5 historische Wahrheiten hinter Hänsel und Gretel | Terra X

11 Okt 2020
199 051 Aufrufe

Die Geschichte von Hänsel und Gretel gehört bis heute zu den beliebtesten Märchen der Brüder Grimm. Aber es ist kaum bekannt, dass hinter diesem Märchen reale Geschichte steckt.
So wird erzählt, dass Hänsel und Gretel arm sind und Not leiden. Sie sind die Kinder eines Holzhackers. Er ist der Inbegriff der Armen und Ärmsten. Man kann davon ausgehen, dass ein Großteil der Gesellschaft in der Zeit, in der das Märchen verortet ist, an der Armutsgrenze lebte. Auch dass die Kinder einfach im Wald ausgesetzt werden hat einen realen Hintergrund. Kinder wurden im 17. Und 18. Jahrhundert weggeschickt, um sich an anderen Höfen einen Job zu suchen. Eine weitere historische Wahrheit hinter dem Märchen sind die Folgen des dreißigjährigen Krieges, der zwischen 1618 und 1648 in Deutschland tobte. Er brachte Tod und Verderben, Millionen Menschen starben an Hunger oder Infektionskrankheiten. Besonders schlimm traf es die Kinder. Die Erinnerung an den brutalen Krieg war, als die Brüder Grimm das Märchen im 19. Jahrhundert aufschrieben, noch lebendig. Auch die Hexe im Märchen geht auf die Zeit der Hexenverfolgung zurück, der in der frühen Neuzeit in ganze Europa, vor allem aber in Deutschland, viele unschuldige Frauen zum Opfer fielen.
Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit
IFAGE.

Abonnieren? Einfach hier klicken - dehave.info/baby/A3mpqm67CpJ13YfA8qAnow.html

Alle Filme und Infos zu Terra X gibt es hier - terra-x.zdf.de/#xtor=CS3-82

Terra X bei Facebook - facebook.com/ZDFterraX

Terra X bei Instagram - instagram.com/terraX

KOMMENTARE
  • Wie heißt der Sprecher und warum kommt mir die Stimme so bekannt vor?

    Eli AdelEli AdelVor 5 Stunden
  • Märchen sind zu brutal,um sie Kindern vorzulesen oder sie selber lesen zu lassen !!!Spannende Serie über die Märchen !!Liegt immer ein großes Stück Wahrheit in ihnen !!!👍

    Kleiner WaldzauselKleiner WaldzauselVor 6 Stunden
  • Der hexenhammer erinnerte mich direkt an das passende Lied von Feuerschwanz

    Jonas GutermuthJonas GutermuthVor 7 Stunden
  • So macht lernen einfach Bock! Da sollten sich die Schulen mal was von abschneiden...😂👍

    J2B2O8O5J2B2O8O5Vor 7 Stunden
  • Es ist zwar sehr interessant. Jedoch, vernahm ich auch schon das jene Geschichte von Hänsel und Gretel ein historisches Ereignis wieder gibt. So gab zum Beispiel eine Klageschrift in dem von einer Lebkuchenbäckerin erzählt wurde. Von der Landschaftsbeschreibung her, soll es sich dort ereignet haben wo heute die A3 durch quert wird. Wenn ich mich nicht irre, wäre dies in Hessen. Wenn sie mich fragen woher ich diese Information habe? So kam die im Kultuer Kanal WDR3. Diese Geschichte scheint mehr an zu bilden als nur, eine Metapher.

    Patrick SchindlerPatrick SchindlerVor 9 Stunden
  • die menschenfreunde vom den Öffis ....... ham wer auch noch geschafft das wort Flüchtlinge einzubauen!!!! 🖕von mir keine steuern mehr für diesen Staat!

    the grinchthe grinchVor 12 Stunden
    • Dann für dich auch keine Leistungen mehr von diesem Staat. Auswandern bitte ins von dir Gelobte Land deiner Wahl.

      Thomas JohnThomas JohnVor 9 Stunden
  • Am meisten erstaunt war ich eher über die Tatsache, dass Penzlin als Beispiel gezeigt wurde 😅 als Mecklenburger hört man sehr selten, dass unsere Orte in Dokus vorkommen. Ich ware auch schon in dem Hexenkeller gewesen und habe es eher als "Einer von vielen" betrachtet und nicht als DEN Beweis für die Hexenjagd... krass

    Raya LuluRaya LuluVor 12 Stunden
  • Das Wegschicken von Kindern ging übrigens bis in die 60er Jahre. Bei uns! Andernorts ist es gerade wieder schick!

    Top SchlagerTop SchlagerVor 14 Stunden
  • Korrektur: die letzte Hexe in Europa wurde 1782 nicht verbrannt, sondern enthauptet (Anna Göldi)

    thezanchin1995thezanchin1995Vor 17 Stunden
  • Damals gab es noch kein Hartz 4, hätte es mir für Leute damals gewünscht

    Dean WegenerDean WegenerVor Tag
  • Stiefmütter früher: böse und lieblos Stiefmütter heute: Hilfe, Stiefsohn ich stecke im Sofa fest.

    mmc Ad0Ammc Ad0AVor Tag
  • "Mahl" schreibt sich mit h!

    Heike Zaun-Goshen ArtistHeike Zaun-Goshen ArtistVor Tag
    • Endlich mal ein gutes Mahl :-D.

      Thomas JohnThomas JohnVor 9 Stunden
  • Mich würde ja interessieren, wie das Video bearbeitet wurde um diesen coolen Comic Effekt zu erreichen

    Beatrix deLaCourBeatrix deLaCourVor Tag
  • Vor einigen Jahren las ich mal, dass man im Spessart eine alte Hütte ausgrub und dort fanden die Archäologen auch einen Backofen in dem entdeckte man noch menschliche Knochenreste. Wer weiss mehr darüber ?

    Werner KlesseWerner KlesseVor Tag
    • Es gibt ein Buch über einen Hexenprozess. Eine junge Frau hat nach ihrem Rezept Lebkuchen gebacken und im Dorf verkauft. Der Bäcker im Dorf wollte sie heiraten weil sie hübsch war und er wollte an das Rezept kommen. Als sie nein sagte haben er und seine Schwester angefangen Sie zu schikanieren. Sie ist in den Wald gezogen. Der Bäcker hat sie angezeigt. Sie sei eine Hexe. Es gibt noch Dokumente des hexen Prozesses. Dort steht sie hätte ihr Haus im Wald mit Lebkuchen gedeckt. Im Protokoll sagt sie: das ist doch Unsinn. Lebkuchen weichen doch im Regen auf. Der Richter hat sie frei gelassen, da selbst die daumenschrauben nichts bewirkt haben sollen. Daraufhin sind der Bäcker und seine Schwester in den Wald gegangen und haben Sie getötet und im Ofen verbrannt. Zu dem mordprozess gibt es ebenfalls Dokumente.

      Petra DietzPetra DietzVor 20 Stunden
  • Komisch das die Hexe im Märchen gegen den Hunger Menschenfleisch essen will , aber GENUG essen hat um hänsel zu mesten .Und Kinder im Wald auszusetzen und Kinder zum Arbeiten weg geben ist ja wohl ein Unterschied 🙄

    Charlie HarperCharlie HarperVor Tag
    • Die Hexe ist ein Gourmet und sehnt sich nach einem zarten saftigen Satansbraten x-P.

      Thomas JohnThomas JohnVor 9 Stunden
  • Es ist recht unwahrscheinlich, daß man sich noch an eine Kriegszeit erinnert, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts schon 150 Jahre zurücklag. Wohl aber, könnte man sich noch lebhaft an die Franzoseneinfälle erinnert haben, die deutlich weniger Jahre her waren. Aber, wie heute so üblich, sind Kriege, die mit nunmehr freundschaftlich gesinnten Völkern ausgefochten wurden, nicht geeignet, erwähnt zu werden...Was soll das? In Frankreich schämt sich auch niemand, den Sieg über Deutschland zu feiern. Auch 75 Jahre nach diesem Sieg!

    stapler pitstapler pitVor Tag
  • Das war doch eine paradiesische Zeit, ohne CO2 Emmissionen und Plastikmüll. Unsere Regierung arbeitet mit voller Energie daran, daß es bald wieder so sein wird...

    stapler pitstapler pitVor Tag
    • Nun, um die heutigen Mengen Kohlenstoffdioxidausdünstungen zu erreichen, müssten die Deutschen des 19. Jahrhunderts wohl all ihre Wälder mindestens dreimal verbrennen ^^.

      Thomas JohnThomas JohnVor 9 Stunden
  • Wollte schon immer mal der 5000 Like sein

    Gaming oder soGaming oder soVor Tag
  • Wenn die Hexe Hunger hatte, wie konnte sie sich dann die Speisen für Hänsel leisten?

    Keine AhnungKeine AhnungVor Tag
    • Nun...sie war eine Hexe. Sie verstand sich auf die Zauberei, wie man am Pfefferkuchenhaus erkennen vermag ;-). Nur im Herbeizaubern köstlich zarter Kinder, da versagte sie. Folglich verzehrte sie sich nach einem herrlichen knusprigen Satansbraten x-P.

      Thomas JohnThomas JohnVor 10 Stunden
  • Der 30 jährige Krieg hat nur 15 Jahre gedauert. Schließlich wurde ja nur am Tag und nicht in der Nacht gekämpft ! ! ! 🤔

    Ubon NuinUbon NuinVor Tag
    • Des Nachts fürchteten sich die Leut aber bereits vorm nächsten Tage ;-P.

      Thomas JohnThomas JohnVor 10 Stunden
  • Das mit den Fakten üben wir nochmals, ja? (ich beziehe mich hier auf die 43minütige Langfassung) 1. Die Lebensrealität der Menschen wird zu sehr auf das wirtschaftliche Wohl reduziert. Die Hintergründe bzw. mögliche Entstehungsgeschichte der Märchen wird überproportional aus wirtschaftlicher Sicht beleuchtet. Jedes Kind wurde in eine mit übernatürlichen Kräften angefüllte Welt hineingeboren. Auch wenn wir es heute besser wissen, für die Menschen damals war das Realität - Gegen die bösen Mächte konnte man sich schützen. Der Glaube als ein Konglomerat an verschiedenen Kultpraktiken ließ die Menschen trotzdem ruhig schlafen. Die Kirche war nicht immer nur die "ausbeuterische" Instanz sondern auch ein Schutz. Dieser Umstand MUSS in einer kulturhistorischen Betrachtung des Volksglaubens berücksichtigt werden. 2. Die Landschaftsgestaltung wird nur einmal kurz erwähnt - von wegen zusammenhängender Wälder. Bei dem enormen Holzverbrauch damals - unteranderem auch wegen des Schiffsbaus in Holland - muss diese Aussage kritisch hinterfragt werden. Die Waldverteilung in Deutschland ist seit dem Mittelalter ungefähr stabil - mit Schwankungen während des 30jährigen Krieges. 3. Krasse Fake-Aussage: Die letzte Hexe wurde 1782 NICHT auf dem Scheiterhaufen verbrannt, sondern enthauptet. Klar, es ist medial wirksamer mit einer solch reißerischen Aussage die Leute zu unterhalten. Wenn ich aber unterhalten werden will, dann schaue ich Spiegel TV - die Verzerren alles immer so schön. Von den öffentlich rechtlichen erwarte ich mehr Seriosität und Faktentreue Darum: Setzen 6

    dorian graydorian grayVor Tag
    • Aber ich muss hinzufügen: Danke dass ihr das Thema Märchen trotzdem verarbeitet. Märchen spielen auch eine wichtige Rolle und Zugang zum Wesen Deutschlands. Ist vielleicht auch für die Integrationsdebatte interessant die Rolle der Märchen zu bewerten. Aber bitte, bitte gebt euch bei den nachfolgenden Beiträgen über die Märchen mehr Mühe und prüft die Fakten. Danke!

      dorian graydorian grayVor Tag
  • Moral der Geschichte: Something stimmt nicht mit Süddeutschland?

    reelle Zahlreelle ZahlVor Tag
  • Im Ansatz ja ein nettes Filmchen, aber gerade mit dem 30 jährigen Krieg wird schon etwas viel hineininterpretiert. Und wenn ich von Wahheiten spreche sollte ich das Wort „vermutlich“ vermeiden 😉

    Johannes PitschJohannes PitschVor Tag
  • Sind die Märchen der Gebrüder Grimm nicht der Romantik zuzuordnen? Warum wird denn in der Doku vom Biedermeier gesprochen? 🤔

    dark2butterflydark2butterflyVor Tag
    • Gehört das nicht zusammen? Zum Biedermeier gehört doch auch beschauliche Romantik, oder? ^^

      Thomas JohnThomas JohnVor 10 Stunden
  • Märchen sind vielschichtig und tiefgehend.Letztlich enthalten alle diese Märchen eine warnende Botschaft. Dieses ganze Gefasel von "schwarzer Pädagogik" ist mächtig überzogen und ich halte es für einen schweren Fehler, diese Märchen nicht mehr zu Erzählen und sie der aktuell allgemein gültigen "political correctness" und dem "Genderwahn" zu Opfern. . Tatsache ist, dass viele Generationen mit diesen Märchen aufgewachsen sind - und bei Leibe nicht Alle von denen, die diese Märchen gehört haben sind traumatisiert fürs Leben. Eher im Gegenteil - die Märchen vermitteln eine gesunde Skepsis und Vorsicht. Etwas das man heute eher selten findet. Viel zu oft wird alles ohne zu Hinterfragen geglaubt oder blind "drauf los agiert" und hinterher gejammert, dass das Resultat nicht dem Wunsch oder den Erwartungen entspricht. Zu dem geht damit ein ganz wichtiges Stück der deutschen Kultur verloren - und damit meine ich maßgeblich die Arbeit der Gebrüder Grimm, die weit mehr, taten als Märchen zu sammeln. Ich würd gerne noch mehr schreiben, aber wer bis hier gelesen hat, ist eh mit den Märchen von früher aufgewachsen - sie haben alle samt mehr als 160 Zeichen und erfordern daher eine Mindestaufmerksamkeitsspanne die heute vielen utopisch erscheint. Was nun die Grausamkeit der Inhalte betrifft, die ja als "angstmacherei" zur "schwarzen Pädagogik" führen - zumindest argumentativ - sollte man erstmal das aktuelle Medienangebot für Minderjährige zu Rate ziehen und einen Vergleich anstellen. Es gibt wohl kaum etwas brutaleres als Cartoons! Vielleicht noch von Nachrichten getoppt. Oder dem alltagsleben unserer Kinder von heute, die unter einem so immensen Leistungsdruck stehen, das Kinderarbeit wie Urlaub wirkt. Wo können Kinder denn noch Kinder sein? Ihr Tagesablauf ist straff strukturiert und der Terminkalender Lückenlos gefüllt. Da es bei den Eltern nicht besser aussieht, muss man sich wohl eh kaum darum sorgen, das noch irgendjemand seinen Kinder Märchen erzählt. Hat doch keiner mehr Zeit dafür.

    sven klingensven klingenVor Tag
  • es ist ein Mordfall. REAL. ich las vor Jahren ein spannendes Buch daüber. Sogar die Ruinen und Backofen hat man im Wald entdeckt.

    Berry GrashBerry GrashVor 2 Tage
  • Fand das Video sehr interessant. Aber leider viel zu kurz. Ich fände es super, wenn es mehr Märchen davon geben würde. Zum Beispiel fände ich Rotkäppchen sehr interessant. Würde mich sehr freuen!

    Coco CherryCoco CherryVor 2 Tage
    • Ok super danke. Aber wäre super toll, wenn ihr ausser Frau Holle und Hänsel und Gretel mehr Märchen machen würdet. Bitte bitte Rotkäppchen 😄 Habe in der Mediathek schon danach gesucht. Gibt es leider nicht

      Coco CherryCoco CherryVor Tag
    • Hallo Coco Cherry, die ganze Folge in voller Länge findest Du in der ZDFmediathek: www.zdf.de/dokumentation/terra-x/magie-der-maerchen-haensel-und-gretel-auf-der-spur-100.html#xtor=CS3-82 ;-)

      Terra X Natur & GeschichteTerra X Natur & GeschichteVor 2 Tage
  • So habe ich das Märchen noch nicht aufgefaßt. Ein Teil meines Fazits: Der 30 jährige Krieg war vordergründig ein Religionskrieg. Eingebrockt wurden uns die schrecklichen Ereignisse und Kriege durch diese verdammten Buchreligonen aus dem Nahen Osten und das bis heute.

    Lupo ArrabiatoLupo ArrabiatoVor 2 Tage
    • Die Religion war nur der Anlass für den 30-jährigen Krieg. Die Gründe waren wie immer Habgier, Neid und Missgunst, gepaart mit einem guten Schuss Machtgier. Dort haben in den Söldnerheeren Katholiken für die Evangelischen gekämpft und Protestanten für die Kaiserlichen. Seine "allerkatholischste Majestät" von Frankreich (Sicherheitsgarant des Papsttums) unterstützte die Protestanten gegen den katholischen Kaiser und der evangelisch erzogene Albrecht von Waldstein genannt Wallenstein verpflichtete sich nominell dem katholischen Kaiser, inoffiziell aber nur seiner eigenen Börse und machte aus dem Krieg ein Geschäft. Du siehst: die Religion ist nur Mittel zum Zweck. Auch ohne Religion finden die Menschen immer wieder Wege, sich gegenseitig die Nischel breitzukloppen, um anderen wegzunehmen, was man selber haben möchte.

      Thomas JohnThomas JohnVor 11 Stunden
  • Die Not war so groß, dass man auf solche Frevel verfallen ist. Und was genau ist jetzt Ihre Entschuldigung heute?

    Petra DietzPetra DietzVor 2 Tage
  • Kinder in Käfigen

    Petra DietzPetra DietzVor 2 Tage
  • Kanibalismus im Zusammenhang mit Kindern. Interessantes Thema. Ausgerechnet vom zdf Redaktions Team.

    Petra DietzPetra DietzVor 2 Tage
    • @Thomas John Wir müssen abwarten. Und ich gebe Ihnen recht: Gott sieht alles und die Strafe wird fürchterlich sein.

      Petra DietzPetra DietzVor 11 Stunden
    • @Petra Dietz Ich denk, der Gott sieht, merkt und weiß alles ^^. Dann kann er auch eingreifen und Verbrechen verhindern. Tut er's nicht, ist er nur ein Voyeur und lacht sich eins dabei. Allmacht gebietet auch Allverantwortung! Die Klatschpresse würden sicherlich sofort von Kannibalismus an Kindern berichten. Mir ist davon aber schon seit Jahrzehnten nie was unter die Augen gekommen. Folglich kommt so was wohl äußerst selten vor. Und wenn es so äußerst selten vorkommt, über was soll das ZDF dann berichten? Sollen sie sich was aus den Fingern saugen? Dann heißt's doch wieder "Lügenpresse!" ;-)

      Thomas JohnThomas JohnVor 11 Stunden
    • @Thomas John Es wäre ihre Pflicht über die Kinder zu berichten. Aber sie tun es nicht. Unsere Pflicht ist es dafür zu sorgen, dass wir endlich die Wahrheit erfahren. Wenn wir das nicht tun machen wir uns mitschuldig. Gott steh uns bei.

      Petra DietzPetra DietzVor 20 Stunden
    • Sag mal, was unterstellst du den ZDF-Leuten hier eigentlich?

      Thomas JohnThomas JohnVor 2 Tage
  • Und heute sind Kinder von Vergewaltigung, bestialischer Folter und Organhandel betroffen. Nicht wahr zdf?

    Petra DietzPetra DietzVor 2 Tage
  • Wie sich Kinder fühlen spiel heute offensichtlich auch keine Rolle. Nicht wahr zdf?

    Petra DietzPetra DietzVor 2 Tage
  • White privilege würden die Bekloppten heute sagen.

    s ws wVor 2 Tage
  • Ich hab da mal was anderes gehört und zwar,wie die Lebkuchen nach Nürnberg kamen. Eine Frau hatte von den Teilen das Rezept und verkaufte sehr viele davon auf dem Markt in Nbg. Dessen wurde ein Mann gewahr und stellte der Frau nach.Die allerdings wollte nichts von ihm und floh nach Bonn,wo ja auch bekanntlich das Siebengebirge ,"Die sieben Berge"ist! Na ja,jedenfalls folgte ihr der Mann und "schwärzte" sie um an das Rezept zu kommen dort als Hexe an, worauf sie verbrannt wurde und der Typ sei dann mit dem Rezept wieder zurück nach Nürnberg. Das soll angeblich der Ursprung vom Märchen und wie die Lebkuchen nach Nürnberg kamen sein,die ja immer noch sehr,sehr gerne gegessen werden??!!

    Harry J. MüllerHarry J. MüllerVor 2 Tage
  • Es gibt, wie ich gehört habe, bei diesem Märchen einen wahren Hintergrund. Dabei wechseln gut und böse die Rollen. Eine Lebkuchenbäckerin wurde von 2 Geschwistern - nämlicch Hans und Grete Metzler - ermordet und in einem ihrer Backöfen verbrannt. Hans Metzler war selbst Lebkuchenbäcker und wollte das Rezept dieser Frau haben. Es ist angeblich das Originalrezept von Nürnberger Lebkuchen. Er versuchte, sie als Hexe zu denunzieren, da ihm dies nicht gelang, ermordete er sie mit Hilfe seiner Schwester. Das Rezept, auf das er es abgesehen hatte, fand er trotzdem nicht, es wurde später in dem Haus entdeckt. Die "Hexe" war die 35-jährige Katharina Schrader. Sicherrlich bedingt durch ddie Umstände, die Sie anführen, hat sich die Geschichte so verändert, wie wir sie heute kennen.

    Dr. Wolfgang ListabarthDr. Wolfgang ListabarthVor 2 Tage
  • komisch, dass hier das lebkuchenhaus unter den tisch gekehrt wird. weil es die theorien um historische armutszustände ins wanken bringt: das lebkuchenhaus kommt schon den ältesten versionen vor und ist erst der hauptgrund, warum hansi und gretchen überleben (sie essen sich ja satt daran). bis halt die alte schabrackenbutze aufkreuzt... das motiv der bösen stiefmutter und dem kaltherzigen vater mag ja eine heftige hungersnot sein - damit wäre der grund für ein aussetzen der kinder dargelegt. aber ab dem lebkuchenhaus-kapitel wird es schwierig. welche deutungsmöglichkeit gibt es denn hier? denn wenn die geschichte auf einer hungersnot baut, passt ein lecker lebkuchenhaus nicht ins bild. ich weiß, ich weiß: die hexe benutzt es als köder für kinder. aber genau hier fällt das märchen in das tiefste logikloch ever: wieso ist sie so blöd und stellt es mitten im tiefsten westerwald auf, wo wahrscheinlichkeit und chance vernichtend gering sind, dass überhaupt mal kinder aufkreuzen??? und will uns das märchen erzählen, dass die hexe das haus nur für hansi und gretchen aufgestellt hat? wo hatte sie denn die ganze lebkuchenfabrik her??? die einzige interpretation, die mir einfällt, ist die hier: die eltern setzen die kinder nicht wirklich aus sondern schicken sie in die fremde, als tagelöhner und hausmagd. das lebkuchenhaus steht dann für das fremdland, das die kinder erreichen und in dem vermeintlich milch und honig fließen. bis die wirklichkeit (also die hexe) sie einholt. aber die kinder wehren sich, können sich behaupten und einiges an gütern erwirtschaften. und deshalb kehren die kinder auch erfolgreich heim. nach dem motto: daheim ist es immer noch am schönsten.

    PhoneGuyPhoneGuyVor 2 Tage
    • @PhoneGuy Richtig. Glaube, es geht um die Darstellung des Boesen.

      Maria LanaMaria LanaVor 2 Tage
    • @Maria Lana es ist auch nicht logisch, warum sie den hansi mästet, um ihn angeblich zu verspeiesn, wenn sie doch offensichtlich genug essen da hat, um ihn fett zu kriegen. ;) im märchen heißt es ja, dass hansi der omse einen hühnerknochen hinhielt, um sie zu verarschen. also muss sie fleisch zur genüge gehabt haben.

      PhoneGuyPhoneGuyVor 2 Tage
    • @PhoneGuy Diese Interpretation mit dem Wegschicken der Kinder in die Fremde, um zu erwachsenen (und erfolgreichen) Menschen zu werden und dass das Lebkuchenhaus für das fremde Land steht. Das kommt mir bizarr und abstrakt vor. Für mich bezieht sich die Geschichte nur auf die Famile, die Hexe und die Kinder, die überleben wollen.

      Thomas JohnThomas JohnVor 2 Tage
    • Sie ist eine Hexe. Die kann zaubern. Ist nicht logisch, warum sie dann den Haensel verspeisen will. Untermauert aber, dass es nicht ein altes Muetterchen war, sondern eben eine Hexe.

      Maria LanaMaria LanaVor 2 Tage
    • @Thomas John ist doch ok^^ in welchen punkten und aspekten denn?

      PhoneGuyPhoneGuyVor 2 Tage
  • so ziemlich alle volksmärchen wurden mehrfach überarbeit, um besonders grausige wahrheiten zu vertuschen. sie wurden stark verniedlich und verkitscht, um sie kindern frühstmöglich zugänglich zu machen, ohne die kleinen gleich zu traumatisieren.

    PhoneGuyPhoneGuyVor 2 Tage
  • "im krieg kommt es zur teuerung"... heißt das, wir sind im corona-krieg? der jetzige zustand in europa ist doch verblüffend ähnlich wie jener zur hänsel-und-gretel-zeit? zumindest rutscht es immer mehr dort hin ab...

    PhoneGuyPhoneGuyVor 2 Tage
    • Irritierend einen Vergleich mit dem heutigen Deuschland herzustellen.

      Maria LanaMaria LanaVor 2 Tage
    • WIR (also die Deutschen derzeit) haben gerade noch gar keine Ahnung, was eine echte Teuerung ist ;-). Die Inflation der letzten zwanzig Jahre ist ziemlich ruhig und gemächlich gewesen. Unsere Vorfahren nach dem Ersten Weltkrieg, DIE haben eine echte Teuerung erlebt ^^.

      Thomas JohnThomas JohnVor 2 Tage
  • Köhler....nicht "Holzhacker"...Köhler!

    freifrau Ellifreifrau ElliVor 2 Tage
  • Ich finde die meisten Märchen brutal.

    Brigit HouiellebecqBrigit HouiellebecqVor 2 Tage
  • Die Kirche, dieser Jesuitensauhaufen war seit Jahrtausenden die treibende Kraft bis heute !!!! Leider ist obwohl informieren möglich, die Menschheit noch genauso verblödet.

    Claudia FriedewaldClaudia FriedewaldVor 2 Tage
    • @Claudia Friedewald ah ok. Du beweist es immer mehr Friedwaldn

      Martin TMartin TVor 2 Tage
    • @Martin T bin gespannt was du nun von ytube bekommst, ach ja kannst du mir so gar nicht mehr mitteilen und anderen auch nicht🙈😂

      Claudia FriedewaldClaudia FriedewaldVor 2 Tage
    • @Claudia Friedewald ja die Wahrheit ist hart😥

      Martin TMartin TVor 2 Tage
    • @Martin T ganz dünnes eis du CLOWN! sei vorsichtig oder ich lass dich sperren.

      Claudia FriedewaldClaudia FriedewaldVor 2 Tage
    • Du bist der lebende Beweis

      Martin TMartin TVor 2 Tage
  • Es ist doch hinlänglich erwiesen, dass es sich bei der "Hexe" um eine alte Frau handelt, die ihr Lebkuchenrezept nicht an die Konkurrenz verkaufen wollte und die deshalb erst als Hexe diffamiert und anschließend heimtückisch ermordet wurde. ;) (An dieser Stelle ernsthafte Buchempfehlung - das geniale Buch von Hans Traxler: Die Wahrheit über Hänsel und Gretel)

    BucoraxBucoraxVor 2 Tage
    • Oh, eine Quelle 8-D. Sehr schön.

      Thomas JohnThomas JohnVor 2 Tage
  • In baldiger Zukunft wird es noch viel viel schlimmer werden! Da der Boden schlechter ist, der Wald vernichtet, keine jagtbaren Tiere, keine notwendigen Skills...der Verzehr von Leichen üblich, da kaum andere Nahrung erreichbar.

    evolunterevolunterVor 2 Tage
    • In baldiger Zukunft, hmm? ^^ Ich bin absolut sicher, dass das die Christen von der Endzeit auch gesagt haben. Vor zweitausend Jahren :-D.

      Thomas JohnThomas JohnVor 2 Tage
  • Damit die alte ihn essen kann 😂

    hannnes Zghannnes ZgVor 2 Tage
    • "Aber Omi, warum hast du so große Zähne?" x-D

      Thomas JohnThomas JohnVor 2 Tage
  • Also, an der Lebensmittel Knappheit lag der Grund dieser Geschichte wohl er nicht. Vielmehr das es schon damals Kinder Opfer und auch in der eigenen Familie werden Kinder zur Schlachtbank geführt! Welche Zwecke sie alles verfolgen werden ja gerade Stück für Stück immer mehr ans Licht gebracht. Auch wenn es viele immer noch nicht wahrhaben wollen!!! Es kommt alles raus und alle werden ihre gerechte Strafe bekommen!!!

    Lars MunkLars MunkVor 2 Tage
    • Du sprichst in Rätseln. Wo denn und bei wem werden Kinder der eigenen Familie zur Schlachtbank geführt? Und von welchen Zwecken sprichst du, die "ja gerade Stück für Stück immer mehr ans Licht gebracht werden" ? Wovon zum Teufel redest du überhaupt ?!

      Thomas JohnThomas JohnVor 2 Tage
  • Und die bekloppte Kirche hat auch ein gutes Teil zur Qual der Menschen beigetragen !

    Kalle KongoKalle KongoVor 3 Tage
    • Die Kirche hat sich teilweise sogar aktiv gegen die Hexenverbrennungen eingesetzt und als Aberglaube verurteilt. So eindimensional wie sie das gerne hätten, waren die früheren Zeiten einfach nicht

      dorian graydorian grayVor Tag
  • Mich hat überrascht, dass die Kirche den Maleus Malificarum gefördert haben soll. Soweit ich weiß stammt das Buch von einem verrückten Misogyn der sich die Empfehlung eines Bischofs erschlichen haben soll.

    Nicolas PolsNicolas PolsVor 3 Tage
    • Ja, das stimmt auch. Die Kirche hat die ganze Hexengeschichte auch eher misstrauisch beäugt. Natürlich gab es auch zeitlich wie geografisch Ausnahmen von dieser Regel. Aber ganz so eindimensional wie uns das immer beigebracht wurde (und noch immer wird) ist die ganze Geschichte nun mal nicht

      dorian graydorian grayVor Tag
  • Ich glaub heutzutage leiden Stiefmütter unter einem anderen klischee, wenn ihr versteht was ich meine... 😏

    tom ttom tVor 3 Tage
  • Welches zweibrücken ist gemeint Rheinland-Pfalz?

    Unbe KanntUnbe KanntVor 3 Tage
  • Ich denke, die Bedeutung von romantischen Gefühlen in einer Ehe muss man fürs MA und die Frühe Neuzeit konkretisieren. In mittelalterlichen Chroniken wird ja (fast) nur von Kaisern, Königen und Adeligen erzählt. Dabei galt es als berichtenswert, wenn die Eheleute sich inniglich liebten. Dies ist in der Tat ein Hinweis darauf, dass die Gefühle der Menschen bei der Eheschließung nur eine untergeordnete Rolle spielten. Sonst hätte man das nicht als etwas Besonderes erwähnen müssen. Allerdings zeigt es auch, dass eine Liebesbeziehung als Grundlage der Ehe als ein Idealbild bzw. wünschenswert galt. Allerdings waren (mussten) die Menschen pragmatisch eingestellt (sein). Die Ehe war ein Bestandteil einer Versorgungsgemeinschaft (zu der z.B. ein Knecht oder eine Magd eher gehören konnten als das fünfte Kind). Ließ sich das wirtschaften jedoch auch anders regeln bzw. war anders als durch eine Ehe zu sichern, spielten die Gefühle höchstwahrscheinlich eine weit größere Rolle.

    Trekan BelluvitshTrekan BelluvitshVor 3 Tage
    • @dorian gray Man hat sich halt entschieden, einen Film von nur ca. 13 Minuten zumachen. Da müssen manche Sachen eben vereinfacht werden. Hier gibt die Form den Inhalt nun einmal vor. Meinen Kommentar sehe ich eher als Zusatz. Man muss sich nur bewusst sein, dass es Diversität schon immer gab und Verallgemeinerung, so notwendig sie in kurzen Beiträgen auch sind, eben Verallgemeinerungen sind. Wenn in 500 Jahren jemand über unsere Zeit schreibt, wird man in einer kurzen Zusammenfassung bestimmt auch sagen, dass die monogame, heterosexuelle Ehe das vorherrschende Konzept des Zusammenlebens war. Das ist ja auch nicht falsch. Es spiegelt nur nicht die Wirklichkeit wieder, so wie wir sie erleben. Oder wie Walter Giller einst meinte: "Es bleibt schwierig..." 😉

      Trekan BelluvitshTrekan BelluvitshVor Tag
    • Danke für deinen Input. Schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die die Aussagen der Doku berichtigen können. Die ganze Arbeit der Filmemacher ist doch etwas düftig.

      dorian graydorian grayVor Tag
  • Das die parareligiöse Überhöhung der Mutter Rolle bereits damals in der reaktionären Beschaulichkeit entstanden ist, hat mich überrascht.

    Thomas WöhlkeThomas WöhlkeVor 3 Tage
    • Falsch. Tiefenpsychologisch gibt es die nährende und die tyrannische Mutter als Archetyp. Beide sind Teile einer Wirklichkeit.

      s ws wVor 2 Tage
  • 😱 😢sehr schlimm

    Max Leon 06Max Leon 06Vor 3 Tage
  • Die Stiefmutter hat auch heute noch einen schlechten Ruf.

    Thomas BergerThomas BergerVor 3 Tage
    • Thomas Berger - Stiefmütter haben heute noch einen schlechten Ruf, allerdings sehr oft zu Unrecht. Wenn Mütter den Kindern Grenzen aufzeigen, nennt man das Erziehung, tut eine Stiefmutter das, heißt es prompt: "du bist zu streng und du würdest anders handeln, wenn es deine eigenen Kinder wären". Kinder haben dafür einen feinen Draht und nutzen das aus. "Du bist nicht meine Mutter und von dir brauche ich mir überhaupt nichts sagen zu lassen".

      Gerta SteignerGerta SteignerVor Tag
  • Bitte mehr davon 👍

    enrico gurtnerenrico gurtnerVor 3 Tage
  • Meine Stiefmama war eine wunderbare Frau, Sie hat sich sehr um mich gekümmert... 💙💛❤💜💚

    Peter SiliePeter SilieVor 3 Tage
    • Ohhhh ....wie schön

      LisaLisaVor 2 Tage
  • Lange Nase, große Ohren, mag den Ofen nicht... Antisimitisten, diese Gebrüder Grimm 😂😂😂

    Klaus RohrKlaus RohrVor 3 Tage
    • Hi, Klaus! Es gibt in der Tat Theorien, dass die Brüder Grimm gezielt antisemitische bzw. antijüdische Klischees in die Märchen eingebaut haben.

      Terra X Natur & GeschichteTerra X Natur & GeschichteVor 3 Tage
  • Gar keine, weil ich das alles schon wusste. Lernt man in der Schule. Bis heute glauben viele Menschen dass eine Frau kein Wässerchen trüben kann. Natürlich gab es auch kannibalinnen. Warum denn auch nicht? Eine hungrige, garstige Frau ist zu genau dem gleichen fähig wie ein hungriger garstiger Mann. Und krank war die Menschheit schon immer. Das war doch leichte Beute. Ich möchte nicht wissen wie viele dieser Wolfskinder vergewaltigt und getötet worden. Dafür musste aber kein Zauberer sterben.

    Mila NurMila NurVor 3 Tage
  • Wie ihr das Wort "Sklaven" krampfhaft vermeidet, ist schon peinlich. Passt nicht so recht? Hmm ... 😂

    Rolf HennerRolf HennerVor 4 Tage
    • @Bucorax doch, sie waren Sklaven. Verdingkinder waren nicht frei

      Marlen Mc.Marlen Mc.Vor Tag
    • Sklave sein bedeutet Eigentum eines Herren zu sein, was die Schwabenkinder aber nicht waren. Insofern alles korrekt.

      BucoraxBucoraxVor 2 Tage
  • 5:45 ,,Als die Brüder Grimm das Märchen im 19. Jh. aufgeschrieben haben, war die Erinnerungen an den [Dreißig Jährigen] Krieg noch lebendig.'' Das war 200 Jahre nach dem Ende dieses Krieges. Wie lebendig ist heutzutag die Erinnerung an die Napolionischen Kriege? (+ damals weder TV-, noch Internet-Quellen, viele Analpahabeten.) Dummes Geschwätz, ZDF!

    Felix HänischFelix HänischVor 4 Tage
    • @Daniel Ehrenmann Ansichtssache. Ich persoenlich, glaube das weniger. Alleine hygienische Bedingungen, all die Arbeit ohne technische Hilfsmittel, Wissensstand der Aerzte und Lebenserwartung.

      Maria LanaMaria LanaVor 2 Tage
    • @Maria Lana Mal abgesehen von den prekären Umständen, das muss damals ne geile Zeit gewesen sein.

      Daniel EhrenmannDaniel EhrenmannVor 2 Tage
    • Geschichten wurden muendlich ueberliefert. Gute Geschichtenerzaehler konnten sogar davon leben. Gilt auch fuer Lieder. Gerade, da Menschen keine Massen von Informationen und Unterhaltung hatten, waren die Geschichtenerzaehler, auf Marktplaetzen eine willkommene Abwechslung.

      Maria LanaMaria LanaVor 2 Tage
    • @Daniel Ehrenmann Ich revidiere mein ,,Dummes Geschwätz'' zu ,,Eher fraglich''.

      Felix HänischFelix HänischVor 3 Tage
    • @Mille den Punkt gab es schon.

      Daniel EhrenmannDaniel EhrenmannVor 3 Tage
  • Heutzutage wirds wieder Zeit für einen Homöopathenhammer

    Pascal JaegerPascal JaegerVor 4 Tage
  • Sehr schlecht interpretiert.

    Jürgen HaflingerJürgen HaflingerVor 4 Tage
  • Beste videos ohne scheiss werbung 👍

    UDontKnow MeUDontKnow MeVor 4 Tage
  • min 2:35: "...Hänsel und Gretel werden von ihren Eltern einfach im Wald ausgesetzt - heute eine unmögliche Vorstellung...." Wirklich? Also ich hab da letztens öfters was von Kindern gehört, die von ihren Eltern auf den tausend Kilometer weiten Weg nach Deutschland geschickt wurden! Aber vielleicht warn das auch nur Märchen....

    Amphibien IngoAmphibien IngoVor 4 Tage
  • Alters Versicherung früher : wenigstens ist der Nichtsnutz dageblieben und kann das Wasser holen. heute : wenn sie meinen, dass man mit 50 € im Jahr nicht viel machen kann investieren wir ihr Geld in innovative internationale Fonds, deponieren es dabei an mehrere anleiern und tut mir leid es ist weg. bitte gehen sie weg sie beschädigen unsere Kulisse.

    MrDoktorAndreyMrDoktorAndreyVor 4 Tage
  • Wie üblich tischt uns das Fernsehen hier wieder jede nur erdenkliche fake-news auf um von der Wahrheit abzulenken: zwei verzogene kriminelle durch und durch bösartige Halbwüchsige entdecken, daß eine alte Dame etwas Geld und Schmuck hat, sie masskrieren die Alte und rösten sie im Ofen und klauen ihr Geld und Schmuck (womit sie dann nach hause zurückkehren) und behaupten die Alte war eine Hexe. Das wäre dann wohl die naheliegenste Lösung.

    Michael HuckMichael HuckVor 4 Tage
    • ?

      Nick PriolNick PriolVor 4 Tage
  • ich kenn eine andere version: die stiemutter wollte die kinder los werden, und hat sich einen plan überlegt; sie geht mit den kindern alleine essen im wald sammeln und sagt zu den kindern : ich geh nach hause, ihr sucht noch bisschen weiter,ok? und wenn ihr nach hause wollt folgt ihr der brotkrümmel spür (die sie vorher gelegt hatten) als die stiefmutter dann aber ging setze sie die brotkrümel and andere stellen dadurch verliefen sich die kinder der rest bleibt gleich bis die kinder nach hause finden und der vater froh ist das die kinder da sind und die stiefmutter wird darauhin vom vater umgbracht(geköpft) ist villeicht eine zu verschönte version bis auf das ende

    LaserKatzeLaserKatzeVor 4 Tage
  • Jedes Mal wenn sich auf das alte, traditionelle Recht berufen wird sollte man an die Hexenverbrennung denken. Nur weil etwas ,,schon immer so gemacht wurde" heißt das nicht, dass es erstrebenswert und alternativlos ist. Zum Glück hat die Kirche heute weniger zu sagen und es gibt (leider nicht immer) anständige Gerichtsprozesse und keine Todesstrafe oder Folter mehr.

    rundErd frechrundErd frechVor 4 Tage
  • Hmmm, war das ein Großbesitz von den weltbekannten Bänkstern? Haben sie damals schon Kinder in ihren Wäldern zum Spaß gejagt? Bis vor kurzem. In Belgien zB!

    Anna MNAnna MNVor 4 Tage
  • Kinder sind also Investitionen xD

    Jakiki6Jakiki6Vor 4 Tage
  • Eigentlich schon heftig, was man Kindern vorliest: Kannibalismus in Hänsel und Gretel, Abschneiden von Fersen in Aschenputtel, vom Struwwelpeter will ich gar nicht erst anfangen

    LLVor 4 Tage
    • aaah die völlig verweichlichten arbeitsscheuen Millenials wieder die nicht mal Verantwortung für sich selbst übernehmen können...

      Blutgruppe Jesus negativBlutgruppe Jesus negativVor 6 Stunden
    • Uhnsprünglich, waren diese Geschichten nicht für Kinder gedacht. Es waren Geschichten für Erwachsene. Doch mit der Zeit bemerkte man ein positive Wirkung welche diese Geschichten auf Kinder aus übten. Und so, wurden sie irgendwann zu Märchen für Kinden. Diese Geschichen rangieren unter Sagen und Legenden. Und genau hier waren diese Geschichten auch ursprünglich angesiedelt! Vor den Märchenbüchern wurden diese Geschichten mündlich, weiter gegeben. Von einigen Jahrzenten hörte ich mal, das diese Geschichte aus Frankreich kam. Doch im Laufe der Zeit, scheint man wohl auf ein anderes Ergebnis gestoßen zu sein.

      Patrick SchindlerPatrick SchindlerVor 9 Stunden
    • @Susann Levyes gibt gar keine "kinder"märchen, das alles was du bei disney siehst sind verharmloste versionen von den echten stories. Alle märchen haben gewalt, in irgendeiner weise. Es wurde einfach mit der zeit viel abgeschliffen, mehr nicht. Märchen waren schon immer grausam.

      Ocen CatOcen CatVor 16 Stunden
    • Arielle die mehrjungfrau, im Original Märchen wird ihr von Ursula die Zunge rausgeschnitten, Disney hat es abgewandelt

      Dominik KneseDominik KneseVor 16 Stunden
    • @Sven stimmt,das fand ich als Kind schon ganz schlimm.

      Susann LevySusann LevyVor 2 Tage
  • Die schwarzen Brüder ist ja auch irgendwie eine ähnliche Geschichte

    LLVor 4 Tage
  • Ich finde auch das "Märchen" vom armen Indien interessant. Bevor die Engländer sich Indien einverleibten, war es das reichste Land der Welt - nachweislich. Es wurde von den Engländern gnadenlos ausgebeutet, denn in England war die Bevölkerung bis dahin völlig verarmt und ist teilweise verhungert. Als die Engländer Indien verließen, war dort ohnehin nichts mehr zu holen und es hätte investiert werden müssen.

    Point of LightPoint of LightVor 4 Tage
  • 02:58 "Als Tagelöhner, als Dienstmädchen - als Auszubildende würd man heute sagen" 😂😂😂

    G SNG SNVor 4 Tage
    • ich musste mir diese Stelle zweimal anhören 🤦🏻‍♂️😅

      reelle Zahlreelle ZahlVor Tag
  • Tolles Video! Wenn man sich ein wenig mit Geschichte beschäftigt dann überrascht einen leider Garnichts. Trotzdem würde ich gerne mehr über den Holzhacker erfahren: Sind sie mit Holzfällern vergleichbar oder verarbeiteten sie Holz zu Alltagsgegenständen?

    XfiveTacticalXfiveTacticalVor 4 Tage
  • Wie ich es weiß, die Hexenverfolgung war erst in Westeuropa - Spanien, den Deutschen Ländern, Frankreich und England - typisch. In Mittelosteuropa bzw in Balkan spielte es weniger Rolle. Tolles Video, weiter so.

    Ftibor7Ftibor7Vor 4 Tage
  • Logik der Kirche bei der Hexenverfolgung: Vermeintliche Hexe wird gefoltert und stirbt = unschuldig Vermeintliche Hexe überlebt Folter = wird als Hexe hingerichtet 😐

    Dennis MendeDennis MendeVor 4 Tage
  • Kann zum Thema Kinderarbeit/-leid den Film “die Schwabenkinder” sehr empfehlen, der ist historisch korrekt und echt mitreißend

    Julie OlivanderJulie OlivanderVor 4 Tage
    • @Felix Hänisch Gerne, AT hat zu solchen Filmen grundsaetzlich einen guten Zugang.

      Maria LanaMaria LanaVor 2 Tage
    • @Maria Lana Wird überrüft. Danke für den Tipp.

      Felix HänischFelix HänischVor 2 Tage
    • @Felix Hänisch Vals ist auch gut. Schau mal grundsaetzlich unter Tobias Moretti

      Maria LanaMaria LanaVor 2 Tage
    • @Thomas John der Verdingbub ist auch heftig

      DavoriteDavoriteVor 2 Tage
    • @Thomas John Vom Namen her. Ebenfalls auf der Watchlist :)

      Felix HänischFelix HänischVor 3 Tage
  • Hmmm.

    Kerstin WederKerstin WederVor 5 Tage
  • Ich weiß ja nicht ob ich da der einzige bin, fand es aber extrem amüsant, dass die nette Dame die über Hexen und deren Leid erzählt hat rothaarig war 😂😂😂

    Pilly BoonPilly BoonVor 5 Tage
  • liest da David Nathan??👋👋👋

    anna elvira frenschanna elvira frenschVor 5 Tage
    • @Sid New ..hast recht, ist trotzdem ein guter Vorleser :)

      anna elvira frenschanna elvira frenschVor 4 Tage
    • @anna elvira frensch Weiss ich nicht, Nathan ist es aber sicher nicht.

      Sid NewSid NewVor 5 Tage
    • @Sid New 😀wer dann?

      anna elvira frenschanna elvira frenschVor 5 Tage
    • Eindeutig nicht.

      Sid NewSid NewVor 5 Tage
  • Wow! Sehr gut und sehr interessant!👌 Vielen Dank! 👏👏👏

    Vi som elskerVi som elskerVor 5 Tage
  • Bei 8:52 musst ich lachen xD

    x_JesterHD_xx_JesterHD_xVor 5 Tage
    • ES BLEIBT ALLES GANZ GENAU SO WIE ES IST

      G SNG SNVor 4 Tage
  • Ist heute nicht viel anders !😒😒👏👏😔

    marC2207marC2207Vor 5 Tage
  • Viel zu viel hinein interpretiert 😝😡Kinder haben ab ein bestimmtes Alter meistens mitgeholfen.

    Frank von CobbenrodtFrank von CobbenrodtVor 5 Tage
    • Nein nicht nur mitgeholfen es war wirklich üblich Kinder als reguläre Arbeitskräfte regelrecht zu verkaufen.

      FeeFeeVor 5 Tage
  • Kannibalismus? Kein Problem! Einfach die Geschichte der Ukraine erforschen. Schöne Doku

    Flekzz mcjaggerFlekzz mcjaggerVor 5 Tage
    • In Indien gibt es heute noch Gruppen die sich von gebratenen Leichen ernähren, jedoch von Verstorbenen.

      evolunterevolunterVor 2 Tage
  • Historische Wahrheit Nr. 6: Es gab tatsächlich Holzhacker. Nr. 7: Es gab auch einen Wald...

    Lucky LukeLucky LukeVor 5 Tage
    • @Larissa Neu2020 ja, ich hatte ja auch iwie gehofft, dass vor allem die widersprüche und erzähllücken betrachtet, erklärt und vielleicht sogar aufgelöst würden. die erläuterung der historischen umstände, die in dem märchen mitschwingen, ist ja ganz korall, aber sonst... klar, man kann jetzt hingehen und sagen: "es ist halt ein märchen, in märchen können ja auch sogar teppiche fliegen." trotzdem sollte ein märchen von der erzählweise her sinn machen und frei von widersprüchen sein - damit kinder und erwachsene es besser verstehen und daraus lernen können. weißt, was ich meine?

      PhoneGuyPhoneGuyVor Tag
    • Genau das war grade sehr enttäuschend. Es geht um die wahre Geschichte von Hänsel und Gretel (wie angekündigt.....)- und dann wird nur gesagt: ''Ja, es gab tatsächlich Holzhacker'' Wie dumm :p. Und dann: ''Ja, damals wurden die Kinder AUCH weg geschickt'' nur um dann zu ergänzen, das die Kinder zum arbeiten weg geschickt wurden! Aber im Märchen wurden die Kinder einfach im WALD zurück gelassen. Klar ist die Reportage klasse, weil tolle Erzählerstimme, aber ansonsten... pfuh. Naja.

      Larissa Neu2020Larissa Neu2020Vor Tag
    • @Unbekannter Nutzer xD

      PhoneGuyPhoneGuyVor 2 Tage
    • Echt jetzt? Irgendwelche Quellen oder sinnlose Behauptungen??

      Unbekannter NutzerUnbekannter NutzerVor 5 Tage
  • Ja, die meisten Opfer der Hexenverfolgung waren Frauen. Laut Wikipedia zwischen 75-80%. Bleiben aber dennoch 20-25% Männer. Bei 50.000 Opfern sind das immerhin 10.000 bis 12.500 männliche Opfer. Oftmals wird es aber so dargestellt als traf es fast nur Frauen.

    Lucky LukeLucky LukeVor 5 Tage
    • Rajasthan in Indien schafft es heute noch jährlich 1 Million Mädchen zu töten.

      s ws wVor 2 Tage
    • 75-80% sind fast nur Frauen. Die Männlichen Opfer machen ja nicht mal 1/3 aus.

      FeeFeeVor 5 Tage
  • Und was lernen wir daraus? Menschen sind gefährlich.

    Nihilus_11 Twi'lekNihilus_11 Twi'lekVor 5 Tage
    • @Hubert xxx Und die Welt ist Böse.

      Nihilus_11 Twi'lekNihilus_11 Twi'lekVor 4 Tage
    • Gute Taten werden belohnt, böse Taten bestraft. Spätestens nach dem Tod

      Hubert xxxHubert xxxVor 5 Tage
  • was ein blödsinn, wenn die alte so hunger hat das se menschenfleisch essen muss, mit was mästet sie denn dann hensel? tierische nährstoffe sind ineffizienter als pflanzliche. man braucht mehrere kilo nahrung um ein kilo fett an die rippen zu bekommen.

    Derva Kommt von hintenDerva Kommt von hintenVor 5 Tage
  • "Als Tagelöhner, als Dienstmädchen... als "Auszubildende" würden wir heute sagen." 😂 Jap, das kommt dem Stellenwert eines Azubis in manchen Betrieben leider schon sehr nahe...

    Marco H.Marco H.Vor 5 Tage
    • Das ist irreführend an dieser Doku. Eine Interpretation aus der Industrialisierung, die Erzählungen ist wohl älter

      Hubert xxxHubert xxxVor 5 Tage
  • Meiner Meinung nach macht das keinen Sinn, dass die Hexe Hänsel mästen lässt, damit sie ihn dann essen kann. Wieso isst sie nicht einfach selbst die Nahrung, mit der Hänsel gemästet wird? Ich glaube sie hat nicht aus Hungernot auf Menschenfleisch zurück gegriffen sondern aus Bosheit...

    Mona SchneidMona SchneidVor 5 Tage
    • Die Hexe hat kein Biofood, Hensel war Bio....

      Ubon NuinUbon NuinVor Tag
    • warum mästen wir Tiere um sie später zu essen? Aus Bosheit?

      yoyoVor 3 Tage
  • Schönen Pelzmantel hat sie da. Pelz aus der chinesischen Waschbärfarm ist besonders glänzend, wenn das Tier beim Abziehen noch gelebt hat. Das wissen auch die Chinesen und geben sich daher keinerlei Mühe, das Tier vorher zu töten...

    Martin SchwaikertMartin SchwaikertVor 5 Tage
  • Äh ich schmecke nicht!

    Viola SchümannViola SchümannVor 5 Tage
  • Bin auch sowas wie ein Stiefvater und das Ganze ist ausgeglichen; 50/50 positiv wie negativ. Schade, dass ich den leiblichen Vater nicht mehr mit dem Knüppel aus dem Sack überraschen kann. Verdient, ein Lügner und Spalter, hätte er es! Neulich sagte die Kleine: "Boah, du machst immer coole Sachen!" als ich mit dem Lötkolben einen 12V-auf-USB-Adapter reparierte und mit dem Messgerät durchklingelte :-)

    Martin Thomas SchönMartin Thomas SchönVor 5 Tage
  • Viel erschreckender als ob etwas oder wie viel an diesen Geschichten dran ist, ist doch die Tatsache, dass die Gebrüder Grimm davon gut gelebt haben, für die Reichen Märchen zu schreiben von der Realität mit der die Armen einfachen Bürger tagtäglich zu kämpfen hatten...... (Denn damals konnten logischerweise ausschließlich reiche Menschen Lesen und Schreiben!) Heutzutage haben wenigstens alle etwas von diesen Geschichten........

    Chris ******Chris ******Vor 5 Tage
  • mein Vater wurde 1930 als Verdingkind verkauft :,(

    Marlen Mc.Marlen Mc.Vor 5 Tage
    • Diese Praxis wurde erst von den so unmenschlichen Nazis abgeschafft...genauso, wie man einem Handwerksmeister "Lehrgeld" zahlen mußte, wenn man eine Ausbildung wollte...

      stapler pitstapler pitVor Tag
    • @Marlen Mc. vielen Dank...und wie furchtbar😪

      cat Tycoomcat TycoomVor 3 Tage
    • @cat Tycoom er war 3 Jahre alt und wurde an einen Bauern verkauft wo er schuften musste wie ein Tier und mehr Schläge als Brot bekam.

      Marlen Mc.Marlen Mc.Vor 4 Tage
    • Verdingkind. Google mal... LG

      Fiona BeeFiona BeeVor 4 Tage
    • Als was?

      cat Tycoomcat TycoomVor 4 Tage
  • Minute 1:30 - Man merkt, wie verdreht die Mentalität der Filmemachern von heute in Verlgeich zur Realität von damals ist. Die Leute damals dachten gar nicht in solchen Begriffen wie "Kapital" - das tat man höchstens innerhalb des Ghettos, aber nicht in der üblichen armen Bevölkerung...

    KybelineKybelineVor 5 Tage
  • Wollen die mir jetzt ernsthaft weiß machen das da tatsächlich ne alte war die nen jungen gegessen hat wtf was geht 🤣🤣🤣 so ein Schwachsinn

    Frost WolfFrost WolfVor 5 Tage
  • Ach Im Mittelalter lebten viele an der armutsgrenze😱 ach was du nicht sagst was diese "Historiker" wieder raus hauen UNFASSBAR

    Frost WolfFrost WolfVor 5 Tage
    • Vom Mittelalter ist hier nun wirklich keine Rede.

      Sid NewSid NewVor 5 Tage
DEhave