So bastelt ihr euch eure private Cloud: NAS für Zuhause

20 Apr 2021
83 686 Aufrufe

Immer mehr unserer Daten, Fotos und Videos landen auf Cloud-Servern großer Konzerne. Das ist einfach uns bequem. Für all Diejenigen, die private Daten lieber selbst speichern möchten und trotzdem nicht auf den Komfort von vernetzten Diensten verzichten möchten, gibt es NAS-Server von Zuhause. Wie die Funktionieren und was damit potenziell möglich ist, verrät Alex im neuen Video. #Synology #NAS
NAS-Lösungen bei SATURN:
Synology DiskStation DS220J bit.ly/32yh0El
Synology DiskStation DS220+ bit.ly/3tDgIru
Weitere NAS-Server bit.ly/3v4v1Wp
Viele weitere News, Bilder und Einblicke hinter die Kulissen:
☞ Webseite: www.turn-on.de
TURN ON @ Facebook
☞ Tech: facebook.com/turnonde
☞ Play: facebook.com/turnonplay/
☞ Primetime: facebook.com/turnonprimetime/
☞ Smart Living: facebook.com/turnonlifestyle
TURN ON @ Twitter
☞ twitter.com/turnon
TURN ON @ Instagram
☞ instagram.com/turnonde

Mit unseren Moderatoren Alexander Böhm, Jens Herforth, Meru Klee und Vera Bauer.
Gedreht mit: Blackmagic URSA Mini 4.6K Pro / Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K

KOMMENTARE
  • Würde gerne mehr erfahren über NAS ( speziell was die Verbindung zu anderen Geräten im Netzwerk angeht. ) Also Verbindungen von außerhalb auf das Nas und gleichzeitig der Zugriff über das interne Netzwerk. (ip und trallala )

    Hennes GrotzkeHennes GrotzkeVor 14 Stunden
  • Danke für den schnellen Einblick in dieses Thema. Mich würde auf jeden Fall einmal die Performance interessieren, wenn ich bspw. einen Ordner mit z.B. 1.000 Fotos im Explorer (aus)sortieren möchte.

    Chris StockmannChris StockmannVor 18 Stunden
  • Ich bin schon sehr zufrieden. Das angesprochene von Außerhalb auf das NAS zugreifen wäre noch für mich interessant. So Dass ich mein NAS in die neue Wohnung nehmen kann und mein Bruder von zuhause mir trotzdem Daten da drauf laden kann.

    Silvermike1996Silvermike1996Vor 21 Stunde
  • Die frage ist, wie sichert man seine Daten Totsicher? Praktisch 2 NAS mit gespiegelten FP, aber ist das sicher wenn man ein Virus oder Verschlüsselungstrojaner auf dem PC hat? Wie sichert man dann sein System damit ab?

    Rico SchulzRico SchulzVor 22 Stunden
  • Bitte mehr. Ich habe mein NAS im Heimnetzwerk eingerichtet und würde es nun gerne auch unterwegs nutzen, also über mobiles Internet oder über ein anderes Netzwerk. Wie richte ich so eine Verbindung sicher ein (VPN, IP-Einrichtung, Port-Freigabe etc.?). Würde mich sehr über entsprechende Videos freuen

    Felix MaidhofFelix MaidhofVor Tag
  • Aber Alex :-) Ich verwende seit vielen Jahren die Synology NAS. Leider ist nicht alles so schön und toll wie es sein sollte. zB: 1. Android App DS Cloud: Synchronisieren in beide Richtungen aktiviert, inkl. Unterordner: Fotos/Urlaub1+Urlaub2 etc. MMN ein gängiger Anwendungsfall, man lösche aus einem Urlaub mehrere Fotos gleichzeitig und siehe da, sie sind weg, kommen jedoch wieder.. (von verschieben will ich gar nicht anfangen) Support antwortet nicht Lösung: Alternative App und über VPN ins Heimnetzwerk, da mit DynDNS der Zugriff im Heimnetzwerk durch fehlendes NAT Loopback nicht möglich ist 2. iPhone: Foto sync, ich kann dumm alle Fotos in einen Ordner hochladen, aber die erstellten Alben nicht synchronisieren. Hast du dafür eine Lösung? Google kann mir nicht mehr helfen..

    osterhase2209osterhase2209Vor 2 Tage
  • Informativ und verständlich! Gerne mehr Details in separaten Videos :)

    Lili GLili GVor 2 Tage
  • Was ist mit der Kennzeichnung WERBEVIDEO ?

    SgtReggSgtReggVor 3 Tage
    • @TURN ON Es kam für mich wie ein Werbevideo rüber. Kein Grund gleich schnippisch zu werden ;)

      SgtReggSgtReggVor 2 Tage
    • Weil wir redaktionell über das Thema berichten und ein NAS von Synology und einen Laptop von Honor nutzen? Und weil wir weder mit der einen noch mit der anderen Marken hier eine bezahle Partnerschaft haben? Warum sollten wir es dann kennzeichnen?

      TURN ONTURN ONVor 2 Tage
  • Geht mal noch auf folgende Punkte ein: *Betriebskosten eines NAS* *Ausfallsicherheit bzw Redundanz von Daten* Und vergleicht mal welche genaueren Vor- und Nachteile es zwischen eigenem NAS Cloud und Fremd Cloud gibt.

    Sascha MirWayneSascha MirWayneVor 4 Tage
  • Ich fände ein "deep dive" in dieser Hinsicht sehr freuen

    Tim WillmsTim WillmsVor 4 Tage
  • Ja würd mich interessieren wie man das mit den Benutzer Vergaben macht

    Sascha WeberSascha WeberVor 6 Tage
  • Mehr davon bitte vor allem mit Zugriff von Aussen inkl. Absicherung! Ich will ja meine Fotos/Filme in meine Cloud laden und nicht bei Google & Co. ! ;-)

    donpablo1donpablo1Vor 6 Tage
  • Ist es auch möglich andere datein die auf der Cloud sind wie eine Excel Datei zu öffnen?

    HeisenbergHeisenbergVor 6 Tage
  • Hallo, ich nutze einen Windows und einen Linux pc, sowie ein Android Handy. Ist das vorgestellte System Betriebssystem übergreifend?

    Damian SchumachersDamian SchumachersVor 7 Tage
  • Da ich bereits ein NAS habe, ich kann nur empfehlen mind. ein 4-Bay NAS zu nutzen. Zumindest dann, wenn die Dateien auch sicher sein sollen. Das ganze als Raid 5 einrichten. So habe ich es zumindest vor 7 Jahren gemacht. 3 der Platten werden als Speicher genutzt, die andere springt ein, falls eine kaputt geht. Ist jedoch noch nicht passiert, obwohl sie immer on sind. Also kein Standby-Modus aktiviert. Hängt vielleicht auch mit daran, dass ich 7x24 Platten habe (WD Red). Die kosten zwar etwas mehr, sind aber auch dafür ausgelegt. Was die Bearbeitung des Thema "NAS" in dem Video angeht. Da sollte man generell tiefer einsteigen. Was für Raid-Versionen gibt es? Wofür soll das NAS dienen? Wie sicher sollen die Daten sein? etc. Ich habe schon von Leuten gehört, da waren die beiden Platten "nur" addiert (Raid 0), dann ist eine abgeraucht und die Daten waren dahin. Das passiert in einer Cloud nicht, da die Daten redundant gehalten werden. Mein Tipp... baut euch ein ordentliches NAS auf, auch wenn es dann mal 1000€ oder auch mehr kostet. Hersteller empfehle ich QNAP oder Synology.

    FolkerFolkerVor 7 Tage
  • Ich würde gerne noch viel mehr zu dem Thema erfahren! Auch, weil mir beim Ansehen des Videos noch viele Fragen gekommen sind: Kostet es einen Monatlichen Betrag das ganze zu nutzen? Kann man, wenn man Musik darauf speichert teile davon am Smartphone offline runterladen? (Wie bei Spotify Premium) Was passiert wenn ich ein Foto am Handy mache, aber offline bin? Speichert es nur Kopien auf den Festplatten oder werden die Fotos direkt da gespeichert (ohne sie auf dem Smartphone zu parken)?

    Glotz Nich' SoGlotz Nich' SoVor 8 Tage
  • Ich habe den Gleichen als Datengrab ääh Fotoarchiv im Wohnzimmer stehen

    Mark BubelMark BubelVor 9 Tage
  • Wenn ich ein Foto mit dem iPhone mache sollte dies auf der NAS automatisch gespeichert werden. Wie löst man das?

    ms72_officialms72_officialVor 10 Tage
  • Super spannendes Thema. Was mich zudem interessieren würde, ist es möglich einen eigenen Mailserver auf einem NAS System zu betreiben.

    Ingo MohrIngo MohrVor 10 Tage
  • Bei den konfusen Erklärungen steigt niemand durch, der da nicht schon perfekt im Thema ist. Total sprunghaft, und massig Fremdwörter. Leider nicht zu gebrauchen. Daumen runter !

    Rüdiger SchwandtRüdiger SchwandtVor 10 Tage
  • Sehr interessant, WD MyCloud wäre auch interessant.

    VinceVinceVor 11 Tage
  • Daumen runter, ist das ein Musikvideo?

    Holger PohlHolger PohlVor 12 Tage
  • Ja so ein deep Dive würde mich sehr interessieren habe zur Zeit das Problem das ich mein nas trotz vpn und dyndns nicht von anderen Netzwerken erreichen kann..

    Neox EntertainmentNeox EntertainmentVor 12 Tage
  • Ein Video das tiefer ins Thema gehen würde wär schon cool ja

    Erno von SchwiegenauErno von SchwiegenauVor 13 Tage
  • 14:00 das hat alles nix mit "cloud" zu tun. Das sind einfach nur dynamic DNS provider - die registrieren deinen gewählten domain namen auf deine ständig wechselnde IP4/6 zuhause. SOlange man keine fest IP beim ISP gebucht hat braucht man sowas, weil normaluser keinen zugriff auf die DNS registers im Internet haben. Das haben nur die entsprechenden Anbieter/Hoster.

    PerahokyPerahokyVor 13 Tage
  • Die Synology eigenen Web-Dienste wie Audio/Video-Station, "Cloud/Drive" etc. sind übrigens richtiger Mist. Besser man holt sich Nextcloud über Docker Container.

    PerahokyPerahokyVor 13 Tage
  • Synology + Sabnzbd + usenet + plex :D :D :D

    PerahokyPerahokyVor 13 Tage
  • Wer sich mit sowas befassen will sollte sich wirklich damit befassen. Wer glaubt, dass es reicht das Ding hinzustellen und alles läuft out-of-the-box ist definitiv fehl am platz und sollte davon die Finger lassen! Abgesehen davon hat Synology eine scheiße IPv6 unterstützung.

    PerahokyPerahokyVor 13 Tage
  • Och nein, wenn ihr das jetzt jedem Standard-User zeigt wollen die alle IPv4 adressen haben! Denkt doch mal nach bevor ihr sowas an jeden Nicht-Techniker bringen wollt... Manche Themen sollten einfach bei ITlern bleiben und nicht irgendwelchen Kurzschlusstechnikern...

    PerahokyPerahokyVor 13 Tage
  • Wie soll man den NAS ins Internet bekommen mit einem reinen DS-Lite Anschluss ?? Heutzutage bekommt man keine feste ipv4 Adressen mehr von den Internet Anbietern. Bekommt man von Synology ein kostenlosen 6in4-Tunnel ?

    Den4ik-RecordZDen4ik-RecordZVor 13 Tage
  • Mich würde das Thema vorallem in Kombination Zugriff von unterwegs und it Sicherheit interessieren

    Dumico GomezDumico GomezVor 14 Tage
  • hm lag das Video noch irgendwo rum? Moments wird von Synology in der DSM Version 7 durch Photos Mobil ersetzt. Leider schafft auch die neue App kein Automatisch Upload und man mit immer die App öffnen (zumindest auf IOS) Die neue App ist schon besser, aber kommt in Sachen Erkennung und gerade im Bilder den Orten zuweisen nicht an die Platzhirsche ran. Es wird immer die Region angegeben und nicht der Ort. Voll fürn Ar... aber nun ja, Einschränkungen muss man halt hinnehmen wenn man nicht Public sein möchte.

    Drehzahl73Drehzahl73Vor 14 Tage
  • Kannst beispiel machen mit Synology und OWNCloud ?

    Daniel SchmidtDaniel SchmidtVor 14 Tage
  • Auf jeden Fall. Bitte dive noch deeper rein.

    freschmakerfreschmakerVor 15 Tage
  • Bitte mehr zum Thema NAS 😊

    Sven HauschkeSven HauschkeVor 15 Tage
  • Hallo zwei Fragen: 1. wird dabei Speicherplatz auf´m Handy gespart? 2. kann ich die Fotos unkompliziert auf´m Handy Tablet etc. ansehen? Gruß

    Nor mänNor mänVor 15 Tage
    • Wieso solltest du denn keinen Speicher sparen? Die Fotos sind doch dann gar nicht auf dem Handy gespeichert. Zu deiner zweiten Frage: Ja, das ist einfach. Du brauchst aber gutes Internet.

      AYMBAYMBVor 14 Tage
  • Mich würde vor allem mehr interessieren eine detaillierteres Video , darüber wie das genau mit Handy IPad Funktioniert und was passier wenn man Sachen vom Handy löscht. Wie sorgt man dafür dass die Sachen da gespeichert bleiben Des Weiteren würde mehr auch das Thema der Kosten sehr interessieren, da sowas auch nicht ungünstig ist.

    Diler Shamdin 1Diler Shamdin 1Vor 16 Tage
  • Klar, cloud PCs für die Mutti über einen Tablett abrufbar!

    Martin MalornyMartin MalornyVor 16 Tage
  • Hätte gerne noch ein tieferes Video über z.B. docker gewisse Skripts und so weiter

    Game NameGame NameVor 16 Tage
  • Gerne mehr!:)

    Jonas HeiderJonas HeiderVor 17 Tage
  • Habe mir gerade ein NAS geholt und möchte dies in meinem kleinen Betrieb installieren und gemeinsam Outlookkalender usw. nutzen

    Kalli 80Kalli 80Vor 17 Tage
  • Ja viel genauer gerne

    CossixCossixVor 17 Tage
  • @AlexiBexi kann seriös reden ?

    zLikeIamJqnnxszLikeIamJqnnxsVor 17 Tage
  • Würde mich um mehr freuen, wie zum Beispiel Synology mit iPhone iPad Daten eingebunden werden?

    Josef BindhammerJosef BindhammerVor 18 Tage
  • Ja weitere Videos zu diesem Thema sind super, zb. Wie schließe ich das an die FRITZ!Box 7590 an und wie komme ich aus aller Welt an die Daten, wie kann ich mehrere Systeme Apple und Microsoft automatisch die Daten ablegen, kann ich die Daten der Kinder eigenen Computer, tapplet Smart phone automatisch integrieren ?

    Uhr UhrUhr UhrVor 18 Tage
  • Das mit den Bildern geht ja mittlerweile richtig gut, aber was echt schwierig ist, das Backup vom Kompletten IOS Betriebssystem. Ich bekomm es nur mit dem Umweg über den Mac und imazing. Gibt es keine Lösung instant ohne Mac??

    Sepp MeierSepp MeierVor 18 Tage
  • Ich nutze schon länger meine eigene Cloud. Habe mir selbst einen Homeserver gebaut, weil die Fertiglösungen leider CPU technisch zu teuer und zu schwach sind. Ein ein 4k Video über Plex auf 720p oder 1080p zu transkodieren, da ist schnell die Luft raus. Ich nutze zusätzlich Nextcloud, mit Talks (gute Skype alternative), habe auch mehrere VMs laufen mit Win10 als Game Server oder auch ein zweites Linux mit PiHole und einem VPN um von überall "zu Hause" zu sein und zusätzlich blockiert es mir sämtliche Werbung und Tracker :) Eine tolle Sache.

    erny1601erny1601Vor 18 Tage
  • Egal welches Betriebssystem?

    Robert Jurić-MarijanovićRobert Jurić-MarijanovićVor 18 Tage
  • Gerne ne längere Version, finde das Thema schon seit längerem sehr spannend und hab vor mir so ein Teil demnächst hinzustellen.

    Michael SpanglerMichael SpanglerVor 18 Tage
  • Gibt es auch gute Geräte für ca 100€? Ich find zumindest nichts bekanntes für den Preisbereich. Ich bräuchte halt nur ca 50gb, aber hätte es halt doch ziemlich gern...

    Progamer 95Progamer 95Vor 18 Tage
  • Wer hat das Video auch nur wegen AlexiBexi angeklickt?

    Dark_ꮯꮎᏼꭱꭺDark_ꮯꮎᏼꭱꭺVor 18 Tage
  • Sowas in Kombination mit Nextcloud würde mich interessieren

    kkonstikkonstiVor 18 Tage
  • Ich bin Synology Neuling und würde sehr gerne mehr über das Thema erfahren. Und Nein. Die selbstgebastelte Cloud sieht nicht aus wie ein Hund... :-)

    Wolfgang FleißnerWolfgang FleißnerVor 18 Tage
  • Ich besitze bereits seit über einem Jahr eine Dynology NAS (würde es außerdem Jeden empfehlen der im Alltag des öfteren Dateien rumschieben muss oder beispielsweise Geräte hat die wenig Speicherplatz haben) dennoch würde ich gerne eine längere Plylist davon sehen. Vielleicht lerne ich damit auch neue Sachen kennen die mir bis jetzt versteckt geblieben sind. Top Video!

    BTWBTWVor 19 Tage
  • Bitte mehr über NAS

    Daniel M.Daniel M.Vor 19 Tage
  • Würde auch gerne mehr über die Details der NAS Systeme erfahren. Hatte selber mal ein synologie nas. Hier hab ich es aber rein nur für Musik Verwaltung und Datei Sicherung genutzt. Besonders würden mich aber die Vor/Nachteile zwischen HDD/SSD/… interessieren

    Fabian ZechFabian ZechVor 19 Tage
  • Mehr NAS bitte 😁

    Jan _StJan _StVor 19 Tage
  • Klar ist geworden das Du dich nicht auskennt. Mache bitte keine IT Vados als absoluter leihe!

    Simon KöbSimon KöbVor 19 Tage
  • hm...ich plane aktuell ein NAS in einem etwas größerem Maßstab, den Saturn nicht bedient (so in Richtung DS3617xs mit etwas über 100TB)...allerdings muss ich sagen...wenn man wirklich nur ein Netzwerklaufwerk will (was bei den meisten eurer Kunden so sein wird), lohnen sich auch die kleineren Modelle nicht wirklich. Wenn man sich sowas kauft, sollte man sich schon tiefer mit der Materie befassen...für ein reines Netzwerklaufwerk würde es auch völlig reichen, einen alten Rechner mit RAID-Controllern vollzustopfen und FreeNAS o.ä. drauf laufen zu lassen. Oder um es kurz zu machen: Ja...ihr solltet ein zweites Video dazu machen, in dem ihr tiefer in die Materie einsteigt...also z.B. welche Vor- und welche Nachteile welches RAID hat (und vorallem, warum RAID0 sinnlos ist).

    TeilzeitotakuTeilzeitotakuVor 19 Tage
    • ...oder auch z.B. welche (auf NAS spezialisierte) Festplatten es so gibt.

      TeilzeitotakuTeilzeitotakuVor 19 Tage
  • Also ich hätte auch mal interresse an einem Selbstbau NAS System mit bspw FreeNAS oder Unraid^^

    Thomate 1375Thomate 1375Vor 19 Tage
  • Hallo, wenn man sein Foto vom Handy auf der Cloud hat und es dann im Handy löscht, ist es dann auch von der Cloud gelöscht?

    Christina T.Christina T.Vor 20 Tage
  • Liebend gerne würde es gerne als externen Server nurtzen ^^

    MadythreeMadythreeVor 20 Tage
  • würde sehr gerne noch mehr sehen über dieses Thema c: danke für das lern material

    MrVolltboonMrVolltboonVor 20 Tage
  • Na ja an sich alles ok was Du sagst, nur verschweigst Du eigentlich das man ein NAS eigentlich mit Server HHDs betreiben sollte wenn man jedes Jahr neue Platten kaufen möchte bzw. seine BackUps verlieren möchte. Denn handelsübliche HDD/SSDs sind nicht für 24/7 Betrieb ausgelegt. Ich finde das ist ein sehr wichtiger Hinweis. Ansonsten Gut erklärt

    BigFetzoBigFetzoVor 20 Tage
  • Auf jeden Fall tiefer in dir Materie bitte. Macht Spaß dir zuzuschauen.

    Dima WeberDima WeberVor 20 Tage
  • Welche Festplatten genau wurden hier verbaut?

    Marcel JanssenMarcel JanssenVor 20 Tage
  • Nextcloud + Cronjobs + Python managed bei mir alles selbstständig.

    m00n0cel0tm00n0cel0tVor 20 Tage
  • Die beiden Fragen gleichzeitig beantworten: JA!

    Whas UpWhas UpVor 20 Tage
  • Auf jeden Fall mehr Deepness bitte! Toller Content! Spart viel Zeit

    Liena HeideLiena HeideVor 20 Tage
  • Ich fände einen Deep Dive in diese Thematik toll

    weretzuiopasweretzuiopasVor 20 Tage
  • eine ganze Playlist wäre anders nice

    Felix EberherrFelix EberherrVor 20 Tage
  • Sehr gerne detaillierter! Ihr habt euch ein sehr interessantes Thema ausgesucht. Mich persönlich würde vielleicht noch interessieren, inwiefern man ein NAS - System für das Arbeiten an Musik und Videoprojekten an mehr als einem Rechner benutzen könnte und wie gut es funktioniert, Mac UND Windows Systeme in dieses Ökosystem einzubinden. Danke und weiter so!

    Aaron RotersAaron RotersVor 20 Tage
    • Also das ganze funktioniert bestens. Egal ob Windows, macOS oder irgend ein Linux. Da ja neben SMB, NFS und (S)FTP viele Möglichkeiten der Anbindung bestehen. Jedoch muss man halt bedenken das man auf keinen fall von 2 Geräten gleichzeitig 1ne Datei bearbeiten sollte. Diese werden dann je nach BS gelockt und sowas verursacht nur Probleme. Also wenn man von einem Computer geht am besten Projekt komplett Speichern und schließen bevor man es woanders wieder öffnet.

      Julian SchefflerJulian SchefflerVor 19 Tage
  • Sehr interessantes Video, ich würde weitere Deep-Dive Videos mit verschiedenen Anwendungsszenarien sehr gerne sehen!

    TTechTTechVor 21 Tag
  • Also mich würde es schon interessieren mehr darüber zu erfahren. z.B. wie man eine Datei für Freunde freigeben kann

    Franz ConstapelFranz ConstapelVor 21 Tag
    • @Julian Scheffler Danke

      Franz ConstapelFranz ConstapelVor 19 Tage
    • Musst eine URL einrichten, z.B. das mitgelieferte kostenlose quickconnect von Synology. Ist ja nur ne dynamische DNS-IP Übersetzung. Sowie das eingerichtet ist (5 Minuten) kannste einfach in der Filestation einen Rechtsklick auf egal welchen Ordner machen. Kannst dann noch Ablaufdatum, Passwort etc. vergeben. Kriegst am ende einen fertigen Link zum verschicken.

      Julian SchefflerJulian SchefflerVor 19 Tage
  • Hallo zusammen ✌🏻 gibt es die Möglichkeit automatische Backups vom iPhone/iPad auf dem NAS zu machen? Die Fotos kann man ja, soweit ich weiß, automatisch synchronisieren, aber geht das auch mit dem kompletten System? :) Sehr cooles Video, sowas braucht es mehr! Ich würde mich daher auch über weitere Videos zu diesem Thema freuen, in denen man beispielsweise Fragen wie diese aufgreift! 😜

    Jonas T.Jonas T.Vor 21 Tag
  • Wow deine Beiträge werden immer besser. Da können sich so manche TV Sender ein Beispiel nehmen.

    Kraus WaldmannKraus WaldmannVor 21 Tag
    • Bei vielen TV Sender ist es in den letzten Jahren genau andersrum

      Sebastian LuckeySebastian LuckeyVor 19 Tage
  • Auf jeden Fall mehr zum thema NAS mit Tutorials von dir Alexibexi.

    Kallezockt18Kallezockt18Vor 21 Tag
  • Was ist daran neu? Ein NAS habe ich seit 10 Jahren.

    Ritter von GreimRitter von GreimVor 21 Tag
  • Ich habe eine Frage. Wie sicher oder unsicher ist es von NAS System aus Dateien wie HTML Webseiten als URL Link auf DEhave, Descord...... freizugeben?

    Super MakerSuper MakerVor 21 Tag
  • Eine Vertiefung der Materie wäre schon spannend. Ist ja inzwischen auch bezahlbar geworden.

    Ralf Searge PappersRalf Searge PappersVor 21 Tag
  • Exakt so habe ich es....Teilumzug von Google aufs heimischen NAS. War eine gute Entscheidung.

    C. B.C. B.Vor 21 Tag
  • Bei mir schwebt immer so der Gedanke mit: "Wenn ich das ins Internet hänge, können andere das auch finden." Könnte man bestimmt ne eigene Folge drüber machen.

    DatHirschiDatHirschiVor 21 Tag
    • @DatHirschi Ich hab für mich jegliche "Cloud-Dienste" deaktiviert. Mein NAS ist nur im heimischen Netz zu erreichen. Von draußen kommt keiner rein - sprich keine Portfreigaben jeglicher Art. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Hab im übrigen auch ne QNAP (TS-412P2) mit 4x3TB. Reicht bis jetzt auch.

      FolkerFolkerVor 6 Tage
    • Habe ne Qnap mit diesem Cloud-Dienst. Allerdings liest man ja überall, dass man das doch abschalten sollte.

      DatHirschiDatHirschiVor 7 Tage
    • @Perahoky Ja hast schon recht; geht immer besser. Aber ich bin mir ja net so sicher ob die AVM DNS Server so viel besser als die Synology sind. Ich denke mal der DNS verweis ist kein großes Sicherheitsproblem (Also Kundenseitig). Ist ja eh https. Wie schon gesagt; IPv6 ist halt leider noch kein Standard (außer vllt. im Mobilfunknetz). Naja Relay ist ein großes Wort; https Weiterleitungen sind ja eig. kein richtiges "Relay"; also man geht ja nicht von https auf sftp. Ich denk halt für den Otto-Normalverbraucher ohne richtige Firewall sind die offenen Ports das größere Sicherheitsrisiko. Auch wenns an sich schon kein Argument ist (eher dagegen, xD), es gibt immer noch die Möglichkeit des NAT. Und selbst mit der guten Docker Integration; wie sollen denn Normalverbraucher mal schnell letsencrypt einrichten, dann noch die automatischen Zertifikate; Ich bezweifele ja das die meisten (des Zielpublikums im Privatverkehr) das hinkriegen. Also man muss halt immer Kosten- Nutzen abwägen; und ich denk das der Aufwand für die meisten den Gewinn übersteigt. Benutzen doch eh alle Facebook und Alphabet Inc. xD

      Julian SchefflerJulian SchefflerVor 7 Tage
    • Das einfachste ist es (meine Meinung) sich einen DynDNS-Account besorgen (damit hast du deine URL) und einen Port auf deinem Router frei machen. Ich empfehle aber einen Port, der nicht 0815 ist. Diesen Port lässt du im Router zu deinem NAS weiterleiten. Thema erledigt. Im Router den DynDNS einrichten. Jetzt grauchst du nur noch die URL+Port in jeden x-beliebigen Browser eingeben und du bist auf deinem NAS. Ganz wichtig, immer mit Zugangsschutz. Kein einfaches ftp. Gibt genug Leute, die IP's abscannen und per ftp-Port versuchen auf die Kisten zu kommen.

      FolkerFolkerVor 7 Tage
    • @Julian Scheffler Das ist schon grob falsch. 1. Quickconnect ist scheiße weil extrem schlechte/keine IPv6 unterstützung. 2. Relay leitet alles über deren Server. 3. Ohne Relay braucht man offene Ports. Keine offenen Ports keine Kommunikation. 4. Unterwegs braucht man IPv4 Adressen weil IPv6 nach wie vor unzuverlässig unterstützt wird. Diverse leute bei denen ich das mal untersucht habe haben random nur IPv4 oder nur IPv6. Ganz selten war das Adäquat eingerichtet! Und IPv4 gibt es standardmäßig nur private hinterm CGN, also NICHT im Internet errreichbar. Mein Setup: meinedomain.de + CNAME + myfritz-DDNS + Fritzbox (z.B. VPN) + IPv4/6 + ReverseProxy + http/https + lets-encrypt + docker

      PerahokyPerahokyVor 13 Tage
  • ein deep dive wäre sehr lobenswert, überlege mir schon lang eine NAS zu besorgen - allerdings haben mich die aktuellen hardwarepreise bisher davon abgehalten - aber es immer gut wenn man das zeug schon weiß also softwareseitig was da machbar ist

    CaspppuiCaspppuiVor 21 Tag
  • Hm zu deiner letzten NAS-Aussage: Wäre es nicht grad interessant die eigene Cloud ins Internet zu lassen, um die Funktionen von überall nutzen zu können und nicht mehr von Google oder Dropbox abhängig zu sein? Weitere Videos wären auf jeden Fall interessant! Und nein ich finde nicht, dass sie wie ein Hund aussieht!

    Jakob SchadeJakob SchadeVor 21 Tag
  • Hab mich nun auch nach Jahren für ein Synology DiskStation 218 mit 2 x 4 TB IronWolf entschieden, da es mir an sich nur als Datensicherung (Fotos / Dateien) dienen soll....nebenbei noch extras SSD / HDD Backup Volumen...Das einrichten am MAC voll easy gewesen sowie der Zugriff...dank Quickconnect ja auch von außen leichter Zugriff, wobei mir übereigene (sub)Domain es lieber wäre...aber Kabel Modem umstellen - Ports etc weiterleiten, mmm kein Plan ;)...schönes Video...und Grüße...(Medienserver brauch ich nicht, Cool wäre Modem einstellen / Bridge usw :) )

    A KnightA KnightVor 21 Tag
  • Tolles Video! Interessant wäre noch die (sichere) Möglichkeit eines externen Zugriffs auf die Daten. Ich bin z.B. im Urlaub (geht ja hoffentlich bald wieder) und benötige eine Kopie eines Dokuments oder bei Freunden und will Fotos herzeigen.

    Michael PMichael PVor 21 Tag
  • Gerne mehr davon und auch detaillierter.

    Roland WolfRoland WolfVor 21 Tag
  • Das Thema ist echt interessant und über noch detaillierter

    Max DoblerMax DoblerVor 21 Tag
  • Ich habe mir gerade einen NAS zugelegt und würde mich über einen Deep Dive sehr freuen :)

    Maximilian SchickerMaximilian SchickerVor 21 Tag
  • ich hätte es schon gerne, da ich das grade plane

    Michael DewaldMichael DewaldVor 22 Tage
  • nextcloud ist aber auch nicht schlecht und mega günstig

    JanekJanekVor 22 Tage
  • Ich habe mir selber ein Unraid System selber zusammengebaut ich kann über Unraid viel mehr machen es ist günstiger und meiner Meinung nach besser. Bei Festplatten setzte ich auf Externe Festplatten die aufgeschraubt wurden und zu internen HDDs umformiert wurden.

    Franz 12Franz 12Vor 22 Tage
  • ja

    homeape.homeape.Vor 22 Tage
  • Hallo zusammen Ich finde es ja lustig, wie einige meinen, dass ihre Daten bei den Anbietern mit dem 'G' oder 'M' im Namen oder anderen sicher wären. Ich habe meine Daten lieber in meiner eigenen Cloud Zuhause vorliegen als sie bei "irgend einem" Anbieter zu speichern. Wer seine Cloud mit einer 'USV', WIFI etc. versieht, kann 24/7/365 darauf zugreifen und wenn die Software aktuell gehalten wird, ist man sehr gut abgesichert. Auf das Thema Cloud kann man nicht alleine mit einem Video eingehen, denn es ist sehr viel, auf das man eingehen kann. Es kommt auf die Hersteller und deren Software an. Oft ist es ein Linux-Derivat das genutzt wird. Ihr könnt jedem Nutzer eurer Cloud seine eigene Berechtigung/en erteilen. Jedoch sollten die Adminrechte immer euch selbst vorbehalten bleiben. Die Kosten für eine eigene Cloud kann man nicht einfach so benennen, da es darauf ankommt, welchen Anbieter ihr nehmt und welche Festplattengröße ihr nutzt. Sprich: Leergehäuse + zwei Festplatten. Und dabei immer darauf achten, dass ihr Festplatten nehmt, die extra für eine Cloud/NAS ausgelegt ist. Desktop-Festplatten sind für einen Betrieb für (offiziell) 5 Stunden Betriebsdauer pro Tag ausgelegt. NAS-Festplatten sind für den 24 Stunden Dauerbetrieb ausgelegt. Je nach RAID-Level wird die erste Festplatte 'gespiegelt' und ihr habt 'nur' die Hälfte der gesamten Festplattengröße zur Verfügung. Dabei muss darauf geachtet werden, dass beide Festplatten die gleiche Größe habe. Bei dem Ausfall einer der beiden Festplatten hat man dann immer ein 'Backup' vorliegen. Das ersetzt aber kein reguläres Backup. Eine eigene Cloud/NAS unterstützt den Austausch einer defekten Festplatte während des laufenden Betriebs.

    motzkat1motzkat1Vor 22 Tage
  • gerne mehr!!

    Roman HaslerRoman HaslerVor 22 Tage
  • Ja klar, gerne mehr davon.

    Hannes BarthelHannes BarthelVor 22 Tage
  • Ich sehe noch nicht ganz den Vorteil, ob ich 8 € an Microsoft für 5 TB zahle oder über 200€ für diese Konfiguration :o

    CyberplanCyberplanVor 22 Tage
  • hab mir vor ein paar Jahren ein Synology Nas gekauft und es so ziemlich die beste Kaufentscheidung die ich jemals im Technikbereich getroffen habe!!

    Vorname NachnameVorname NachnameVor 22 Tage
  • ja das wollen wir

    Marco KneiselMarco KneiselVor 22 Tage
  • Mich interessiert zu den Infos in diesem Video noch die Möglichkeit aus der Ferne einen NAS bei Bedarf aufwecken zu können (Wake on Lan, Wake on Wan). Im Optimalfall kann ihn manuell wieder in den standby schicken. Natürlich wäre es auch sehr hilfreich, wenn ihr Unterschiede (zB bei der Foto App oder andere Funktionen) zu den anderen NAS Herstellern aufzeigt. Vielen Dank !!

    freshman2347freshman2347Vor 22 Tage
    • Also WoL geht zwar auch relativ einfach, aber ist ja eigentlich garnicht nötig. Ein SAN ist ja eh dafür gedacht 24/7 zu laufen. Die sind ja extra für den Dauerbetrieb konzipiert und verbrauchen recht wenig. Zudem gehen die Festplatten eh standardmäßig nach 10-20 Minuten unbenutzt in den Standby. Würde von abraten das Rad neu erfinden zu wollen, viel zu aufwendig und unhandlich xD

      Julian SchefflerJulian SchefflerVor 19 Tage
DEhave