WDRWDRVor Monat
    • Lese ein paar Bücher über Wasser,von Leuten die sich mit Wasser Beschäftig haben .LG

      Frank KolbeFrank KolbeVor Monat
  • Jetzt mit Antibiotika Rückständen und dazu Mikroplastik. 💩

    Alp TekAlp TekVor Monat
  • mein Wasser schmeckt entweder abgestanden und müffelt oder es riecht streng nach Chlor und ist nicht trinkbar.

    FabiFabiVor Monat
    • Doch, aber es bleiben Spuren drin.

      Stefanie SchweineschützerinStefanie SchweineschützerinVor 19 Tage
    • Man sollte nicht vergessen das im Trinkwasser das ganze Weichspielzeugs , Medikamente, Hormone vorhanden sind und diese nicht herausgefiltert werden koennen

      Al Ro MaAl Ro MaVor 24 Tage
    • Wo wohnst du?

      Bene KleinBene KleinVor 27 Tage
  • So eine dermaßen dumme und unwissenschaftliche Doku!

    will atwill atVor Monat
  • zum thema filter am ende frei von nichts aber voll mit plastik hahah

    JacktiestoJacktiestoVor Monat
  • So weit eine ganz interessante Zusammenfassung, aber leider auch teils recht oberflächlich und nicht immer ganz korrekt - Der Mythos des Sterbens in Verbdingung mit destilliertem Wasser z.B. -> Hier hat die gute Dame prinzipiell recht, dass es überhaupt nicht schädlich ist, da wir einen Großteil der Nährstoffe per se über die Nahrung zu uns nehmen, aber viel wichtiger wäre darauf hinzuweisen um WAS für ein dest. Wasser es geht! Denn dest. Wasser, wie es in Bau-/Supermärkten angeboten wird, ist nicht klassisch destilliert, sondern technisch gereinigt, sodass es für Geräte (Bügeleisen etc.) nicht schädlich ist, aber eben durch diesen Prozess auch "chemisch" behandelt ist und daher NICHT zu vergleichen ist mit einem echten destilliertem Wasser. Ersteres ist sicherlich weniger gut für den menschlichen Organismus (das steht übrigens auch auf den Behältnissen/Etiketten), letzteres ist völlig Wurscht, solange man sich ausgewogen ernährt....macht aber am Ende sowieso keiner. Dann hätte ich es noch nett gefunden wenn man nicht nur als Werbeträger fungiert und hier eins der (meines Erachtens) schlechtesten Tafelwassergeräte von Grohe zeigt, sondern als dritte Variante einen echten Tafelwasserspender, so wie im Gastrobereich, mit einbezogen hätte. Denn gerade diese arbeiten wesentlich effektiver, haben meist Edelstahl-Carbonisatoren und erzeugen ein wirkliches Sprudelwasser im Durchlauf - auf Wunsch mit und auch ohne Filteranlage; letzteres geht beim Grohe System nämlich gar nicht und eine Verkeimung der Filter ist auch nicht zu unterschätzen 😉 Dazu kommt, dass diese nicht teuer als Grohe, Quooker, Britta & co. sind, sondern teils sogar deutlich darunter liegen und zudem Hygienischer sind, weil diese eben NICHT mittels Mehrwege-Armatur ihr Wasser spenden - gerade diesen Aspekt finde ich persönlich äußerst unangenehm und bin daher froh, dass wir uns für ein klassisches Zapfsystem mit einem alleinig dafür zur Verfügung stehenden Hahn entschieden haben. PS: An alle Skeptiker hier - ich habe unser Wasser mal analysieren lassen und es stimmt fast mit den Angaben des Wasserlieferanten überein und ist mehr wie gut und vor allem komplett frei von den auch im Film genannten Schadstoffen 😉👍

    meyerpowermeyerpowerVor Monat
    • @Bene Klein Wenn Du damit meinst, dass meine Antwort inhaltlich auf Deine Frage zurückzuführen ist, dann ist sie in der Tat sinnfrei - ein Paradoxon sozusagen. Andernfalls enthält sie alle wesentlichen Informationen um herzuleiten, worauf mein Erstbeitrag zielt; ICH wohne nicht in einem „Ruhrpotthaus“ und auch nicht in einer überstrapazierten landwirtschaftlichen Gegend; Lesson learned: Darum ging es (wie bereits erwähnt) in meinem Beitrag auch gar nicht! Und ergänzend füge ich hinzu: ich sanierere selbst Häuser und daher weiß ich, wie alte Leitungen aussehen - somit immer der erste Part der ausgetauscht wird ;-) Und damit möchte ich das hier nun friedlich abschließen 🖖🏼

      meyerpowermeyerpowerVor 26 Tage
    • Sinnfrei ist nur deine Antwort, wenn du weißt worauf ich hinaus will. Also eine weniger belastete Gegend und neue Leitungen. In einem Ruhrpott Altbau wird das Wasser nicht so gut sein. Ich weiß nicht ob du schon mal ältere Leitungen von innen gesehen hast oder weißt was alles nicht gefiltert werden kann...

      Bene KleinBene KleinVor 26 Tage
    • @Bene Klein Ziemlich sinnfreie Frage; Das Alter des Hauses muss nicht dem Alter der Leitungen entsprechen und der Wohnort kann nicht als Pauschalaussage dienen... Jetzt will ich das aber nicht so oberflächlich abtun und lege mal dar, dass Münster alleine 4 eigene "Wasserwerke" unterhält und rund 25 % werden vom Gelsenwerk aus Haltern bezogen; worauf zielt die Frage nun ab? Unser Haus fällt übrigens noch in die Kategorie Neubau.

      meyerpowermeyerpowerVor 26 Tage
    • Darf ich fragen wo wohnst du? Und wie alt und weit dein Haus von den Wasserwerken entfernt ist?

      Bene KleinBene KleinVor 27 Tage
  • Viel Spaß mit euren Medikamenten-Metaboliten(auch Gadolinium) und Schwermetallen im Leitungswasser, ich greife zu Mineralwasser aus Überzeugung. Jedem das Seine, aber blindes Vertrauen ist nie gut.

    EurasierEurasierVor Monat
    • @Eurasier mission accomplished pogchamp

      Bumble BeastBumble BeastVor Monat
    • Seid nicht so so faul, recherchiert und bildet euch diesbezüglich. Nicht alles wird durch Klärwerke herausgefiltert, eher das Wenigste. Und Mineralien habt ihr selbstverständlich auch weniger als direkt aus natürlichen Quellen. Intelligenz bedeutet, auch mal das eigene Wissen/Unwissen zu hinterfragen.

      EurasierEurasierVor Monat
    • @Eurasier ok coomer

      Bumble BeastBumble BeastVor Monat
    • @Evan Quellen für Ihre Theorien? Habe nichts derartiges herausfinden können nach kurzer Recherche.

      EurasierEurasierVor Monat
    • Was denkst du denn wo das Wasser für dein Mineralwasser herkommt? Denkst du die steigen auf einen Berg und nehmen es von da? Nein, es ist genauso aus dem Hahn, nur eben im jeweiligen Betrieb anstatt bei dir zuhause.

      EvanEvanVor Monat
  • Eine Analyse des Wassers wäre besser als das GESCHWÄTZ. LG

    Frank KolbeFrank KolbeVor Monat
    • 👍👍👍 Bester Kommentar hier !

      Benedetto ausGEBenedetto ausGEVor Monat
    • Danke ey, das dacht ich mir auch.

      Ed vonSchleckEd vonSchleckVor Monat
  • Ich bin 77 j u und wohne in Thüringen u trinke nur schon immer gerne Leitungwssser 👍

    Hans-jochim KißmannHans-jochim KißmannVor Monat
  • Doku über gechlortes Wasser. Sämtliche Wässer die aus Wasserhähnen kommen sind gechlort. Sehr wenig, allerdings immer. Mehr muss ich nicht wissen. Mineralwässer sind viel zu teuer. Teilweise ist das Wucher. Doch die Menschen kaufen es. Unbegreiflich. Heilwässer zu kaufen bedarf allerdings noch einer Irren Stufe mehr. Völlig bekloppt. Aber macht ihr mal. Jeder wie gewünscht.

    HIGHLANDERHIGHLANDERVor Monat
    • Highlander: Kein Wasser trinken kann ich ja verstehen. Ich mag es pur auch nicht. Aber was nimmst du zum Kaffee, Tee, Nudeln etc. kochen?

      DefifeeDefifeeVor 26 Tage
    • @Karl Ranseier jedes wasser war mal pipi. so funktioniert die erde.

      neverwantedtodanceneverwantedtodanceVor Monat
    • Trinkst halt Kuhpipi🤷‍♂️

      Karl RanseierKarl RanseierVor Monat
DEhave